Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Dienstag, 26. Juli 2016

Fest der Mutter Anna.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. durch Sein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Heute haben wir das Fest der Heiligen Mutter Anna in aller Ehrfurcht gefeiert. Viele Gläubige haben heute den besonderen Gnadensegen in der Heiligen Opfermesse der Hauskirche in Göttingen erhalten. Ein Gnadenstrom ist in ihre Herzen eingeflossen. Es waren unverdiente Geschenke, die der Himmlische Vater ausgeschüttet hat.

Der Opferaltar und besonders der Marienaltar waren heute mit reichlichem Blumen- und Kerzenschmuck versehen.

Der Himmlische Vater wird heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte, die aus Mir kommen, wiederholt.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft, geliebte Gläubige und Pilger von nah und fern und geliebte Vater- und Marienkinder, Ich, der Himmlische Vater, möchte heute der Mutter Anna für ihr Fiat, das sie Mir gegeben hat, ein herzliches Danke sagen. Sie hat Meine liebste Mutter, die Königin des Weltalls und die Mutter aller, geboren. Sie, die Mutter Anna, hat sie empfangen. Dieses Fest haben wir heute in gebührender Weise gefeiert, denn wir verehren sie ganz besonders.

Sie ist hautsächlich als Fürbitterin für die Familien anzuflehen. Geliebte Familien, die ihr euch oft in Schwierigkeiten befindet, ruft die Mutter Anna an, denn sie wird euch ganz bestimmt erhören und zur Seite stehen. Sie ist auch die Mutter der Familien. Vielen Menschen in schwierigen Situationen hat sie auf ihre Fürsprache geholfen. Ruft sie weiterhin an, denn sie wird euch beistehen und helfen.

Viele Gnadengaben hat sie zu verschenken, denn wie ihr alle wisst, hat sie ihre Tochter Maria, die den Sohn Gottes empfangen sollte, geboren. In ihrem reinsten Herzen wurde sie empfangen und auch geboren. Deshalb werden heute diese besonderen Gnadengaben über alle ausgeschüttet, die daran glauben. Diese Gnadengaben sind ein besonderes Geschenk, das in die Welt hineinfließt. Ruft sie heute an, Meine Geliebten. Sie wird auch mit euch diesen schwersten Weg des Glaubens mitgehen. Sie wird euch in vielen anderen Situationen behilflich sein. Sie will euch in all euren Nöten begleiten.

Die Mutter Anna hat vom Anfang ihres Lebens eine große Glaubensmacht von Gott erhalten. Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, habe sie erwählt. Somit hat die Mutter Anna ihr Fiat zu ihrer Heiligen Tochter Maria gesagt.

Sie ist die Mutter Jesu Christi, des Dreieinigen Gottes. Diese Heiligkeit ist nicht zu erklären und zu verstehen, denn es übersteigt euren Verstand. Nicht durch menschliches Hinzutun ist diese Mutter Gottes empfangen und geboren. Das sollten wir glauben und in Göttlicher Hinsicht betrachten und darüber meditieren.

Die liebste Mutter Anna rufen wir auch an jedem Dienstag an. Das ist nämlich ein besonderer Tag für sie, denn dieser Tag ist für sie ganz allein ausersehen. Nämlich an einem Dienstag ist sie in das Himmelreich eingetreten.

In Schlesien wird die Mutter Anna ganz besonders verehrt. Auch Mein Priestersohn hat sie heute in seiner Predigt erwähnt, da er in Schlesien geboren wurde.

Sie hat in vielen Nöten den glaubenden Menschen beigestanden und wird auch deshalb von vielen heute verehrt.

Mütter, die bisher unfruchtbar waren, wurden von ihr erhört. Auch in vielen anderen Nöten ist sie eine große Helferin. Sie möchte euch allen ganz nahe sein, denn sie ist für euch ein besonderes Vorbild.

Sie hat die Heilige Mutter Jesu im Glauben lehren dürfen, denn in ihr war eine besondere Glaubenstiefe zu finden. Die Mutter Maria, die Unbefleckt Empfangene, hat an Ihrer Mutter, der Mutter Anna, eine Glaubenstiefe erfahren dürfen.

