Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 17. Juli 2016

9. Sonntag nach Pfingsten.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. durch Sein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Der Opferaltar und auch der Marienaltar waren in gleißendes, goldenes Licht getaucht. Der Blumenschmuck war besonders schön. Der weiße Mantel der Gottesmutter war mit kleinen Perlen und Brillanten besetzt. Das Jesuskind segnete uns während der Heiligen Opfermesse und der Heilige Erzengel Michael hielt alles Böse von uns ab. Der Tabernakel mit den Engeln war auch in goldenes Licht getaucht und der Himmlische Vater über dem Opferaltar segnete uns und gab uns neue Kraft.

Der Himmlische Vater wird heute, am 9. Sonntag nach Pfingsten, sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick, zu euch, Meine geliebten Vaterkinder, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Meine geliebten Vaterkinder, Meine geliebten Marienkinder, Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft und Pilger von nah und fern. Ihr alle seid aufgerufen, Meinen Weisungen zu folgen.

Wie sehr liebe Ich Meine wahre, Katholische Kirche. Mein Sohn Jesus Christus weint um diese Kirche, die Er selbst mit Seinem Kostbaren Blut und Wasser aus Seiner Seite, eingesetzt hat.

Ist das nicht traurig für euch, Meine Geliebten, die den wahren und schweren Weg weitergehen wollen? Der Himmel weint und sieht, wie die Katholische Kirche von der obersten Spitze an zerstört wird und niemand Einhalt gebietet. So ist es für die Glieder der Kirche bitter, in dieser Kirche zu sein. Ihr spürt, dass diese Kraft, die ihr bisher hattet, aus euch schwindet. Auch die Zuversicht leidet. Ihr kommt zu Mir mit einem bittenden Herzen. Ihr schaut auf das Leid eurer liebsten Mutter, die täglich an Meinem Thron Fürsprache für euch hält, besonders für die zerstörte Kirche.

Man hat diese Kirche zu einer Räuberhöhle gemacht. In diesen modernistischen Kirchen könnt ihr zu keinem Gebet finden. Ihr wisst nicht, zu wem ihr beten sollt, denn man hat alles Heilige entfernt.

Wo bleibe Ich mit Meiner Gnadenfülle, die Ich in jeder Heiligen Opfermesse über euch ausschütten möchte? Wo bleibe Ich, der Himmlische Vater, wo bleibe Ich, der Sohn Gottes, an den ihr glauben sollt? Zieht man Mich noch heute zu Rate? Schüttet man heute noch Mir das mit Sorgen beladene Herz aus? Man sollte bitten: "Himmlischer Vater, schaue auf diese Kirche, die der völligen Zerstörung ausgesetzt ist. Gib uns die Kraft, durchzuhalten. Wir wissen nicht, wie unser Weg weitergehen soll, wenn Du uns diese Kraft nicht verleihst." – "Traurig gehen wir diesen Weg mit Dir. Wir wissen, dass dieser Weg nur in der ganzen Wahrheit fortgesetzt werden kann."

Doch wer bezeugt heute diese Wahrheit? Wenn ein Priester die Wahrheit lebt und verkündet, so wird er von seiner Gemeinde unumwunden getrennt. Er ist ausgeschlossen aus der Gemeinschaft, ausgeschlossen von Meinem Bund der Liebe.

Meine geliebten Priestersöhne, schaut dann auf das Kreuz Meines geliebten Sohnes. Ist Er nicht auch verfolgt worden? Ja, man hat Ihn sogar gesteinigt. Man hat Ihn verachtet und die Ehre geraubt und sogar ans Kreuz geschlagen.

Und wie geht es euch, Meine Geliebten, die diesen Weg weitergehen wollen? Es geht euch genau so. Wenn ihr diese Göttliche Kraft nicht von Mir erhalten würdet, so könntet ihr nicht weitergehen. In dieser Ohnmacht, in der ihr lebt, beginnt doch erst die Göttliche Kraft, sich zu entfalten.

Glaubt daran, dass dieser Weg vorwärts geht. Ihr bleibt nicht stehen, Meine Geliebten, obwohl es euch so erscheint. Ihr meint, nichts geht weiter, alles geht weiter abwärts, und ihr bleibt in der Dunkelheit dieser Zeit stehen.

