Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Montag, 16. Mai 2016

Pfingstmontag.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Der Opferaltar und auch der Marienaltar waren nicht nur in goldenes und silbernes gleißendes Licht getaucht, sondern zusätzlich von einem Blumenmeer umgeben. Von weither zogen die Engel ein und aus. Die Kerzen am Altar wurden entflammt und stiegen höher zum Himmel. Auch heute waren die Heilig Geist-Flammen über unseren Häuptern erschienen.

Der Himmlische Vater wird auch heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft, geliebte Pilger von nah und fern und auch ihr geliebte Gläubige, die ihr an Meine Botschaften glaubt und weiterhin vertraut. Ich liebe euch alle und möchte euch heute, am zweiten Pfingsttag einige Weisungen mit auf den Weg geben, damit ihr für den Endkampf gestärkt werdet, der seit langem begonnen hat und der viele Opfer von euch verlangt.

Geliebte Gefolgschaft, gebt nicht auf im Gebet, im Opfer und auch im Leiden. Wie Ich euch bereits mitgeteilt habe, wird jeder einzelne von euch, der Mir nachfolgt, der an diese, Meine Botschaften glaubt, ein besonderes Leiden erfahren müssen, denn er ist mit Mir ans Kreuz genagelt. Warum verlange Ich, der Himmlische Vater, von euch so viel, geliebte Gefolgschaft? Weil ihr Meine Getreuen seid, weil ihr direkt hinter Meiner kleinen Schar steht, weil ihr sie stärken müsst, weil ihr da seid für Mich, dem Himmlischen Vater, weil ihr vertraut und nicht aufgebt.

Zahlenmäßig werdet ihr steigen. Ihr geliebte Muldaner, ihr seid die Gefolgschaft und auch noch viele andere, die nicht an jedem 12. und 13. des Monates pilgern können und an die Botschaften glauben, gehören auch zu Meiner Gefolgschaft.

Es sind bereits mehr als 60 Gläubige geworden. Ich will durch eure Opfer Meine geliebten Priestersöhne weiterhin retten. Noch sind sie nicht gewillt, Meinen Willen zu erfüllen, an Meine Botschaften zu glauben, um das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus in aller Wahrheit zu feiern. Sie lehnen sich noch dagegen auf und feiern die Volksmesse, die nicht gültig ist, denn Satan wütet und Satan wird dort sein Spiel treiben.

Geliebte Gläubige, bleibt diesen Volksmessen fern. Ich warne euch, denn Satan wird auch seine Macht auf euch ausüben, wenn ihr nicht an diese Botschaften glaubt. Es sind Meine Weisungen, nicht die Weisungen Meiner geliebten kleinen Anne. Sie wäre gar nicht fähig, diese Botschaften, die sie bekommt, weiterzugeben, da sie für diese Aufgabe nicht das nötige religiöse Wissen hat. Sie hört auf Meine Worte und befolgt sie und spricht nur Meine Wahrheiten aus.

Meine geliebten Gläubigen, besorgt euch das 7. Buch. Ich sage es euch noch einmal, wie wichtig es ist, dieses zu lesen, denn es beinhaltet die Apokalypse dieser Endzeit. Diese Endzeit hat nun begonnen und wird für alle schwer sein. Doch über alle werde Ich Meinen Schutz ausbreiten, wenn sie an Meine Worte glauben und vertrauen, nicht auf die Worte und Wünsche Meiner kleinen Anne, die es nicht sind. Denn sie bleibt weiterhin Mein kleines Nichts. Nichts kommt aus ihr, alles ist aus Mir. Sie ist schwach und elend und fast der Ohnmacht nahe. Mit menschlicher Kraft würde sie täglich versagen, doch in Göttlicher Kraft stärke Ich sie jeden Tag.

Meine geliebte Kleine, du hast heute Nacht diese Ohnmacht erlebt und du hast dich gefragt: "Warum, Himmlischer Vater, stärkst Du mich jetzt nicht?" Weil Ich dir heute beweisen wollte, wie stark doch die Göttliche Kraft in dir arbeitet. Du bist schwach, aber Ich, der Dreieinige Gott, der Vatergott, bin stark und kann dich in jedem Augenblick stärken. Das werde Ich tun. Du musst vertrauen. Du musst inniglich glauben, dass nichts aus dir ist, nichts, aber auch gar nichts. – Meine Liebe überflutet dich. Der Heilige Geist wird dich überströmen. Nichts wird weiterhin aus dir sein. Aber in der Göttlichen Kraft wirst du Worte reden und Weisungen geben, die nicht aus dir sein können.

Viele Menschen werden es erfahren dürfen, aber nur die, die glauben. Die, die nicht glauben, sind vom Bösen und diese Boshaftigkeit spricht aus ihnen. Aber einstens werden sie gerichtet. Wer nicht glaubt, wird verdammt werden und in dem ist nicht das Licht, sondern die Finsternis, wie ihr heute im Evangelium erfahren habt. Ihr benötigt das Licht und ihr lebt in diesem Licht. Eure Seelen sind licht und hell. Freundlich und liebevoll kommt ihr dem anderen entgegen und diese Ausstrahlung eures Herzens strahlt nach außen. Viele werden es spüren, dass der Heilige Geist in euch wirkt. Glaubt und vertraut, auch wenn Meine kleine Katharina noch sehr schwer krank ist. Du, Meine kleine Anne, weinst darüber. (Anne weint.)

Sage ihr, dass sie ihren Mann anrufen soll. Ihr Mann ist im Himmel. Und wer im Himmel ist, ist ein Heiliger. Er kann Mich bitten. Nicht ihre Kinder werden ihr helfen, im Gegenteil, die Kinder haben sie verstoßen und lassen sie allein. Das tut dir auch, Meiner Kleinen, weh. Hole das Bild von ihrem Mann, damit sie es anschaut. Sie sind doch im Himmel noch verheiratet. Und im Himmel sieht alles anders aus, Meine Kleine. Da ist nicht Trübsal und nicht die Sorgen, die ihr jetzt habt, habt ihr im Himmel. Diese werden euch genommen, weil ihr am Hochzeitsmahl teilnehmen dürft. Darauf dürft ihr euch freuen, auf das ewige Hochzeitsmahl. Jeden Tag bekommt ihr die Stärke Gottes, das Heilige Mahl, die Heilige Kommunion empfangt ihr von Mir Jesus Christus, Meinem Sohn, mit Gottheit und Menschheit und Er wirkt in euch und bleibt in euch. Jeden Tag und in jedem Augenblick könnt ihr Ihn anrufen, denn Er ist nicht weit weg, wie ihr denkt. Besprecht alles mit Ihm. Er möchte alles von euch hören.

Danke, für eure gestrigen Beichten. Sie waren fruchtbar für viele, denn das Blut Meines Sohnes Jesus Christus soll weiterfließen. Ich liebe euch und danke euch, dass ihr trotz der vielen Arbeit noch für Meine Worte Zeit erübrigt, damit Meine Worte in die Welt hineinfließen. Das ist wichtig, das wünsche Ich von euch weiterhin und bedanke Mich, dass ihr immer wieder an Mich glaubt, Mich liebt und Mir die Treue haltet. Danke für eure Liebe. Ihr seid mit Göttlicher Liebe geliebt und gestärkt.

Es segne euch nun der Dreieinige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen. Ihr werdet geliebt von eurer liebsten Himmlischen Mutter und Königin vom Sieg und mit allen Engeln und Heiligen. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^