Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 13. August 2016

Fatima- und Rosa- Mystika-Tag.

Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. durch Ihr williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Der Marien- und auch der Opferaltar waren wieder in reichlichem Blumen- und Kerzenschmuck versehen. Die Gottesmutter war ganz in weiß gekleidet und hielt ihren blauen Rosenkranz in ihren Händen. Auch war sie wieder als Rosenkönigin von Heroldsbach zu sehen.

Die Gottesmutter wird sprechen: Ich, als Himmlische Mutter und Rosenkönigin von Heroldsbach, spreche heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmlischen Vaters liegt und nur Worte wiederholt, die heute aus Mir kommen.

Geliebte Muldaner, geliebte Pilger von nah und fern, ganz besonders ihr geliebten Pilger von Heroldsbach, geliebte kleine Schar und geliebte Gefolgschaft. Ihr alle, habt heute diesen Tag erleben dürfen, diesen, Meinen Tag als Fatima- und Rosa Mystika Tag. Heute seid ihr alle zu dieser geliebten Mulde gegangen und habt dort eine gültige Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach der DVD gefeiert. Alles war wunderbar vorbereitet und festlich geschmückt. Den Mitarbeitern ein herzliches Vergelt's Gott für die viele Mühe in jedem Monat. Eure Rosenkönigin von Heroldsbach wird es euch vergelten, denn sie liebt euch ganz besonders. Ich, als Himmlische Mutter, bin bei euch und schaue euch zu. Ich stütze euch in jeder Lage, auch in den schwierigsten Zeiten.

In Heroldsbach werden viele Gnaden fließen, ganz besonders am heutigen Tag und auch in der vergangenen Sühnenacht, in der ihr viel geopfert, gesühnt und gebetet habt. Viele Mühen und Sorgen sind in dieser Nacht für alle Pilger vorausgegangen.

Ihr seid Meine Geliebten, weil ihr betet und sühnt. Ihr wisst, dass es dem Himmlischen Vater ernst ist mit Seinem baldigen Eingriff. Ich, eure liebste Mutter, kann leider Seinen erhobenen Arm nicht mehr zurückhalten. Gerne würde Ich dieses tun, doch es ist Mir vom Himmlischen Vater nicht mehr erlaubt, denn das Maß ist voll.

Ihr, Meine geliebten Muldaner und Pilger von nah und fern, habt in der vergangenen Nacht sehr viel für die Umkehr der Priester gebetet. Zwar werdet ihr keinem Priester begegnen, der euch von seiner Umkehr berichtet. Ihr sollt glauben, auch wenn ihr nichts seht. Das ist das Schwerste, das der Himmlische Vater von euch erwartet. Zuversichtlich sollt ihr daran glauben, dass eure Gebete nicht ins Leere gehen, sondern dass ihr viele umkehrwilligen Priester gerettet habt. Wie in jedem Monat habt ihr nicht aufgegeben. Das ist auch weiterhin euer Weg.

Einige Priester werden erkennen, dass es so nicht weitergehen kann in dieser modernistischen Kirche. Oft werden die Priester gezwungen, ihren eigenen Willen nicht durchzusetzen, weil sie allein schwach sind und niemand sich zu ihnen bekennt und ihnen beisteht. Diese seelische Schwäche macht sich heute in vielen Priesterherzen bemerkbar. Leider sieht es heute so aus. Sie werden gezwungen, sich auf den Willen der Obrigkeit einzustellen. Es sieht heute so aus, als wenn niemand wirklich glauben würde. Doch das ist die Sicht der Freimaurer und des Bösen. Er möchte alles durcheinander bringen. Er ist der Lügner. Leider fallen viele Priester auf diese List Satans herein. Und doch erkennen sie in ihren Herzen, dass dieser schwerste Weg, der Weg der Wahrheit ist.

Auch Ich wünsche, als eure Himmlische Mutter, dass ihr, Meine geliebten Priestersöhne, den Willen des Himmlischen Vaters in Zukunft erfüllt und eine Heilige Tridentinische Opfermesse nach Pius V. täglich feiern werdet, um den Plan des Himmlischen Vaters zu erfüllen. Ihr werdet von vielen Mitbrüdern von der Wahrheit abgehalten und bedrängt, das Falsche zu tun. Die Wahrheit erkennt ihr, Meine Geliebten. Der Böse ist gewaltig, stark und listig. Das ist euch bekannt.