Ihr, Meine Geliebten, sollt das Licht verbreiten. Ihr seid das Salz der Erde. Der Himmlische Vater wird die Kirche in aller Glorie neu erstehen lassen, obwohl ihr nichts seht. Ihr meint, es geht rückwärts, statt vorwärts. Und doch ist irgendwo ein Licht, das euch leuchtet. Es ist das Licht des Vertrauens. Das ist Mein Sohn Jesus Christus, der euch nach einer guten Heiligen Beichte in Seine Arme schließt, der euch liebt und euch täglich beweist, dass ihr Seine geliebten Kinder seid.

"Wenn ihr traurig seid, so kommt zu Mir, und klagt Mir euer Leid", so sagt Er euch. Wenn ihr aber den Menschen euer Leid klagt, so lasst ihr euch noch mehr in die Tiefe ziehen. Die Menschen sind fehlbar und unvollkommen und sind noch zudem abhängig von ihren wechselnden Stimmungen. Darum geht es bei euch nicht vorwärts, sondern rückwärts.

Nur Ich, der Himmlische Vater allein, kenne die Zukunft.

Es wird weitergehen. Doch leider muss Ich eingreifen. Dieser Eingriff wird ganz gewaltig beginnen. Einige Erkenntnisse habt ihr von Mir bereits bekommen. Wie die Vorbereitungen des Eingriffes genau aussehen werden, werde Ich durch manche Ereignisse zeigen. Leider hören die Menschen nicht auf Mein Kommen.

Die Dunkelheit an manchen Tagen, die Witterungsverhältnisse, die vielen Katastrophen in der ganzen Welt und die Morde sollten die Menschen aufrütteln. Doch sie überlassen alles dem Zufall und klammern Mich aus. Sie sagen: "Wo bleibt der Himmlische Vater, wenn es einen gibt? Wird Er diesen Menschen, welche die Welt und die Kirche zerstören, nicht Einhalt gebieten?"

Meine Geliebten, ihr sollt vertrauen. Wann Ich, der Himmlische Vater, eingreifen werde, das bestimme Ich ganz allein. Niemand wird den genauen Zeitpunkt des Eingriffs erfahren. Ihr, Meine Geliebten seid geschützt. Ihr steht unter dem Schutz eurer liebsten Gottesmutter. Sie lässt euch nicht allein, obwohl ihr manches Mal meint: "Wo bleibt der Himmel, wo ist die Gottesmutter? Sieht Sie nicht mein Leid? Kann Sie nicht eingreifen, Sie kennt mich doch? Sie ist doch meine liebste Mutter."

Meine geliebten Kinder, die Himmlische Mutter ist immer bei euch. Ansonsten müsstet ihr in der Dunkelheit verharren. Sie zeigt euch, dass es weitergeht. Das Licht ist die Liebe Gottes, die euch umgibt. Diese Liebe seht ihr oft nicht. Alles, was geschieht, bestimmt der Himmel. Niemals straft der Himmel.

Ihr sollt nur erkennen, wo die Liebe Gottes in eurem Leben sichtbar wird. Der Himmlische Vater sagt uns: "Mein liebes Kind, hier hat der Himmel bei dir eingegriffen, hier habe Ich dich beschützt und hier war Ich anwesend und habe dir den richtigen Weg gewiesen."

Bleibe gelassen und ruhig, dann wird der Heilige Geist dich überströmen.

Auch in der Verlassenheit bin Ich anwesend. Manchmal musst du solche Tiefen erleben, Mein geliebtes Kind, um Mir zu beweisen, dass du ohne Mich kraftlos bist. Sage Mir: "Lieber Vater, ohne Deine Hilfe bin ich kraftlos. Aber mit Dir geht der Weg stets weiter, weiter vorwärts. An Deiner Hand fühle ich mich geborgen. Alles andere ist mir unwichtig. Die Welt sagt mir nichts, aber das Göttliche zieht mich nach oben, zu Dir. Ich glaube an Dich, an die Dreieinigkeit und werde sie bezeugen, bekennen und leben. Alles wird manchmal nicht nach meinen Wünschen ablaufen."

Doch der Himmel weiß genau, was geschehen wird. Glaubt und vertraut. Gerade dann, wenn ihr nichts erkennt, wird der Himmel euch führen und leiten. Niemals zieht er euch nach unten, sondern stärkt euch und zieht euch nach oben, zum Licht des Heiligen Geistes.

