Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Silvester.

Der Himmlische Vater spricht zum Jahresende nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Wir haben heute die Heilige Opfermesse zum Jahresausklang gefeiert. Der Opferaltar war wieder in goldenes Licht getaucht. Die gesamte Hauskirche wurde während der Heiligen Opfermesse hell erleuchtet. Der Marienaltar war von vielen Engeln umgeben. Gnadenstrahlen fluteten vom Opferaltar nach draußen. Viele Gnaden kamen aber auch vom draußen zurück. Wahrscheinlich sind im vergangenen Jahr etliche Priester umgekehrt. Die Tabernakelengel verneigten sich tief und waren während der Heiligen Opferung in besondere Gnadenstrahlen hineingenommen.

Ich habe den Himmlischen Vater gebeten, dass ich mich im Namen unserer kleinen Schar und auch im Namen der Gefolgschaft, die Ihm so tapfer nachgegangen ist auf diesem schwersten Weg, bedanken darf für all die Gnaden und für die Erkenntnisse und die Kraft des vergangenen Jahres, die wir bekommen haben, dies alles nach Deinem Plan und Deinen Wünschen durchzustehen. Niemand von uns ist wankend geworden. Du hast ihnen immer wieder die Kraft gegeben, durchzuhalten. Alles, was in Deinen Botschaften an Informationen uns gegeben wurde, hat sich in wunderbarer Weise erfüllt. Manches war schwer für uns, aber Du hast uns beigestanden und hast uns wieder neue Kraft geschenkt, so dass wir weitermachen konnten. Ich möchte auch danken für die Gefolgschaft, die jetzt größer geworden ist. Sie sollen Dir zum Trost da sein aber auch zum Trost der Priester, dass sie umkehren wollen und können. Ich weiß, es liegt an ihrem Willen, aber Du hast noch niemandem Deinen Willen aufgezwungen, im Gegenteil, Du lässt ihnen ihren freien Willen.

Ich möchte Dich heute ganz besonders für die Priester bitten: Gib ihnen noch Chancen, dass sie nach Deinem Wunsch und Willen umkehren wollen. Ich möchte Dich bitten, dass Du sie erleuchtest, damit sie die Wahrheit erkennen und die Irrwege aufgeben und Dir allein dienen wollen, denn Du bist der Herrscher der ganzen Welt, und vor allem bist Du der Gute Hirte, der Seine Schäflein auf die grünen Auen führen will. Ich möchte mich auch schon im voraus bedanken für das, was Du für uns im kommenden Jahr vorgesehen hast an Fügungen, vielleicht sogar an Wundern, die wir oft nicht erkennen, so wie Du es gesagt hast, dass unser Glaube tiefer wird, alles zu ertragen, was Du von uns erwartest.

Ich weiß, Du erwartest manchmal viel von uns. Aber wir wollen nicht aufgeben, auch dann nicht, wenn wir nichts mehr erkennen, und Dunkelheit auf unseren Pfaden eintritt. Aber wir wissen, dass Du immer da bist. Wir werden sühnen und opfern für das Priestertum und bereit sein, alles für Dich, den Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit, ertragen zu wollen. Gib uns erneut Deine Kraft und lass uns nie aufhören einander zu lieben und die Feindesliebe zu üben, was wohl das Schwerste sein wird für uns, aber Du verlangst das, denn wir gehen einen ganz besonderen Weg, den Du uns aufgegeben hast für die Weltensendung. Wir wollen diesen Weg auch weiterhin beschreiten, auch wenn es die größten Opfer kosten sollte.

Danke für all Deine Liebe, die Du uns bisher geschenkt hast. Ganz besonders danken wir Dir für die tägliche Heilige Opfermesse. Welch ein Geschenk! Das werden wir wohl nie erfassen können, was das für uns bedeutet, damit viele Priester umkehren können durch die Heilige Opfermesse, die hier in Göttingen in dieser Hauskirche gefeiert wird.