Ich, eure liebste Mutter, die Mutter aller Priestersöhne, wünsche weiterhin, dass ihr euch Meinem Unbefleckten Herzen weiht. Ihr sollt dadurch den vollen Schutz erhalten. Diesen Schutz habe Ich heute über euch ausgegossen. Viele Gnaden sind aus diesen Opfern der Muldaner in Heroldsbach geflossen.

Gnadenströme über Gnadenströme bedeuten für euch Treue über Treue. Ihr, Meine Geliebten, ihr haltet dem Himmlischen Vater die Treue, denn ihr wisst, dass der Vater im Himmel derjenige ist, der euch leitet und führt. Niemals werdet ihr in die Irre gehen, weil ihr euch dem Plan des Himmlischen Vaters fügt. Ihr wisst, was Er von euch erwartet.

Der Heilige Erzengel Michael hat auch heute wieder alles Böse von euch ferngehalten. Auch der Heilige Joseph wacht über dem Haus der Glorie in Mellatz. Dort fließen reichlich die Gnadenströme an diesem besonderen Tag.

Hier, in dieser Hauskirche in Göttingen, wurde das Heilige Messopfer nach Pius V. in aller Ehrfurcht gefeiert und die größten Gnadenströme flossen weit über diese Hauskirche hinaus.

Ihr könnt es oft nicht fassen, Meine Geliebten, wie weit diese dringen werden, wenn ihr betet, sühnt und opfert, und ihr euch dem Plan des Himmlischen Vaters zur Verfügung stellt. Der Himmlische Vater verlangt manchmal sehr viel von euch. Er weiß aber auch, dass es gut für euch ist. Das Gute möchte Er für euch und niemals das Böse. Ihr habt die Unterscheidung der Geister, denn ihr habt das schon so oft gesagt bekommen. Ihr erkennt das Böse. Bittet immer wieder den Himmlischen Vater in dieser schweren Zeit, dass ihr die List des Bösen erkennt. Ihr hört nicht auf zu beten und zu opfern. Ihr seid bereit, den Willen des Himmlischen Vaters zu erfüllen, auch wenn es schwer sein sollte. Ihr sagt: "Ja, Vater, wenn es Dein Wille ist, so soll er an mir geschehen."

Ihr, Meine geliebte kleine Schar, habt besonders in dieser letzten Zeit sehr viele Opfer bringen müssen, und auch heute noch. Doch glaubt ihr, Meine Geliebten, dass Ich als Himmlische Mutter, nicht um eure Sorgen und Krankheiten weiß? Bin Ich nicht eure liebste Mutter, die euch schützt und in die Arme nimmt? Ich schaue auch gleichzeitig euer Kreuz an und Ich hebe es an, wenn es euch zu schwer erscheint.

Die Liebe wird siegen, Meine Geliebten. Ihr werdet alles aus Liebe ertragen können. Die Göttliche Kraft wird euch stärken, niemals die Menschliche. In der menschlichen Kraft seid ihr schwach, und das wisst ihr, doch das ist nicht so ausschlaggebend. Die Göttliche Kraft wird in euch hineinströmen und man wird staunen, wie viele Wunder um euch herum geschehen. Oft seht ihr diese kleinen Ereignisse nicht, die Ich, die Himmlische Mutter, euch vom Himmlischen Vater erbitte. Oft seht ihr diese kleinen Wunder nicht. Doch sie sind da. Kleine Dinge werden euren Tag begleiten und ihn verschönern. Das Schwere ertragt ihr, weil ihr den Himmlischen Vater liebt. Ihr wisst, Meine geliebten Marienkinder, dass der Himmlische Vater auf Seine Kirche, die Kirche Seines Sohnes, Jesus Christus, schaut, die in der völligen Zerstörung liegt. Diese Priester, und das sind einige, die sich dem Bösen verschrieben haben und zu schwach sind, um die Wahrheit zu bekennen. Sie sind nicht bereit, den Willen des Himmlischen Vaters zu erfüllen, obwohl Er die Gnadenströme in ihre Herzen hineinfließen lässt.

