Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 12. September 2015

Fest des Namens Mariä.

Die Gottesmutter spricht um 22.00 Uhr liebende Worte durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne vom Krankenbett aus.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Gottesmutter, ich flehe Dich an, mir ein paar Worte vom Himmel zu sagen, damit auch die anderen, die auf Deine Botschaft heute am 12., an Deinem Namenstag, inniglich auf ein paar Worte warten, durch dich gestärkt werden. Sprich Du zu ihnen Worte der Weisung, Worte des Trostes und auch Worte, die mich stärken, liebe Gottesmutter, damit ich weiterhin diesen schwersten Weg gehen kann und alles befolge, was der Himmlische Vater von mir wünscht. Wie Du weißt, fast 9 Wochen bin ich bettlägerig und fühle mich oft einsam, als wenn der Himmlische Vater und auch Du, liebe Gottesmutter, mir nicht mehr so nahe wären wie vorher. Deine Nähe habe ich dringend nötig, um die Kraft weiterhin zu haben, 'ja Vater' zu sagen zu dieser schweren Krankheit, die mich niederdrückt, die mich aber auch auf Deine tröstenden Worte hinweist. Bitte sprich ein paar Worte, auf die ich so sehnlichst seit langem warte wie auch Deine Gefolgschaft und die, die an die Botschaften des Himmlischen Vaters und an Deine Botschaften glauben.

Die liebe Gottesmutter lässt sich erweichen. Heute, an Ihrem Namensfest, hat Sie ja gesagt zu dieser Bitte, die viele an Sie gerichtet haben, denn viele, viele warten auf diese tröstenden Worte der Gottesmutter, damit sie auch ihren schweren Weg, den Weg der Wahrheit, weiterhin beschreiten können.

Die liebe Gottesmutter spricht jetzt in diesem Augenblick: Ich, eure liebste Mutter, eure Gottes-Mutter möchte heute, an Meinem Namensfest, euch ein paar hinweisende liebende Worte mitteilen, damit ihr auch weiterhin gestärkt werdet auf diesem schwersten Weg, besonders ihr, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Muldaner, die ihr morgen in die Mulde gehen werdet und dort Meine Kraft, die euch auf eurem weiteren Weg bestärken soll, zu erfahren. Seid nicht traurig, dass Ich so lange gewartet habe, euch weitere Botschaften mitzuteilen. Ich nehme Rücksicht auf Meine Kleine, die sehr schwer erkrankt ist und von euch die Unterstützung weiterhin benötigt, dieses Weltenleiden zur erfüllen und die Weltensendung zu ertragen, damit sie weiterhin diesen schwersten Weg beschreiten kann und nicht nachlässt in ihrem stetigen: "Ja Vater, so wie Du willst und nicht wie ich es will. Nicht meine Wünsche sind wichtig, sondern Dein Wunsch und Dein Plan." Darin, Meine geliebte Gefolgschaft, sollt ihr sie weiterhin unterstützen. Auch ihr, Meine kleine Schar, schreitet weiterhin voran und unterstützt sie in ihrem Weltenleiden, das zur Weltensendung dringendst erforderlich ist.

Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebten Pilger von Heroldsbach und von nah und von fern, Ich, eure liebste Mutter, möchte euch diese Worte mit auf den Weg geben. Bleibt tapfer, bleibt folgsam und schreitet weiterhin den Weg eurer Verfolgung voran. Ja, das ist der schwerste Weg. Ihr werdet verfolgt werden, weil ihr in der Nachfolge Meines Sohnes Jesus Christus liegt. Er erwartet von euch, dass ihr in der Verfolgung, im Leid und in der Krankheit, in Bedrängnissen und in Nöten immer wieder euer 'ja Vater' wiederholt. Ihr alle, Meine geliebten Marienkinder, werdet den Weg der Verfolgung beschreiten müssen. Dazu benötigt ihr Meine liebenden und tröstenden Worte. Ich liebe euch alle sehr. Noch mehr kann Ich euch lieben, wenn ihr Meinem Sohn Folge leistet: Im Gehorsam, mutig und willig diesen Weg weiterhin geht, auch wenn er euch unverständlich erscheint, auch wenn ihr es nicht versteht, warum der Himmlische Vater immer noch nicht eingreift in dieser schwierigsten Lage, in der sich die Katholische Kirche heute befindet. Doch Sein Plan ist nicht unser Plan. Bedenkt das bitte, Meine geliebten Marienkinder. Er, der Himmlische Vater, weiß ganz allein, wann Er einschreiten wird. Die Siegesfahne hat Er erhoben und Er wird siegen über Satan, über die bösen Mächte, die die Katholische Kirche im höchsten Maße ergriffen haben. Was heute als Wahrheit beschrieben und auch legalisiert werden wird, ist Lüge, ist schwere Sünde und trotz allem wird diese schwere Sünde in die Welt hinein getragen und mit der wahren Katholischen Kirche in Verbindung gebracht. Dies ist alles Lüge und entspricht keineswegs der Wahrheit und der wahren Katholischen Kirche. Ein völliges Chaos ist dort entstanden und Ich, als Mutter der Kirche, leide darunter unsagbar mit Meinem geliebten Sohn Jesus Christus so wie du, Meine kleine Anne. Du weißt, dass Jesus Christus, Mein Sohn, in deinem Herzen die schwersten Leiden zur Zeit erlebt. Du nimmst an Seinem Kreuzesleiden teil, dadurch, dass du dieses Weltenleiden auf dich nimmst, dass du nicht mutlos und verzagt wirst und meinst, der Himmlische Vater sieht dein Leiden nicht. Er sieht alles und erlöst dich dann von diesem Leiden, wenn die Priester bereit sind – wenigstens einige – diesen schwersten Weg zu beschreiten, den Weg der Wahrheit, denn er führt zum wahren Leben.

Niemals wird diese wahre Katholische Kirche untergehen. Das wisst ihr, Meine geliebten Marienkinder. Doch dieser Weg ist der schwerste. Er führt zur Feindesliebe und die Feinde müsst ihr beginnen zu lieben. Die, die euch verfolgen, für die müsst ihr beten. Ihr seid jetzt für vieles verantwortlich, was auf euch zukommt und was ihr nicht versteht, was ihr nicht ergründen könnt. Und doch muss euer 'ja Vater' folgen: Ich verstehe nichts aber ich glaube, dass Du da bist. Ich glaube, dass Du mich stützt, ich glaube, dass Du mich nicht allein lässt in all den Drangsalen, die mich befallen haben, in allen Krankheiten, die ich nicht verstehe und all dem fast Unzumutbarem, was Du von mir verlangst. Auch dazu muss ich ein bereites 'ja Vater' sagen. 'Ja Vater' auch wenn es unergründlich für mich ist und mir zu schwer erscheint, was Du mir zumuten musst in dem Weltenleiden, so will ich weiterhin diesen Weg gehen, gestützt von meiner kleinen Schar, gestützt von meiner Gefolgschaft, die willig diesen Weg geht und betet und sühnt und opfert für all die Priester, die auch heute noch nicht bereit sind, diesen Weg zu beschreiten, denn die Heilige Opfermesse Meines Sohnes Jesus Christus steht auf dem Spiel. Man will sie völlig zerstören, doch dazu wird der Himmlische Vater niemals Sein Ja geben und dem Satan diese Vollmacht, diese wahre Heilige Opfermesse, die Heilige Eucharistie, zu zerstören. Das wird er nicht können, denn darüber wacht der Himmlische Vater ganz intensiv.