Und wenn es noch so dunkel in eurem Leben aussehen sollte, so wird trotzdem das Licht in euren Herzen leuchten, denn Mein Sohn Jesus Christus wohnt doch in euren Herzen. Ihr empfangt ihn täglich in der Heiligen Kommunion. Ihr empfangt die Himmelsspeise. Ihr habt dadurch die Gewissheit, dass Er in euch wohnt.

Wenn ihr aber der Welt zusagt und das Weltliche an die erste Stelle setzt, so werdet ihr diese Göttliche Kraft verlieren. Was in der Welt geschieht, ist oft nicht gut für euch. Es bringt euch Leid und Unstimmigkeiten. Das Göttliche muss doch den Vorrang haben, Meine geliebten Vaterkinder.

Glaubt ihr nicht, dass Ich, der Himmlische Vater, alles für euch sein will? Habt ihr Mich nicht in jedem Augenblick lieb? – Schaut auf Mich, auf euren lieben Himmlischen Vater, auf Meine zärtlichen Augen, die euch in jedem Augenblick anschauen.

In einem einzigen Augenblick eurer Besinnung, werde Ich mit liebenden Augen auf euch schauen. Glaubt an Mich, glaubt mit Zuversicht an das Zukünftige, denn alles wird gut werden.

Noch eine kleine Weile, dann wird alles geschehen, was in Meinem Willen steht. Dann werde Ich die um Mich scharen, die Mich in der schwersten Zeit begleitet haben, die um Mich waren und Mir bezeugten: "Ja, Vater, mein Leid ist das Leid, das Du für mich erdacht hast. Ich werde nicht mehr als Du zulässt, ertragen müssen. Oft verstehe ich Deine Zulassung nicht. Dann gib mir die Kraft, ein freies Ja zu Deinem Willen zu sagen. Ja, Vater, Du bist der Größte in meinem Leben. Du bist der Dreieinige, der Gewaltige Gott, der Allwissende. Du weißt um meine Not und ich darf in jeder Lage zu Dir kommen. Du verstehst mich und ich glaube an Deine Allmacht."

Liebt Mich und beweist Mir, dass ihr in dieser schwersten Zeit das Göttliche liebt. Trennt euch von allem Weltlichen. Glaubt daran, dass dieser Weg weiter geht. Vorwärts geht euer Weg, niemals rückwärts. Schaut nicht zurück.

Umarmt euch in der Nächstenliebe. Seid gut zueinander. Dadurch beweist ihr Mir, dass ihr in Mir eins seid. Je mehr ihr die Liebe in euch einströmen lasst und die Nächstenliebe übt, die bis zur Feindesliebe führt, beweist ihr Mir, dass Ich der Größte in eurem Leben bin.

Beklagt eure Nöte und kommt zu Mir, Ich werde euch erhören. Alles möchte Ich von euch wissen. Allen Unrat werde Ich aus euren Herzen entfernen. Wenn Ich die Liebe in euren Herzen bin, dann kann nur das Gute in euch hineinströmen. Das Böse muss weichen, Meine Geliebten.

Wenn Ich, der Himmlische Vater, euch versichere, dass Ich euch in jedem Augenblick anschaue, dann bin Ich doch der Größte in eurem Leben, zu dem ihr aufschaut, zu dem ihr das größte Vertrauen haben dürft. Ich nehme euch an die Hand und führe euch den Weg, den ihr beschreiten sollt.

Meine Kinder, lasst Mich nie allein. Liebt Mich in jedem Augenblick und beweist Mir, dass ihr ein tiefes Vertrauen zum Himmel habt. Alles wird gut werden. Wenn ihr tief vertraut, wird sich alles in eurem Leben ändern. Nichts wird geschehen, was der Himmel nicht vorgesehen hat. Glaubt daran, Meine geliebten Vaterkinder.

Ich segne euch nun in der Dreieinigkeit, in voller Stärke mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit eurer liebsten Mutter, im Namen des Vaters des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Ihr seid von Ewigkeit her geliebt. Ihr seid Meine Jünger. Folgt Mir nach. In jeder Lage bin Ich bei euch.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^