Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Freitag, 17. Juni 2016

Der Himmlische Vater spricht zum 60-jährigen Priesterjubiläum von Pfr.

R. Lodzig nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. durch Sein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Der Himmlische Vater war anwesend, denn über dem Altar befindet sich das wunderschöne Vatersymbol. Von diesem Symbol aus hat Er Seinen Priestersohn gesegnet, und Er sagte: "Du bist Mein Priestersohn auf ewig, nach der Ordnung des Melchisedechs."

Während der Heiligen Wandlung habe ich plötzlich gesehen, dass der Himmlische Vater, Jesus Christus und der Heilige Geist, drei Personen in einer Einheit, eine Myrthenkrone von oben auf das Haupt des Priestersohnes getragen und gesetzt haben. Diese Krone war eine Myrthenkrone, besetzt mit kleinen Perlen und auch Diamanten, denn der Himmlische Vater sagte dazu: "Das 60-jährige Jubiläum bedeutet ein diamantenes Jubiläum, und darum die kleinen Diamanten in der Myrthenkrone."

Nun wird der Himmlische Vater eine Einsprechung zum 60. Priesterjubiläum sprechen: Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, spreche jetzt und in diesem Augenblick, zum 60. Jubiläum Meines Priesters Rudolf Lodzig, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt, und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Mein geliebter Priestersohn, zu deinem 60. diamantenem Priesterjubiläum, möchte Ich dir, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, zuerst gratulieren. Du bist Mein Priestersohn auf ewig, nicht dass du dich selbst würdig fühlen solltest, nein, du bist Mein erwählter Priestersohn. Wie du bereits in der Predigt selbst gesagt hast: "Ich fühle mich nicht würdig." Das wirst du nie, dich würdig fühlen. Aber das heißt nicht, dass du die Erwählung nicht annehmen sollst.

Nochmals habe Ich all Meine Priestersöhne einzeln befragt: "Wirst du bereit sein, auch diese Opfer, die dieser, Mein Priestersohn in den letzten 12 vergangenen Jahren geopfert hat, auch zu bringen? Wirst du auch diese Opfer bringen können und wollen?" – Jeder einzelne Priester hat Mir ein klares Nein entgegengesetzt.

Mein geliebter Priestersohn, glaubst du, dass das bitter für Mich, den Himmlischen Vater, war, keinen Nachfolger zu haben?

Nun wirst du noch einige Jahre dieser Aufgabe gewachsen sein. Ist es nicht das größte Geschenk, das Ich dir als Zielsetzung deines Lebens gegeben habe? Ist das nicht das größte Geschenk, diese Auserwählung der Seelenführung, für die Weltenaufgabe einer Seherin zu sein? Weltenaufgabe bedeutet, Weltenopfer bringen.

Nie ist ein Tag vergangen, ohne ein Opfer bringen zu wollen. Ich, als Himmlischer Vater in der Dreieinigkeit, verlange von euch das Äußerste. Du, Mein geliebter Priestersohn, hast heute ganz allein mit deiner Seherin, die du als Seelenführer begleitest, das Heilige Messopfer gefeiert. Zwei, der kleinen Schar, waren im Hintergrund und mussten beide sühnen. Sie konnten nicht durch ihre Sühneopfer anwesend sein. Doch ihr beiden seid heute ganz besonders zusammengeschweißt worden, weil Ich es so wollte, weil es Mein Wunsch war. Ihr gehört zusammen und ihr werdet diese Einsprechung nie vergessen.

Während der Heiligen Wandlung sind eure Herzen mit Meinem Herzen verschmolzen worden.

Nichts soll von dir sein, Mein geliebter Priestersohn, alles ist aus Mir, das ist Mein Wunsch, und es bleibt auch Mein Wunsch. Du wirst die nächsten Jahre weiterhin Meinen Plan erfüllen. Mein Plan ist, dass du Priester auf ewig bist, nach der Ordnung des Melchisedechs. Das heißt, du wirst alle Opfer bringen können. Du wirst weiterhin den steilen Weg bergauf gehen, begleitet von deiner lieben Gefolgschaft, die im Hintergrund für dich betet und sühnt. Du wirst Meine Seherin, die Ich ernannt habe, begleiten können, weil Ich es so wünsche, nicht weil deine Kraft ausschlaggebend ist. Nein, Meine Kraft wirst du erhalten, Meine Göttliche Kraft. Die Liebe wird ausschlaggebend sein, wenn du deinen Dreieinigen Gott, deinen liebsten Jesus, liebst, so kannst du alles überstehen, auch das Schwerste. Oft werde Ich dich noch fragen, Mein geliebter Priestersohn: Bist du heute noch bereit, weiterzugehen, nicht stehenzubleiben, sondern vorwärtszuschreiten? Viel Schweres wird auf euch beide, ganz besonders auf euch beide, noch zukommen. Doch ihr werdet gestützt von eurer gesamten Gefolgschaft, die nicht nur im Hintergrund ist, sondern zahlreicher und fester im Glauben werden wird.

Ich liebe alle, die Mich lieben, die sich ganz Mir hingeben und Meinen Wünschen entsprechen. Eure liebste Mutter, auch der bist du geweiht, Mein geliebter Priestersohn, wird dich begleiten, und wird auch euch begleiten, in allen schweren Zeiten.

Euer Himmlischer Vater wird etwas auf euch zukommen lassen müssen, was ihr nicht begreifen könnt. Ich, der Himmlische Vater, muss leider eingreifen, weil Meine Priestersöhne Mir keinen Gehorsam erweisen wollen. Jetzt, und auf lange Zeit, nicht. Darum wird dieser Eingriff sein müssen. Meine Priestersöhne werden dann wehklagen, und mit ihren eigenen Augen all ihre Sünden schauen dürfen.

Doch die wahre Kirche wird glorreich auferstehen, auch wenn diese Kirche im Morast noch tiefer sinken wird.

Die glorreiche Kirche wird so überwältigend schön sein, dass ihr vor Ehrfurcht und Dankbarkeit niederfallt.

Ich liebe euch alle, und ganz besonders dich, Mein geliebter Priestersohn. Ich danke dir für all die Jahre, in denen du Mir in den letzten zwölf Jahren bewiesen hast, dass du Mich liebst, und den steilen Weg weitergehen willst.

Ich danke euch allen und segne euch mit allen Engeln und Heiligen in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^