Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 18. April 2010

Der gute Hirte.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Es zogen wieder große Engelscharen in weißen Gewändern von allen Seiten in diese Hauskirche hinein. Der Auferstandene auf dem Altar wurde zum Guten Hirten. Auf Seinen Schultern trug er das weiße Lämmchen.

Der Himmlische Vater wird sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Sie liegt in Meinem Willen und spricht nur Meine Worte. Nichts ist aus ihr.

"Ich bin der Gute Hirte! Ich kenne die Meinen und die Meinen kennen Mich", so sagt Mein Sohn zu allen Gläubigen.

Während des Heiligen Opfermahles, Meine kleine Tochter, hast du dieses Harfenspiel vernommen. Dieses Harfenspiel war dafür da, um Meine Herde auf grüne Auen zu führen. Diese Töne kennen die Meinen genauestens und sie achten darauf und sie gehen nur diesen Weg Schritt für Schritt mit.

Ja, ich kenne die Meinen und die Meinen kennen Mich. So wie Mich der Vater gesandt hat, so sende Ich euch, sage Ich, Jesus Christus, zu euch, Meine Geliebten.

Ihr seid nun die Gesandten. Ich wünsche von euch, dass ihr den Schritten Meines Sohnes immer wieder folgt. Dieses Harfenspiel wird sich in euren Ohren verwirklichen. Ihr werdet die Harfe erkennen. Sie hat keine Misstöne. Genauestens ist sie in der Harmonie abgestimmt.

Geliebte, warum verweilt ihr noch in diesen modernistischen Kirchen? Ist Mein Sohn noch in diesen Kirchen vorhanden? Empfangt ihr noch die Heilige Kommunion, dieses Sakrament, wonach euch dürstet? Nein! Ihr empfangt ein Stückchen Brot. Ihr feiert die Mahlgemeinschaft mit diesen Priestern. Sie sind nicht bereit, Mein Heiliges Opfermahl zu feiern und sie hören nicht auf Mein Harfenspiel.

Kenne Ich nicht die Meinigen und kennen sie nicht auch Mich? Kennt Mein Oberster Hirte Mich nicht genau, den Erlöser Jesus Christus, den der Vater gesandt hat, &nndash; auch zu seiner Erlösung? Kennst du Ihn nicht, Mein geliebter Oberster Hirte? Warum gehst du andere Wege und führst die Weltkirche in die Irre? Warum hast du die Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche verkauft? Warum hast du dieses große Sakrileg begangen? Bist du nicht in deinem Herzen immer wieder aufs Neue berührt worden von Meinen Wahrheiten? Hast du jemals auf Meine Wahrheiten gehört? Hast du nicht auch Meine Boten verfolgt? Bist du nicht auch einer der Pharisäer geworden? Habe Ich dich nicht erwählt, Mein geliebter Oberster Hirte? Habe Ich dich nicht ernannt für Deutschland, – für dein Vaterland? Trägst du nicht diese Verantwortung jetzt ganz allein? Und du erklärst dich nicht bereit, deinem Jesus Christus zu folgen. Bin Ich nicht der Gute Hirte immer gewesen, Mein geliebter Oberster Hirte? War Ich nicht immer gut zu dir? Voller Liebe war Ich in deinem Herzen. Die Liebe habe Ich ausgeströmt.

Hast du nicht deine liebste Mutter vernommen wie Sie gefleht hat in deinem Herzen, du mögest umkehren? Hast du dieses Harfenspiel nicht vernommen, dieses einfühlsame, dieses genauestens abgestimmte in der Harmonie der Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche? Konntest du nicht genauestens diesen Weg, – Meinen Weg verfolgen? Habe Ich dir nicht immer wieder erneut Chancen gegeben? Hast du sie ergriffen? Nein! Du bist den Irrweg weitergegangen. Die Menschenfurcht hat dich ergriffen. Hast du jemals an die Gottesfurcht gedacht? Ist dein Himmlischer Vater in der Dreieinigkeit nicht mehr für dich vorhanden? Spielst du dieses Schauspiel noch lange? Ja, es ist ein Schauspiel, was du anderen Menschen bietest.

