Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 22. November 2015

Letzter Sonntag nach Pfingsten.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Wir haben heute den letzen Sonntag nach Pfingsten gefeiert. Nun beginnt das neue Kirchenjahr. Der Opferaltar und auch der Marienaltar waren in gleißendes silbernes und goldenes Licht getaucht. Die Engel zogen in der Hauskirche in Göttingen ein und aus. Die Gottesmutter war als Fatima-, als Rosa Mystica, als Rosenkönigin und als Unbefleckt Empfangene Mutter und Königin vom Sieg erschienen. Ich habe sie alle unterscheiden können. Die Tabernakelengel wurden während der Heiligen Opfermesse angestrahlt, weil sie das Allerheiligste besonders verehrten.

Der Himmlische Vater wird heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft, geliebte Gläubige, geliebte Pilger von nah und fern, ihr alle seid gemeint, weil ihr im wahren Glauben lebt und alles befolgt, was diese Botschaften aussagen.

Meine geliebten Vaterkinder, Meine geliebten Marienkinder, wie sehr habe Ich heute diesen letzten Sonntag nach Pfingsten ersehnt. Noch einmal in diesem Kirchenjahr, wollte Ich Meine Priestersöhne aufklären über den wahren Glauben, über die Heilige Opfermesse, denn nur sie ist die einzig wahre Opfermesse. Ihr, die ihr an die Botschaften glaubt und sie befolgt, liegt in der Wahrheit. Alles, was heute gesagt wird, entspricht der vollen Wahrheit. Ich, der Himmlische Vater, möchte es heute noch einmal betonen.

Es werden falsche Propheten auftreten. Ja, Meine Geliebten, so steht es in der Bibel. Doch mit den falschen Propheten sind nicht Meine Auserwählten gemeint, sondern die, die gegen Meine Auserwählten vorgehen, sie verachten und ihnen die Ehre nehmen. Das ist ein Unterschied, Meine Geliebten. Ihr werdet als falsche Propheten bezeichnet, ja als Sekte und doch sprecht ihr die Wahrheit. Ihr glaubt an Meine Worte, ihr beachtet sie und befolgt sie. Jedes Wort, das Ich euch sage, ist euch wichtig, ja ihr saugt es mit eurem Herzen auf. Ihr seid so hell erleuchtet, dass ihr es kaum fassen könnt. Das Licht kommt von Mir, dem Dreieinigen Gott, in euer Herz hinein. Es leuchtet jeden Winkel eures Herzens aus. Seid dankbar für jedes Wort, das Ich euch schenke, besonders an diesem letzten Sonntag im Kirchenjahr.

Weil Ich euch so sehr liebe, spreche Ich zu euch, um euch im wahren Glauben heranzubilden. Ihr könnt es nicht fassen, was jetzt in der Welt geschieht und in der heutigen Kirche, die man immer noch die eine, Katholische Kirche nennt. Sie kann es nicht sein, Meine Geliebten, denn Sünde auf Sünde häuft sich in dieser Kirche. Meine Priestersöhne achten nicht auf Meine Worte, im Gegenteil, sie verachten sie, ja sie gehen mit Hass gegen Meine Boten vor, obwohl Ich ihnen mit viel Liebe entgegeneile, weil Ich Sehnsucht in Meinem Herzen nach jedem einzelnen Priester habe. Ich sehne Mich nach jedem Priester. Das möchte Ich betonen und auch wiederholen. Jeder Einzelne ist Mir wichtig, denn Ich habe ihn erwählt und vorherbestimmt, das heißt, er war von Anfang an auserwählt. Was ist nun aus ihnen geworden?

Die gesamte Katholische Kirche darf sich nicht mehr katholisch nennen, weil sie vollkommen zerstört am Boden liegt. Nichts ist von dieser Kirche übrig geblieben als Zerstörung, als Chaos. Einmal wollte Ich euch die wahre Kirche, die Ich mit Meinem Blut, mit Meinem Kostbaren Blut erkauft habe, schenken, aber was ist nun von ihr übriggeblieben, Meine Kinder?

Wie sehr leidet eure Himmlische Mutter darunter. Wie viele Tränen hat sie um diese Kirche bereits geweint. Mein Kostbares Blut ist geflossen, aber durch viele Priesterherzen vergeblich. Wie oft habe Ich an ihre Herzenstüren geklopft. Wie oft war Ich zum Bettler geworden, zum Bettler ihrer Seelen. Doch sie haben weiterhin ihre Herzenstüren verschlossen gehalten und für den Bösen, für Satan, geöffnet. Er konnte hineingehen und konnte sie verwirren und in die Irre führen. Zum Chaos ist alles geworden. Es ist für euch alle unbegreiflich.

Wie viele Botschaften und Einsprechungen sind vorausgegangen. Sechs Bücher sind bereits im Handel, die alle der vollen Wahrheit entsprechen. In allen Büchereien kann man sie unter dem Titel: 'Der Himmlische Vater spricht', erhalten. Man kann Meine Worte nachlesen. Dies sind Worte der Wahrheit. Man kann sie nicht widerlegen, denn alles entspricht der Bibel. Es sind Ergänzungen der Bibel. Doch man missachtet leider Meine wahren Worte.

