Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 1. Mai 2016

Der Himmlische Vater spricht am 1.

Tag des Marienmonates, dem Heiligen Josef und dem Tag der Apostelfürsten Jakobus und Philippus, am fünften Sonntag nach Ostern.

 

Während der Heiligen Opfermesse war der Opferaltar wieder in gleißendes goldenes und silbernes Licht getaucht. Der Marienaltar war mit Brillanten und kleinen Perlchen geschmückt, und der Mantel der Gottesmutter war in weiß und mit Brillanten und Perlen besetzt. Der Blumenschmuck war reichlich und die Engel zogen während der Heiligen Opfermesse ein und aus. Sie gruppierten sich kniend um das Allerheiligste, um den Tabernakel, wie auch die Tabernakelengel kniend anbeteten. Der Himmlische Vater über dem Altar segnete uns während der Heiligen Opfermesse und schaute uns liebevoll an.

Der Himmlische Vater wird heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute, am 1. Mai, am Fest der Gottesmutter und Ihrem Bräutigam, dem Heiligen Josef, und den Apostelfürsten Jakobus und Philippus zu euch, Meine geliebten Kinder, Meine geliebte kleine Schar, Gefolgschaft und Gläubige von nah und fern, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt, und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Meine geliebten Kinder, nach so langer Zeit, nach Monaten, spreche Ich wieder zu euch. Ja, Meine Geliebten, ihr habt Meine Worte nötig, denn die Zeit des Antichristen ist angebrochen. Ihr könnt es kaum fassen, wie schwer die Zeit für euch sein wird. Die Verfolgung hat seit langem begonnen, und ihr, Meine geliebte kleine Schar, auf euch hat man es abgesehen. Euch möchte man von der Wahrheit abbringen. Doch ihr glaubt und vertraut. Ich danke euch für eure Bereitschaft. In den letzten 12 Jahren, in denen ihr Mir willig gefolgt seid, Meine Worte wiederholt und auch Werke der Liebe vollbracht habt. Immer wart ihr Mir zum Trost da. Nie habt ihr gesagt: "Vater, es ist zu schwer für uns, wir gehen einen anderen Weg, nämlich den leichteren." Ihr habt diesen, Meinen schwersten Weg, gewählt und seid ihn auch tapfer gegangen. Und so werde Ich euch, Meine geliebten Kinder, heute, an diesem Tag, besonders stärken. Wie viel Liebe habt ihr Mir entgegen gebracht, indem ihr glaubt und vertraut, auch dann, wenn es euch unerklärlich ist, was Ich von euch verlange.

Dieses schwere Leiden, das Meine geliebte Tochter Katharina auf sich nimmt, ist ein Liebesleiden. Meine geliebte Tochter Anne, du weinst in der letzten Zeit bittere Tränen, doch du vertraust, und das ist das Wichtigste. Habe Ich nicht zu dir gesagt, dass Ich Wunder wirken kann? Habe Ich nicht gesagt, es ist Liebesleiden, und Liebesleiden bedeutet das schwerste Leiden. Das, was ihr nicht versteht, was nicht nach euren Wünschen abläuft, sondern nach Meinem Plan und Meinem Willen, das könnt ihr nicht verstehen, denn Ich Bin in der Vorausschau, in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Ich Bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Ihr habt das Leben nur durch Mich. Wenn ihr nicht glaubt, so seid ihr von Mir, dem Dreieinigen Gott, abgeschnitten, so seid ihr in der Unwahrheit, und ihr werdet vom Bösen sehr verfolgt. Dass er euch umringt und euch verschlingen kann, wenn ihr nicht rechtzeitig umkehren wollt. Es kommt auf euren Willen an. Glaubt ihr nicht, dass Ich das Schwerste von euch nun verlangen kann? Ist das Weltenleiden nicht das Allerschwerste? Du, Meine Kleine, kannst dieses Leiden nicht verstehen, und du fragst Mich: "Vater, warum verlangst Du dieses von mir?" Sag "Ja Vater" (Anne sagt: "Ja, Vater") so bin Ich bei dir in dieser schwersten Zeit. Du musst Mir vertrauen und Meinen Weg weitergehen, dann wird dir nichts geschehen.

Meine Gefolgschaft, mit über 50 Personen, die glaubt und betet, steht hinter dir, und eurer kleinen Schar, die aus vier Personen besteht, und diese vierte Person ist nun schwer erkrankt, wurde notoperiert und liegt auf der Intensivstation im Krankenhaus.

Ihr betet für sie und ihr sollt glauben und vertrauen, eurem liebsten Vater, der alles weiß, und in eure Seelen schauen kann. Wie schwer es ist, kann vor allen Dingen eure liebste Mutter ermessen, die das schwerste Leid auf sich genommen hat für die ganze Welt. Und nun ist dieses Weltenleiden auch zu euch gekommen, und ihr habt es auf euch genommen, willig, nach Meinem Plan. Geht diesen Weg weiter voran. Schaut nicht rückwärts, sondern vorwärts. Jeder Tag ist ein Geschenk von Mir. Glaubt daran! Euer Himmlischer Vater weiß um alles, um was ihr bittet. Es wird euch gewährt. Man wird euch kein Haar krümmen, weil Ich euch liebe, weil Ich euch nie in diesem Leid allein lassen werde. Ihr werdet erstarken, und niemals werdet ihr aufgeben. Eure liebste Mutter nimmt euch, wie eine Mutter, in die Arme. Sie trägt euch mit. Sie sendet euch viele Engel, die euch umgeben und die euch stützen.

Es ist die schwerste Zeit, die Zeit des Antichristen, die Zeit der Verfolgung, der Schmähung. Euch wird man die Ehre nehmen. Euch möchte man in das Gefängnis einsperren. Euch möchte man anketten, damit eure Zunge nicht mehr die Wahrheit verkündet. Doch Ich, der Himmlische Vater, stehe hinter allem, weil ihr glaubt und vertraut, und weil ihr Mich liebt. Ihr beweist Mir eure Liebe. Und diese Liebe erkenne Ich im höchsten Maße an. Ich umarme euch heute, an diesem ersten Maientag, dem Gnadentag. Glaubt ihr, dass Ich euch unermesslich liebe in diesem Leid? Wie sehr muss Ich, der Himmlische Vater, leiden in dieser Welt. Man verachtet Mich. Man hat Mich an die Seite gestoßen. Ja, man mutet Mir dieses Kreuzesleiden erneut zu. Man schlägt Mich ans Kreuz, und das von Meinen geliebten Priestersöhnen. Ihr seid Mir zum Trost da, und dafür danke Ich euch und liebe euch desto mehr.

Ich segne euch nun mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit eurer liebsten Himmlischen Mutter, der Dreimal Wunderbaren Mutter und Königin vom Sieg, der Rosenkranzkönigin von Mellatz und der Rosenkönigin von Heroldsbach, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

Ihr werdet geliebt von Ewigkeit her. Glaubt und vertraut und bleibt in dieser Liebe. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^