Ich, als Himmlische Mutter, bitte immer wieder Meinen Himmlischen Sohn, dass Er in die Herzen der Priester hineingehen möge, und sie mit Seiner Göttlichen Liebe umstrahlen soll. Mögen sie doch erkennen, dass der Vater, der beste Vater im Himmel ist, der nur das Gute von Seinen geliebten Priestersöhnen wünscht. Niemals verlangt oder zwingt Er einen Priester zur Wahrheit. Er wünscht, dass sie Seinen Plan erfüllen.

Wie oft knie Ich, als Himmlische Mutter, vor dem Thron des Himmlischen Vaters, und bitte um euch, Meine geliebten Priestersöhne, dass ihr den Wunsch hegt, umkehren zu wollen. Wenn ihr nur wollt, Meine Geliebten, so werde Ich euch zur Seite stehen, helfen und beistehen in jeder Lage, mag es auch noch so schwer sein. Ihr seid doch Meine Geliebten und Auserwählten. Der Himmlische Vater hat euch erwählt. Nicht aus euch seid ihr stark. Er ist derjenige, der euch erwählt hat und ihr sollt Ihm die Treue halten und eure Liebe Ihm beweisen. Er liebt euch zu jeder Zeit und Er verlässt euch nicht.

Wie es der Himmlische Vater des Öfteren wiederholt, hat Er große Sehnsucht nach euch, Meine geliebten Priestersöhne, nach eurer Bereitschaft, umkehren zu wollen. Seid bereit, denn die Zeit der Umkehr ist da und die Zeit des Eingriffs ist reif. Glaubt daran und verlasst euch auf die Liebe und die Fürsprache eurer liebsten Himmlischen Mutter und eurer Rosenkönigin von Heroldsbach.

Ihr, Meine geliebte kleine Schar habt in dieser Sühnenacht in Gebet und Opfer in der Hauskirche in Göttingen ausgehalten. Leider ist es euch nicht vergönnt, nach Heroldsbach zu pilgern, denn auch ihr würdet gerne diese Mühen auf euch nehmen. Doch die Gebete und Sühnestunden in eurer Hauskirche werden fruchtbar werden, auch, wenn ihr es nicht erkennen könnt. Vieles ist euch verborgen. Aber was ihr nicht seht, daran glaubt, denn der Himmlische Vater steht mit Seinem Plan dahinter. Die Gottesmutter, eure liebste Mutter, nimmt euch in die Arme, weil ihr die Liebe des Himmlischen Vaters an die erste Stelle gesetzt habt und Ihn nicht in Seinem Leid verlasst. Er ist der Größte, der Schöpfer aller Dinge und der Regent der Heiligen und Apostolischen Kirche. Das Zepter gibt Er niemals aus der Hand, denn die Obrigkeit hat Seinen Wunsch nicht erfüllt. Dieser falsche Prophet sitzt leider auf dem obersten Stuhl und bekleidet dieses höchste Amt fälschlicherweise. Aber der Himmlische Vater weiß immer Rat, denn die Katholische Kirche wird nie untergehen. Auch in der schlimmsten Zeit, wenn man alles an Glaubensfundament zertreten will, wird doch die Wahre Kirche glorreich erstehen.

Freut euch darauf, Meine Geliebten, denn ihr haltet durch und ihr steht zu dieser Neuen Glorreichen Kirche. Euer Wunsch wird in Erfüllung gehen.

Ich bedanke Mich als Himmlische Mutter für euer Durchhalten, für all eure Liebe, für all euer Gebet. Ich, als Rosenkönigin von Heroldsbach, segne euch nun mit allen Engeln und Heiligen, in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Ihr seid die Geliebten des Himmlischen Vaters und Meine Geliebten, ihr, die Marien- und Vaterkinder. Amen. Allezeit seid ihr die Geliebten. Schaut auf den Plan des Himmlischen Vaters, der in Erfüllung gehen wird. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^