Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Montag, 12. Oktober 2015

Die Gottesmutter spricht in der Sühnenacht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V.

in der Hauskapelle im Haus der Glorie in Mellatz durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ihr habt die Sühnenacht mit der Heiligen Opfermesse begonnen. Der Marienaltar war mit Rosen geschmückt und wieder in goldenes und silbernes gleißendes Licht getaucht sowie auch der Opferaltar. Die Rosenkönigin von Heroldsbach segnete uns während der Heiligen Opfermesse. Sie freute sich, dass wir heute die Sühnenacht in der Hauskapelle in Mellatz mitfeiern. Die Herz-Jesu-Statue war während der Heiligen Opfermesse hell erleuchtet.

Die Gottesmutter wird sprechen: Ich, eure Himmlische Mutter, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmlischen Vaters liegt und heute die Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine geliebten Pilger von nah und fern, die ihr nach Heroldsbach geeilt seid, bei euch bedanke ich Mich für all eure Mühe, die ihr Mir geschenkt habt. Nichts ist euch zu viel geworden. Ihr kommt zu diesem Ort, um den Segen und die Gnaden, die ihr hier empfangt, weiterzutragen.

An jedem 13. feiert ihr in der Mulde eine Tridentinische Heilige Opfermesse. Das ist euch erlaubt. Niemand kann euch von diesem Ort wegbringen, weil Ich es so wünsche. Der Himmlische Vater hat Seinen bestimmten Plan mit euch. Ihr, Meine kleine Schar, müsst noch zu Hause bleiben und in der Hauskapelle in Mellatz diese Sühnenacht begehen. Alles entspricht der Ordnung, so, wie Ich und der Himmlische Vater es wünschen. Diese Heilige Opfermesse in der Mulde bringt viel Segen, denn sie ist mit der Opfermesse in Mellatz und Göttingen verbunden. Auch Göttingen ist ein Ort der Gnade und des Segens, denn dort befindet sich die Hauskirche.

Meine Kleinen werden am nächsten Sonntag, bzw. am 20. Oktober wieder an ihrem Heimatort erscheinen und das Opfermahl in der Hauskirche in Göttingen feiern dürfen. Sie freuen sich sehr darauf, denn zwei Jahre haben sie ihren Heimatort nicht gesehen. Du, Meine Kleine, warst schwer erkrankt und hattest viele Krankheiten durchzustehen. Noch immer hast du ein Sühneleiden. Das darf noch nicht aufhören, Meine Kleine, weil die Synode nicht beendet ist. Ihr wisst, was dort geschieht – viel Unheil. Alles wird manipuliert und entspricht nicht der Wahrheit, sondern der Lüge. Die Freimaurer haben freien Einlass, und sie bestimmen. Einige Kardinäle und Priester haben sich von dieser Lüge abgewandt. Es wird eine Spaltung stattfinden, Meine Kinder, so wie es der Himmlische Vater vorgesehen hat. Habt keine Angst!

Ihr bleibt zunächst an eurem Heimatort. Aber wenn Ich es wünsche, fahrt ihr wieder zurück ins Schwabenland nach Mellatz bzw. in das Haus der Glorie, in das Haus des Vaters. Dort wird sich alles nach dem Plan des Himmlischen Vaters gestalten, denn in Wigratzbad ist ein völliges Chaos eingekehrt. Noch ist die Zeit nicht gekommen, dass der Himmlische Vater Seinen Zornesarm über Wigratzbad erheben wird. Dort ist so viel Unheil angerichtet worden, dass Mein Sohn mit Mir, der Himmlischen Mutter, noch nicht erscheinen kann. Man hat diesen Ort Wigratzbad bzw. die Sühnekirche so freimaurerisch umgestaltet, dass sie nicht mehr zu erkennen ist wie sie die liebe Antonie nächtelang erbeten hat. Alles hat man zerstört. Das ist sehr traurig.

Der Leiter dieser Gebetsstätte hat dazu beigetragen, dass ihr diesen Ort nicht mehr betreten dürft. Ihr dürft nicht einmal in der Krypta beten, Meine geliebten Kleinen, die so viele Erinnerungen für euch birgt. Viele Jahre habt ihr dort das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus nach Pius V. mitfeiern dürfen. Nun hat man euch durch die Polizei aus dieser Krypta hinausgewiesen, und ihr wurdet polizeilich verfolgt. Die Staatsanwaltschaft hat euch zudem einen Geldbetrag auferlegt. Zahlt ihn, ohne euch darum zu kümmern, wie hoch er ist. Wichtig ist, dass ihr alles nach dem Plan des Himmlischen Vaters erfüllt. Ihr seid die Verfolgten. So muss es sein! Anerkannt dürft ihr nicht werden, dann würdet ihr nicht in der Wahrheit liegen, denn ihr folgt Jesus Christus nach und tragt euer schweres Kreuz.

Ich, als Miterlöserin, werde Meine Kinder unter Meinen Mantel scharen und sie bergen. Ich liebe alle Meine Marienkinder sehr, die diesen schwersten Weg der Verfolgung bis zum Berge Golgotha hinaufsteigen, ohne sich darum zu kümmern, was ihnen geschieht und wie man mit ihnen verfährt. Im Gegenteil, bedankt euch für euer Leid, dass ihr ertragen dürft, denn der Heiland hat alles für euch erlitten. Nichts war Ihm zu viel, denn eure Sünden hat Er gesühnt. Ihr alle seid nicht vollkommen. Nehmt euch so an, wie ihr seid und beklagt euch nicht über eure eigenen Schwächen.

Seid wachsam, denn überall möchte euch der Böse vom Guten abbringen, denn im anderen kann der Böse schlummern. Der Böse ist so gewaltig geworden, dass ihr es nicht erfassen könnt. In der gesamten modernistischen Kirche ist der Böse so mächtig eingekehrt, dass Ich alle Gläubigen bitten möchte: Geht aus diesen Kirchen hinaus – flieht!, denn die Homosexualität wird immer mehr eindringen, und ihr könnt dies dort nicht mehr ertragen.

Wie sehr liebe Ich euch und möchte euch alle zum Himmlischen Vater führen. Weiht euch Meinem Unbefleckten Herzen, damit ihr den Schutz im vollen Maße habt. Kehrt vor allen Dingen um und feiert die Heilige Opfermesse nach der DVD, die ihr euch jederzeit besorgen könnt (Tel. 0551/3054480). Das ist so wichtig! Diese Heilige Opfermesse birgt die vollen Gnaden, und sie können über euch und eure Familien ausgeschüttet werden und auch über viele andere Menschen.

In dieser Sühnenacht, die ihr nun gleich begeht, werden viele Priester durch euer Gebet, eure Sühne und euer Opfer gerettet werden. Sie werden euch dafür dankbar sein, denn Ich, als ihre Mutter, werde in dieser Nacht in ihre Herzen einkehren und sie berühren dürfen. Es ist eine Heilige Nacht, denn ihr seid verbunden mit Heroldsbach. Ihr seid eins geworden.

Ich liebe euch, weil ihr euch immer wieder bereit erklärt, den schwersten Weg der Sühne durchzuhalten, zu beten und zu opfern. Auch wenn es euch schwerfällt, so bleibt ihr in der Hauskapelle und betet.

Ich liebe euch von ganzem Herzen und segne euch in der Dreieinigkeit mit allen Engeln und Heiligen, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Bleibt dem Himmel treu und freut euch auf die kommende Zeit, auf die Neue Kirche in der Glorie. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^