Mit dem Motu Proprio hast du in der ganzen Welt den Priestern erlaubt, dieses Heilige Tridentinische Opfermahl zu feiern. Sind deine Oberhirten dir gefolgt? Haben sie dir den Gehorsam erwiesen wie es sein sollte? Nein! Durftest du dann schweigen? Durftest du dies schweigend hinnehmen? Nein! Du musstest dich auflehnen, denn du hast eine Verantwortung, der du nicht nachgekommen bist. Willst du weiterhin in dieser Irre verharren mit deinen Oberhirten und Hirten, die dir folgen, – die dir leider folgen?

Diese Meine Hirten ergreifen nicht die Eigeninitiative. Ich will sie auf grüne Auen führen, doch sie hören nicht auf Mich. Sie suchen die Bequemlichkeit und die finanzielle Absicherung. Ist das wichtig für euch, Meine geliebten Priestersöhne, Meine Hirten? Könnt ihr noch nicht die Ganzhingabe tätigen, die ihr versprochen habt am Tag eurer Priesterweihe? Habt ihr Mir den Gehorsam erwiesen oder wem gehorcht ihr?

Meine heiligmäßigen Priester verstoßt ihr von dieser saftigen Weide. Ihr behandelt sie ganz schlecht, indem ihr sie ausstoßt aus Meiner Kirche, indem ihr sie vertreibt, weil sie nicht nach eurem Maß handeln. Sind es nicht Meine Hirten, die Ich ernannt habe, die Ich erwählt habe, die noch im Untergrund dieses Mein Heiliges Opfermahl feiern? Ich werde sie aus diesen Katakomben hinausnehmen. Ich werde euch beweisen, dass es nur eine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche gibt und nur ein Heiliges Opfermahl. Ich werde in Meiner Allgewalt wirken. In Meiner Vorsehung und in Meiner Allwissenheit werdet ihr vieles erleben müssen, was nicht euren Wünschen entspricht, aber den Wünschen des Himmlischen Vaters, Meinen Wünschen.

Gerechtigkeit werde Ich walten lassen. Ihr werdet erschrecken, was über euch kommen wird. Dieses Geschehen wird für euch grausam sein. Doch Meine geliebten Hirten, die Meinem Harfenspiel folgen, werde Ich beschützen und sie werden in Sicherheit sein. Ihr werdet ihnen nichts anhaben können, weil sie umgekehrt sind, weil sie Mir, dem Erlöser Jesus Christus, Folge geleistet haben.

Ja, Meine Geliebten, es ist die Dreieinigkeit, die spricht – in drei Personen. Sie sprechen zu euch. Sie sind eins, eins in der Liebe und eins in der Allgewalt. Alles wird geschehen, was der Himmel vorgesehen hat.

Meine Kleine bleibt weiterhin Mein Nichts und Mein kleines Werkzeug, das nichts aus sich erreichen kann, sondern Ich wirke in ihr. Ich lebe in ihr und Ich als Jesus Christus leide in ihr. Ich erleide in ihr die Neue Kirche und das Neue Priestertum.

Warum wacht ihr nicht auf? Ihr seid voller Boshaftigkeit und Starrköpfigkeit. Muss Ich zuschauen, wie ihr alle in den ewigen Abgrund hinabsinkt? Muss auch Meine geliebte Mutter, die Mutter der Kirche, zuschauen? Muss auch Sie weiterhin um ihre Priestersöhne Tränen weinen, ja sogar Bluttränen? Habt ihr kein Mitleid mit Ihr, mit dieser Unbefleckt Empfangenen Mutter und Königin, der Mutter und Königin vom Sieg? Werdet ihr nicht auch diesen Sieg erleben wollen, den Sieg Meiner liebsten Mutter, die der Schlange den Kopf zertreten wird an Meiner Gebetsstätte in Wigratzbad oder wollt ihr weiterhin Meine Mutter ablehnen und an die Seite stellen?

In Wigratzbad, an der Gebetsstätte Meiner Mutter, tobt der Satan. Überall ist er da. Was er verschlingen kann, wird er verschlingen. Und wer sich bereiterklärt, ihm zu folgen, der wird in den ewigen Abgrund hinabsinken.