Der Himmlische Vater spricht: Das Heiligste ist die Heilige Opfermesse. Wenn ihr täglich diese Opfermesse auch nur nach der DVD feiert, so bleibt ihr in der Wahrheit und bleibt in der Nachfolge Jesu Christi, in Seinem Willen und in Seiner Gnade. Die vollen Gnaden werden über euch ausgeschüttet und ihr seid nie allein und alles wird gut werden, alles in dieser Kirche, die man wirklich nicht mehr als Katholische Kirche bezeichnen kann. Alles wird sich ändern. Sie wird verwandelt in eine wahrhaft glorreiche Kirche. Deshalb ist auch das Haus der Glorie für euch, Meine kleine Schar, ganz wichtig, denn der Himmlische Vater wirkt dort in diesem, Seinem Haus der Glorie ganz anders wie ihr es erwartet. Ihr seid einsam und allein und meint, von diesem kleinen Ort Mellatz, von diesem Haus der Glorie, kann doch nichts geschehen. Niemand weiß etwas und auch ihr, Seine kleine geliebte Schar, könnt alles, was auf euch zukommt, nicht erklären und nicht ergründen aber ihr glaubt, dass der Himmlische Vater alles richtet, so wie es die Neue Glorreiche Kirche benötigt. Ihr sagt im voraus zu allem: "Ja Vater, so wie Du willst, wie Deine Wege sind, so werden wir weitergehen und zu allem, was wir nicht verstehen, werden wir sagen wie die Gottesmutter, 'ja Vater' wir sind Deine Diener, Deine Auserwählten und wir wollen dir dienen und Dich trösten und bei Dir sein. Wenn alles zerstört wird sind wir bei Dir und wollen Dir diesen Trost erweisen, so wie Deine liebste Mutter es auch heute noch tut."

Die Gottesmutter spricht weiter: Meine geliebten Marienkinder, eure liebste Mutter ist beim Himmlischen Vater um Trost für euch zu erbitten für alle, die diesen schwersten Weg weiterhin beschreiten werden und nicht nachlassen, zu flehen, zu sühnen, zu beten für die Neue Kirche, für das Neue Priestertum und für die Weltensendung, die ihr ganz sicher nicht begreifen werdet.

Liebste Marienkinder, seid wachsam! Satan geht um. Alle möchte er noch in seinen Bann ziehen, aber ihr seid geschützt, wenn ihr Mich bittet und euch an Mein Unbeflecktes Herz flüchtet, so seid ihr in jeder Lage sicher. Glaubt daran, dass Ich, eure Himmlische Mutter, euch in Meine Arme nehme und euer Kreuz, was ihr alle aufgeladen bekommt, manchmal schwerer als ihr erwartet, mittrage und es manchmal sogar anhebe, wenn es euch zu schwer erscheint. Ihr seid Meine geliebten Marienkinder und euch verlasse Ich nicht.

Von Heroldsbach gehen große Gnaden in dieser Sühnenacht aus, weil ihr, Meine kleine Schar, hier in Mellatz durchhaltet. Diese Gnaden gehen über nach Göttingen, in eure Heimatstadt. Eure zweite Heimat ist Mellatz. Von hier aus gehen die größten Gnaden weit, weit hinaus, so weit, dass ihr es nicht verstehen könnt. Deswegen glaubt tiefer, dass in anderen Gebieten, anderen Städten und sogar in anderen Ländern die Bekehrungen voranschreiten. Ihr müsst es nicht erfahren. Ihr müsst glauben, dass der Himmlische Vater alles Unmögliche möglich machen wird, ganz anders wie ihr es erwartet. So wird es sein. Ja, es hat schon mit der Bekehrung der Muslime zu tun. Das möchte Ich euch noch sagen. Glaubt daran und achtet auf diese Reportagen. Sie sind für die Zukunft ganz, ganz wichtig. Ihr werdet dadurch gestärkt und tiefer in euren Glauben hineingeführt.

Glaubt und vertraut tiefer, denn die Liebe ist doch das Größte und sie führt zur Feindesliebe und dann bekommt ihr eine neue ganz große Kraft. Der Heilige Geist, die Liebe zwischen Vater und Sohn, wird euer Herz so weit öffnen, und durch Ihn werdet ihr vieles erfahren, was ihr nicht wisst. Gebt euch Ihm und Seinem Wirken hin, denn Ich bin die Braut des Heiligen Geistes und werde dies unterstützen.

Und so segnet euch heute eure liebste Mutter, mit allen Engeln und Heiligen in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Ihr seid geliebt und geschützt in jeder Lage und diese Liebe wird euch täglich erinnern, dass ihr euren Glauben, wo es möglich ist, bezeugt. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^