Für euch, Meine geliebten Kinder, die ihr sühnt, opfert und betet für die vielen Priestersöhne, ist es unverständlich, dass sie nicht umkehren wollen. Aber es geht hier um ihre Macht und ihr Geld. So sieht es aus. Sie sollen sich jedoch ganz Mir, dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit, mit Herz, Sinn und Verstand hingeben. Und wo ist ihr Verstand geblieben, wenn sie heute noch sagen: "Wir haben die Bibel, wir benötigen die ergänzenden Worte des Himmlischen Vaters nicht, denn wir kennen die Wahrheit." Und doch kennen sie sie nicht. Sie haben nichts verstanden von dem, was Ich ihnen so oft durch Meine Boten erklärt habe, die sich ganz Mir hingegeben haben, so wie es Meine kleine Anne immer wieder erneut tut. Sie lebt das Leben der Sühne, des Opfers und des Gebetes mit ihrer kleinen Schar. Sie gibt nicht auf, auch nicht in den schwersten Leiden, die sie im Augenblick zu ertragen hat. Ihre kleine Schar stützt sie in jeder Lage.

Nichts ist ihr ferner, als das Sühneleiden aufzugeben. Ich klopfe immer wieder an ihre Herzenstür und sie gewährt Mir Einlass, damit Ich die Gnadenströme ausschütten kann, weit über ihre Herzensmitte hinaus. Die liebste Gottesmutter sorgt für diese Ströme, damit sie weiter fließen. Sie sollen viele Priestersöhne erreichen. Das ist Mein Wunsch und auch der Herzenswunsch Meiner kleinen Botin. Sie wird sühnen, so wie Ich es von ihr erwarte. Sie erfüllt Meinen Plan und ist fern von ihren eigenen Wünschen. Meine Liebe ist in ihr, denn Ich liebe sie von ganzem Herzen. Auch ihre kleine Schar wird überaus geliebt von Ewigkeit her, denn Ich habe sie bestimmt für diese Aufgabe. Alles wird sich nun ereignen, was vorausgesagt ist in der Apokalypse. Es wird nun seine Erfüllung finden. Ihr könnt es nicht verstehen, Meine Geliebten, was geschehen wird.

Die Sonne und der Mond werden nicht mehr scheinen. Die Sterne werden vom Himmel fallen. Es wird sich ein gewaltiger Sturm entfachen und Feuer wird vom Himmel fallen. Die Engel werden mit der Posaune Meinen Eingriff kundtun. Ja, so wird es sich ereignen, Meine Geliebten. Alles, wie Ich es gesagt habe, wird sich erfüllen. Das könnt ihr nicht verstehen. Nicht einmal im Entferntesten könnt ihr euch vorstellen, was geschehen wird. Ich spreche zu den Vielen, die heute glauben, die diese Botschaften ernst nehmen, die sie befolgen und bezeugen, die keine Ängste entwickeln, sie weiterzugeben, sondern im Gegenteil, sie als die Wahrheit verbreiten. Die Wahrheit vollzieht sich in ihren Herzen. Meinen Boten und Meiner Gefolgschaft, die an Meine Botschaften glauben, wird man es an ihrer Ausstrahlung ansehen, wie tief ihr Glaube ist. Sie werden diese Strahlen der Liebe weitergeben. Man wird es ihnen ansehen, was in ihrem Herzen vor sich geht. Weil Ich sie liebe, weil Ich sie auserwählt habe, glauben sie. Sie wollen Mein Zeugnis weitergeben, Mein Zeugnis der Wahrheit, trotz aller Widerstände.

Meine Geliebten, gebt nicht auf in dieser letzten Zeit, die die Schwere des Kreuzes birgt. Meine Himmlische Mutter wird euch stützen, weil sie euch unsagbar als eure Himmlische Mutter liebt. Ihr Unbeflecktes Herz umgibt eure Seele. Sie möchte durch euch viele Priester erreichen, weil sie ihre Priestersöhne so sehr liebt. Sie ist die Mutter aller Priester und sie möchte es bleiben. Sie möchte an die Herzenstüren ihrer Priester anklopfen, damit sie diese öffnen für die Liebe des Himmlischen Vaters in der Dreieinigkeit. All Ihre Priestersöhne möchte Sie zum Himmlischen Vater führen. Das ist Ihr Wunsch und Ihr Ziel. Mit Sehnsucht schaut sie auf dieses Ziel. Geliebte kleine Schar, gebt die Botschaften trotz aller Widerstände weiter, da, wo es angebracht ist.

Achtet auf den Bösen. Seid wachsam, denn der Böse geht um wie ein brüllender Löwe. Schon der Nächste, der euch begegnet, kann vom Bösen sein. Manchmal erahnt ihr es nicht. Doch Ich werde euch aufklären. Ich, der Himmlische Vater, lasse euch in dieser Ungewissheit nicht allein. Denkt immer daran, dass aus dem Guten nur Gutes hervorgehen kann und aus dem Bösen nur das Böse in Erscheinung tritt. Ihr birgt das Gute in eurem Herzen. Ihr wollt das Gute weitergeben. Bedenkt, dass der Andere nicht immer vom Guten sein kann. Seid also wachsam!

Ich liebe euch und Ich danke euch für all eure Bereitschaft, die ihr bis jetzt gezeigt habt, alles zu sühnen, zu eropfern und zu erbeten, was in Meinem Plan vorgesehen ist. Der Himmlische Vater beschützt euch als Seine Vaterkinder und als Seine Marienkinder in Liebe und Dankbarkeit.

Und so segne Ich euch am heutigen Sonntag mit allen Engeln und Heiligen in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Die Liebe umgibt euch, die Liebe des Allerheiligsten Herzens Jesu und Mariens. Im Allerheiligsten Altarssakrament seid ihr geborgen. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^