Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Heiligabend.

Der Himmlischen Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Heiligen Opfermesse in dieser Hochheiligen Nacht war der Opferaltar in ein gleißendes goldenes Licht getaucht, dass ich es mit meinen Augen kaum ertragen konnte. Ich musste sie schließen als die Heilige Opfermesse begann, denn auch während dieses gleißenden Lichtes zogen die Engel ein und sangen in 9 verschiedenen Tonlagen das Glória in exélsis Deo und brachten dieses Spruchband mit dieser Aufschrift mit. Ich war so gerührt, dass ich am liebsten niedergefallen wäre. Ich konnte immer wieder danken dafür, dass ich in dieser Hochheiligen Nacht erstmals nach vielen Wochen in der Hauskirche in Göttingen an dem Heiligen Opfermahl teilnehmen durfte. Es war für mich das größte Weihnachtsgeschenk. Mehrere Jahre konnte ich aus Krankheitsgründen nicht daran teilnehmen. Darum mein höchster Dank. Dank sagen möchte ich auch dem Himmlischen Vater für die letzten 11 Jahre, die mein Seelenführer mich begleiten und die Heilige Opfermesse feiern durfte. Das war ein großes Geschenk für mich.

Diese vielen Gnaden möchten auch heute in die Welt hinaus strahlen, für viele Priester, die sich in dieser Hochheiligen Nacht zu ihrem Priestertum bekennen, ihre Schuld bereut haben und neu beginnen wollen mit der Heiligen Opfermesse im Tridentnischen Ritus nach Pius V., in der vollen Wahrheit. Nun will ich die Worte des Himmlischen Vaters entgegennehmen.

Der Himmlische Vater wird jetzt sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und heute die Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft, geliebte Pilger von nah und fern, besonders von Wigratzbad und Heroldsbach: Heute, in dieser Hochheiligen Nacht, ist euch der Retter geboren, der Heiland der ganzen Welt.

Welch eine Freude war in euren Herzen. Ich, euer Heiland in der Dreifaltigkeit, habe diese Gnadenstrahlen ausströmen lassen, damit ihr für die kommende Zeit viel Kraft mitnehmen dürft, denn es kommt vieles auf euch zu, was ihr nicht verstehen werdet. Die Zeit ist da. Ich, der Himmlische Vater, habe euch die letzten Informationen und Instruktionen für diese Zeit gegeben. Diese Zeit ist Meine Zeit. Ihr könnt sie nicht bestimmen und auch nicht beeinflussen. Das einzige, was Ich von euch wünsche: Betet unaufhörlich den Rosenkranz. Nehmt ihn ständig in die Hand auch dann, wenn ihr mit irgendeiner Arbeit beschäftigt seid. So betet ihn im Stillen, denn dann kann Ich bei euch sein und euch stützen, denn ihr habt eine besondere Aufgabe für die Welt übernommen und tragt auch die Verantwortung im Gebet, in der Sühne und im Opfer.

Meine geliebte Gefolgschaft, euch möchte Ich heute ganz besonders in dieser Hochheiligen Nacht ansprechen. Auch ihr seid gefragt, denn ihr müsst fest werden wie ein Fels. Nichts darf euch erschüttern, was auf euch zukommt, denn für jeden ist ein Kreuz bestimmt in dieser letzten Zeit. Ihr habt euch nun entschlossen, mit eurem Fiat – dem 'Ja Vater' – diesen Weg weiterhin voranzuschreiten, der nicht einfach für euch sein wird. Darum sagt erneut euer bereites 'Ja Vater'. Meine Geliebten, wie sehr habe Ich auf euch gewartet. Ihr seid Mir und dem gesamten Himmel zum Trost da.

Wie wenig kann Ich Mich auf Meine Priestersöhne verlassen. Wie sehr habt ihr Mich angefleht und für sie geopfert, besonders in dieser Adventszeit. Zwar ist in vielen Priestern das Adventslicht entzündet worden aber sie haben Mir den Gehorsam nicht erwiesen, um Mein Heiliges Opfermahl in der vollen Wahrheit zu feiern. Sie waren nicht bereit dazu, trotzdem Ich dieses Licht durch eure Sühne in ihre Herzen habe einströmen lassen.

Ich möchte euch, Meine geliebte Gefolgschaft, dafür Dank sagen, dass ihr durchgehalten und niemals aufgegeben habt, sondern willig diesen Weg weiter voranschreiten wollt, da Meine Kleine euch diesen Weg gezeigt hat durch ihr schweres Leid, durch ihre Sühne und durch ihr ständiges: "Ja Vater, so wie Du willst und nicht wie ich es mir wünsche. Alles, was Du für mich vorgesehen hast, bin ich bereit, zu tragen und koste es mein Leben." So soll es weiterhin auch für euch aussehen.

In Heroldsbach wird sich vieles ereignen, Meine geliebten Kinder, besonders in der Mulde. Dort zeigt sich die Festigkeit. Eine Heilige Opfermesse ist etwas ganz Kostbares, besonders in dieser letzten Zeit, weil diese Gnadenströme, die aus ihr kommen, so weit reichen, dass ihr es euch nicht vorstellen könnt – über Länder hinaus. Wenige, geliebte Kinder, habe Ich, und die seid ihr, die diesen Weg voranschreiten, um Mir ihre Liebe anzubieten. Liebe um Liebe, Treue um Treue, das ist euer Versprechen.

Danke, geliebte Monika, für die Erneuerung deines Weiheversprechens. Tief und inniglich hast du Mir bewiesen, dass du Mich liebst, dass du diesen Weg der Sühne weitergehen willst und koste es dein Leben. So hast auch du dein Fiat erneuert, Meine geliebte Kleine. Auch dafür danke Ich dir, denn ihr könnt viele Priesterseelen dadurch retten vor der ewigen Verdammnis.

Heute ist die Freude im Himmel groß. Der Himmel hat den Atem angehalten, ob ihr euer Fiat, wie es auch die Gottesmutter gesprochen hat, heute wiederholen werdet. Dafür dankt euch der ganze Himmel. Diese Liebe wird euch vorantreiben auch weiterhin zu sühnen, doch an diesen Festtagen soll eure Seele jubilieren voller Freude und Dankbarkeit.

Ich liebe euch und segne euch nun mit eurem lieben Jesulein in dreifacher Stärke, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Die Liebe des Dreifaltigen Gottes in dieser Hochheiligen Nacht wird euch vorantreiben, die letzten Sprossen der Siegesleiter zu erklimmen. Amen. Betet weiterhin den Rosenkranz!

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^