Auch hat Sie auf ihre Hände geschaut, die nie aufhörten, beispielhaft zu arbeiten. Für alle hat sie gesorgt. Darum dürfen wir von ihr lernen. Immer waren ihre Hände tätig, und so soll es auch heute sein in den heutigen Familien. Seid für eure Familie da, sorgt für eure Ehemänner, für eure Kinder. In der heutigen Zeit hat jede Familie es bitter nötig.

Wie ihr wisst, gehen viele Familien auseinander, weil sie in Freud und Leid nicht zusammenhalten, und das Eheversprechen nicht ernst nehmen.

Wie viele Familien leben in wilder Ehe miteinander, ohne Trauschein, was ich, als Mutter Anna, nicht billigen kann.

Wie traurig ist es für mich, wenn Paare auseinandergehen, die zunächst fest zusammengehalten haben. Doch im Leid hat sich ihre Liebe zueinander nicht bewährt. Gerade, wenn Leid oder Krankheit auf sie zukommen, so brechen viele Ehegemeinschaften auseinander.

Dann ruft mich an, denn ich möchte euch als Fürsprecherin beistehen.

Ich, als Himmlischer Vater, habe der Mutter Anna besondere Gnadengaben verliehen, die wirksam werden sollen. Heute, an diesem Tag, warte Ich, als Himmlischer Vater in der Dreieinigkeit, auf euer Bittgebet, denn an diesem Tag sollt ihr sie besonders verehren. Sie hatte eine besondere Liebe und diese Liebe strahlt auch noch heute aus ihren Augen, wenn ihr sie anschaut und auf ihre Fürbitte vertraut.

Schaut sie doch an, wie sie, die liebe Mutter Anna, ihre Tochter Maria, geliebt hat. Nie in ihrem Leben hat diese Liebe aufgehört. Sie hat ihre Liebe mit dem Himmel verbunden.

So sollt auch ihr, Meine Geliebten, nicht Erdenkinder sein, sondern Kinder des Himmels, die zum Himmel aufschauen, die sich an der Mutter Anna ein Beispiel nehmen. Sie wird euch an die Hand nehmen, weil sie euch führen und leiten möchte, leiten im Glauben. Sie möchte euch im Glauben auch heute noch unterrichten.

Der Glaube ist doch heute an vielen Dingen verloren gegangen. In vielen Situationen wird der Glaube an die Seite gestellt. Er ist einfach nicht mehr wichtig. Wenn es schwierig wird, so möchte man die Situationen menschlich lösen. Doch das ist nicht möglich. Wenn ihr euch nicht mit dem Himmel verbindet, so werden diese Situationen nicht im göttlichen Sinn gemeistert. Das Göttliche wird heute ausgeklammert, doch es bleibt immer ausschlaggebend. So lehrt es euch eure liebste Mutter Anna heute.

Auch dir, Meiner geliebten Kleinen, möchte Ich zum Fest deiner Namenspatronin gratulieren, denn du trägst auch den Namen Anna. Sie will dir in deinen Nöten der Weltensendung beistehen. Sie hat dich auch noch nie allein gelassen. Das weißt du auch ganz sicher. Sie liebt dich und nimmt dich auch heute an die Hand, denn du hast eine schwierige Aufgabe zu bewältigen, ja, die Weltenaufgabe. Dabei wird sie auch dir behilflich sein. Vertraue auf sie und gehe diesen Weg stets weiter. Vorwärts geht dieser Weg, denn er bleibt nicht stehen. Die Schwierigkeiten kommen auf euch alle zu in dieser Endzeit.

Der Terrorismus ist heute so weit in der Welt verbreitet, dass sich große Ängste bei allen Menschen entwickelt haben. Leider fehlt heute der Glaube an die Übernatur, Meine Geliebten. Ich, die Mutter Anna, möchte euch diesen Glauben wieder nahe bringen.

Wo ist heute noch der Glaube in den Familien zu finden? Wo wird heute noch in der Familie gebetet?