Noch rufe Ich Meine Hirten auf: Folgt Meinem Harfenspiel, folgt Mir in der Wahrheit, – in der einzigen Wahrheit!

Ihr seid verblendet und lebt in der größten Finsternis. Ihr erkennt nichts mehr. Bekehrt euch! Ihr wisst, dass ihr nicht in der Wahrheit liegt. Gebt dem Bösen, gebt Satan keinen Raum wie bisher. Satanische Mächte wollen dort weiterhin alles zerstören. Spürt ihr es nicht? Bestimmte Personen hat Satan dorthin gesandt. Und die satanischen Mächte werden viele Menschen auf ihre Seite bringen. Sie werden ihm folgen und nicht Mir, – aus Bequemlichkeit.

Wie oft habe Ich euch, Meine Geliebten, an diese Gebetsstätte gesandt. Sind sie Mir gefolgt durch die vielen Gnaden, die ihr dort ausschütten durftet und die ihr erbeten habt durch euer Durchhalten. Haben sie diese Gnaden erkannt und angenommen? Nein! Sie haben es nicht getan. Sie haben diese Chancen nicht ergriffen. Lange habe Ich sie alleine gelassen und habe auf ihre Eigeninitiative gewartet.

Nun, Meine geliebte kleine Gruppe, werdet ihr bald dorthin reisen. Nicht weil ihr es wünscht, sondern weil Ich es wünsche. Ihr seid im vollen Umfang geschützt. Niemand wird euch etwas anhaben können. Der Heilige Erzengel Michael wird euch in voller Stärke beschützen dürfen und eure liebste Mutter wird dir, Meiner Kleinen, erscheinen und du wirst es weitersagen, was sie spricht als Mutter der Kirche und das tut, Meine Geliebten. Folgt dem Beispiel eurer geliebten Mutter. Sie wartet dort auf euch. Entwickelt gar keine Ängste. Sie sind unberechtigt. Nichts wird euch geschehen. Überall könnt ihr frei hingehen und dort verweilen. Überall habt ihr Meinen besonderen Schutz. Und darum wünsche Ich von euch, dass ihr keine Ängste entwickelt, keine menschlichen Ängste. Nur die Gottesfurcht soll in euch sein.

Geht Meinen Spuren nach! Ihr werdet es erkennen. Ihr werdet geleitet, geführt und auch geformt von eurer liebsten Mutter. Sie will euch auf diesem Heiligkeitsweg weiterhin begleiten. Sie wird nie müßig werden, euch zu lieben und euch zu beschützen und als Ihre geliebten Marienkinder anzuerkennen. Auch ihr werdet mit eurer liebsten Mutter der Schlange den Kopf zertreten. Ihr werdet hinzukommen. Ihr werdet dabei sein, weil ihr auserwählt seid, auserkoren vom Himmel, – einzigartig. Könnt ihr das verstehen? Könnt ihr das ergründen? Nein, Meine Kleinen! Nehmt es an so wie es euer Himmlischer Vater als Geschenk euch anbietet. Immer wird der ganze Himmel in euch und um euch sein, und um euch herum werden Wunder der Liebe geschehen.

Geliebte Gläubige, auch euch möchte Ich nochmals ansprechen: Bildet sehr schnell Oasen der Liebe und des Friedens, die Meine kleine Gruppe durch das Gebet stützen, wenn ihr diesen Weg weiterhin mitgehen wollt!

Es liegt an eurem Willen und an eurer Eigeninitiative. Beweist Mir, dass ihr selber alles erreichen werdet, dass ihr ganz und gar den Spuren des Himmels nachgehen wollt, ohne dass andere euch davon abhalten können. Wenn ihr Festigkeit beweist, so kann euch niemand von diesem Weg abbringen.

Und nun segnet euch der Dreieinige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen. Ihr seid geliebt, geschützt und auch ausgesandt! Bleibt in der Liebe! Bleibt tapfer, mutig und harret aus bis zum letzten Augenblick Meines Geschehens! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^