Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 18. September 2016

18. Sonntag nach Pfingsten.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. durch Sein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Wir haben heute, am 18. September 2016, dem 18. Sonntag nach Pfingsten, die Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V., in aller Ehrfurcht gefeiert. Beide Altäre, der Opfer- und der Marienaltar, waren in goldenes, gleißendes Licht getaucht.

Der Himmlische Vater wird heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft und geliebte Pilger von nah und fern. Heute habt ihr den Sonntag begangen. Der Sonntag ist ein besonderer Tag, ein Feiertag.

Viele Menschen wissen es heute leider nicht mehr, dass sie eine schwere Sünde begehen, wenn sie den Sonntag in einer Heiligen Opfermesse nicht mehr heiligen. Sie gehen ihren täglichen Freuden nach und spüren nicht, dass der Sonntag der Tag des Herrn ist. Es wird ihnen von den heutigen Priestern nicht mehr gelehrt, dass sie eine schwere Sünde begehen, wenn sie an diesem Tag nicht an einer Heiligen Opfermesse teilnehmen. Sie können diesen Tag einteilen, wie sie es gerade wünschen.

Aber so kann es nicht weitergehen, denn es entspricht nicht der Wahrheit. Jesus Christus in der Dreieinigkeit hat diesen Sonntag für uns Menschen als Ruhetag eingesetzt. Ihr alle sollt euch bewusst werden, was dieser Tag bedeutet. Ihr sollt den Dreifaltigen Gott ehren und an die erste Stelle setzen. An diesem Tag sollt ihr keine schwere Arbeit verrichten. Die täglichen Arbeiten, die anfallen, könnt ihr tun, aber nicht mehr.

Viele Menschen merken es nicht, dass der Sonntag ein geheiligter Tag ist.

So wünsche Ich von euch allen, dass ihr euch wieder bewusst macht, dass der Sonntag ein Ruhetag für euch alle bedeutet. Beten, opfern und sühnen, das ist euer Ziel an diesem Tag.

So segne Ich euch heute in der Dreieinigkeit mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit eurer liebsten Himmlischen Mutter und Königin vom Sieg, der Rosenkönigin von Heroldsbach, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gelobt und gepriesen sei ohne End, Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^