In der Politik, in der Kirche, in der Welt, nirgends kann der Mensch sich noch sicher fühlen. Überall ergreift ihn die Angst vor der Zukunft. Der Glaubensschwund ist so enorm gewachsen. Die Menschen suchen nach dem wahren Sinn ihres Lebens und erfahren nur noch den Irrglauben, denn niemand wagt heute öffentlich, sich zum Glauben zu bekennen. Niemand achtet auf das Göttliche. Alles ist mit menschlichem Ermessen erklärbar. Das Vertrauen auf den Himmel ist verloren gegangen.

Ich, der Himmlische Vater, stehe kurz vor dem Eingriff, welcher einen Umbruch zur Folge hat. Wie Ich bereits gesagt habe, ist es kurz vor zwölf. Achtet auf Meine Worte und schlagt sie nicht in den Wind, denn es ist Mir ernst. Achtet auf Meine Weisungen. Sie sind Lebenshilfe für euch alle, denn Ich will euch beistehen und nicht allein lassen.

Ihr alle seid Meine Geliebten, die Ich fest an Mein Herz drücke. Die, die heute glauben, sind Meine Geliebten. Ich schütze sie und halte sie fest. Niemals werde Ich, der Himmlische Vater, jemand allein lassen, der Mir sein volles Vertrauen schenkt. Ihr fühlt euch zwar allein, doch ihr seid es nicht, denn Ich Bin alle Tage bei euch.

Ihr empfangt Mich täglich in dem Sakrament der Heiligen Kommunion, der Himmelsspeise. Oft wird sie mit dem täglichen Brot verwechselt, wenn ihr am Volksaltar unwürdig dieses Brot esst. Es ist ein Sakrileg und es bleibt schwere Sünde für jeden Priester, der dies vollzieht und zulässt.

Ihr, Meine Geliebten, empfangt den Leib und das Blut Meines Sohnes in der Seelenspeise. Er, Mein Sohn Jesus Christus, will mit Gottheit und Menschheit unter euch weilen. Empfangt Ihn deshalb würdig, kniend und in der Mundkommunion. Das ist die wahre Ehrfurcht, die dem Sohn Gottes gebührt. Kniet vor dieser Heiligkeit nieder, und seid euch dessen bewusst, was Er für euch bedeutet. Das Heiligste dürft ihr empfangen.

Ich warte deshalb auf die Umkehr Meiner Priestersöhne.

Meine geliebte Mutter Anna bittet heute an Meinem Thron für diese Umkehr der Priester und für die Neugestaltung der Wahren, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche. Meine Geliebten, lebt wieder den Glauben, denn nur dort ist die volle Wahrheit, ganz allein die Wahrheit. Nirgends anders könnt ihr sie finden.

Liebt den Himmel und seid wachsam, denn der Böse geht um, wie ein brüllender Löwe. Er möchte auch heute noch alles verschlingen.

Doch ihr, Meine Geliebten, reicht dem Bösen nicht die Hand, sondern bietet ihm die Stirn. Der Heilige Erzengel Michael wird alles Böse von euch abhalten. Er hat heute wieder sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen geschlagen, und so wird er es auch weiterhin tun.

Ihr seid geliebt vom Dreieinigen Gott mit aller Konsequenz. Ihr gebt euch ganz und gar Ihm selbst hin, wie es der Priester in jeder Heiligen Opfermesse vollzieht, die er in Ehrfurcht im Tridentinischen Ritus feiert. Kniet nieder und betet Ihn an. Mein Sohn, Jesus Christus wartet auf eure Gegenliebe, auf euer weiteres 'ja, Vater'.

"Lieber Himmlischer Vater, ich liebe Dich, auch wenn ich Dich nicht verstehe, auch, wenn ich diesen Weg, den ich gehen soll, nicht ergründen kann. Ich weiß, Du liebst mich und Du verstehst mich ganz allein, denn Du schaust in mein Herz. Mein Herz sehnt sich nach Dir, nach Deiner Liebe, die das Größte in Meinem Leben ist. Diese Liebe wird nie enden."

So segne Ich euch nun mit allen Engeln und Heiligen, mit eurer liebsten Mutter und auch mit der lieben Mutter Anna, in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Liebt Mich, denn die Liebe wird nie enden.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^