Und nun wirst Du sprechen, lieber Himmlischer Vater: Ich, der Himmlische Vater, werde jetzt und in diesem Augenblick, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne sprechen, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft, geliebte Pilger und Gläubige von nah und fern, Ich liebe euch alle. Ich möchte euch als Himmlischer Vater in der Dreieinigkeit danken für das vergangene Jahr und für all die Opfer, die ihr gebracht habt, für all die Sühne, die ihr geleistet habt, für all das, was ihr durchgestanden habt an Schwerem, was Ich euch auf eure Schultern laden musste. Mir, als Himmlischer Vater, war das manchmal schwer, euch dieses Kreuz aufzuladen, denn welcher Vater liebt nicht Seine Kinder und möchte alles Schwere von ihnen fern halten. Doch leider kann Ich es als Himmlischer Vater nicht, denn ihr müsst viele Priester noch vor der ewigen Verdammnis retten. Ihr wart bisher bereit, Mir alles aufzuopfern und Mir Folge zu leisten. Und das wünsche Ich auch weiterhin von euch. Seid willig und bereit für alles, was Ich euch an Leid schenke, ja schenke, möchte Ich sagen, denn das Leid soll euch eines Tages im Himmel zur Freude werden. Dann werdet ihr erkennen, wie viele Priester euch nachgefolgt sind, indem ihr diesen schwersten Weg vorangegangen seid.

Diese Gnadenstrahlen, möchte Ich euch ganz besonders heute am letzten Jahrestag sagen, sind nach Mellatz gegangen. Auch Mellatz will Ich retten. Ja, im Allgäu geschieht auch viel Böses. Ihr habt schon bereits vieles ferngehalten. Und das soll auch weiterhin geschehen. Gnaden werdet ihr bekommen, auch weiterhin viele Priesterseelen zu retten.

Seid bereit und sühnt und bleibt Mir, dem Himmlischen Vater in allem treu. Gebt nie auf, auch dann nicht, wenn ihr meint, es erscheint euch zu schwer. Die Last wird schwerer werden müssen. Ich verlange nichts Unmögliches von euch, Meine Geliebten. Und doch weiß Ich, dass es für euch Menschenkinder oft zu schwer erscheint. Ich darf euch dieses Kreuz nicht abnehmen, weil Ich Meine Priester retten will. Könnt ihr das verstehen, wie schwer es Mir fällt, jeden einzelnen Priester, der Mir ein Nein entgegenschleudert, in Liebe anzunehmen? Da weine Ich bittere Tränen, und auch Meine Mutter kann Ihre Tränen nicht zurückhalten. Jeder einzelne Priester ist Ihr wertvoll. Um jede einzelne Seele kämpft Sie bis zum letzten Augenblick. Und auch ihr sollt diesen Kampf weiterhin aufnehmen für Mein Heroldsbach und auch für Mein Wigratzbad.

Seid bereit und gebt nie auf! Ich verlange nichts Unmögliches von euch aber vertraut Mir. Dieser Weg, den ihr beschritten habt, ist der einzige wahre Weg. Hoffentlich, Meine Geliebten, werden diese Botschaften viele Menschen erreichen, die in großer Not sind und die noch nicht glauben können. Wer einmal mit Meinen Botschaften in Berührung gekommen ist, der wird glauben, denn sie merken sehr schnell, Meine Kleine ist nicht fähig, diese Botschaften von sich aus zu sprechen. Sie ist willig aber nicht so intelligent, diese Botschaften ins Internet zu geben. Sie ist ein schwaches Geschöpf und sie bleibt es. Aber sie ist bereit, alles zu geben. Ihr ganzes Herz hat sie Mir geschenkt mit Sinn und Verstand.

Ich danke dir, Meine Kleine. Ich danke auch euch, Meine geliebte Gefolgschaft, dass ihr weiterhin bereit seid, diesen schwersten Weg einzuschlagen. Ich liebe euch und möchte euch an diesem letzten Jahrestag ganz besonders nochmals ins Herz schreiben: Ich liebe euch unermesslich. Bleibt Mir treu und geht weiterhin mit Mir diesen schwersten Weg. Amen.

Es segnet euch der Dreifaltige Gott in dreifacher Stärke am letzten Jahrestag, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Seid bereit! Ich liebe euch und werde euch nie allein lassen. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^