Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Donnerstag, 5. April 2012

Gründonnerstag.

Jesus Christus spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse im Haus der Glorie in der Hauskapelle in Mellatz durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Während der Heiligen Opfermesse zogen viele Engelscharen in die Hauskapelle hinein, gruppierten sich um den Tabernakel und verbeugten sich tief. Sie verbeugten sich auch vor der Gottesmutter. Vor dem Haus der Glorie knieten viele Engel nieder, ebenfalls vor der Gottesmutter im Flur, die sich schon oft bewegt hat. Sie blieben während der ganzen Heiligen Opfermesse dort.

Jesus Christus wird heute sprechen: Ich, Jesus Christus, spreche heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die in Meinem Willen liegt und nur Worte spricht, die aus Mir kommen.

Meine geliebte kleine Schar, heute am Gründonnerstag, am Tag der Einsetzung Meines Allerheiligsten Altarssakramentes, kniet ihr nieder, denn Mein Allerheiligstes ist bei Meiner Himmlischen Mutter. Dort gehört es hin, denn Ich habe Meinen Gang zum Ölberg begonnen, Meinen schwersten Gang. (Anne weint vor Rührung.)

Meine geliebten Kinder, die ihr glaubt und vertraut auf die Güte und Liebe des Himmlischen Vaters, kniet nieder und betet an, denn es ist die Heilige Nacht. In dieser Nacht habe Ich euch alle erlöst durch Mein Heiliges Blut, das geflossen ist in dieser Nacht am Ölberg. Für euch habe Ich diese Ölbergstunden durchgestanden, damit ihr erlöst werdet von eurer Schuld und euren schweren Vergehen. Die ganze Menschheit müsste in dieser Nacht niederfallen, weil Ich sie alle erlöst habe. Sie sollten für die ganze Welt mit Mir wachen.

Meine geliebten Kinder, Meine geliebte kleine Schar, kniet nieder und wachet mit Mir. Ihr seid da, ihr seid nicht gegangen und haltet aus bis Mitternacht, so wie es Mein Himmlischer Vater wünscht. Betet Mein Allerheiligstes an, denn Ich habe es für euch eingesetzt, für euch, beim Letzten Abendmahle in dieser Nacht!

Das Gloria ist verstummt, die Glocken sind verstummt, die Orgel ist verstummt. Warum, Meine Geliebten? Weil Ich zum Ölberg gegangen bin nach der Einsetzung des Allerheiligsten Altarssakramentes.

Ihr habt Mich empfangen mit Gottheit und mit Menschheit. Und ihr durftet Mich empfangen, weil ihr befreit wart von jeder schweren Sünde. Ihr seid zwar nicht vollkommen wie Meine Himmlische Mutter vollkommen ist, aber ihr durftet Mich in der Reinheit empfangen.

Das Heilige Sakrament, dieses große Mysterium, habe Ich euch als Geschenk hinterlassen, weil Ich euch nicht als Waisen zurücklassen wollte vor Meinem schwersten Gang. Ich habe euch diese Heilige Kommunion gereicht. Ich selber war es in Meinem Priestersohn. Ihr habt Mich empfangen und nun seid ihr bei Mir in diesem großen Heiligen Sakrament und wachet mit Mir. Haltet durch, denn ihr wisst, wie viele Mein Heiliges Sakrament verunehren! In dieser Nacht habe Ich das Priestertum eingesetzt und nicht nur Mein Heiliges Altarssakrament. Meine Priester sollen es würdig verteilen an die Gläubigen und nicht an die Unreinen, von denen sie wissen, dass sie in schwerer Sünde liegen. Warum, Meine geliebten Priestersöhne, sollt ihr so ehrfürchtig mit Mir, dem Allerheiligsten Altarssakrament, umgehen? Weil jeder, der Mich unwürdig empfängt, sich das Gericht isst. Und das ist Meine Wahrheit!

Darum, Meine geliebten katholischen Christen, habe Ich dem Verräter diese Heilige Kommunion – Mich selber – nicht gereicht. Er war unwürdig, Mich zu empfangen, denn er hat nicht abgelassen, Mich mit dem Judaskuss zu verraten. Und wie viele, Meine Geliebten, verraten Mich auch heute in dieser Nacht. In dir, Meiner geliebten Kleinen, leide Ich diese Nacht. Ich will leiden in dir, weil Ich das Neue Priestertum erleiden möchte und die Neue Kirche.

Könnt ihr das verstehen, dass ihr mit Mir wacht, und dass ihr so tief glauben könnt, dass Ich weiterhin unter euch sein werde mit Fleisch und Blut, mit Gottheit und Menschheit, obwohl Mich die meisten in dieser Zeit der Drangsal ablehnen. Sie verachten Mich, sie verspotten Mich und sie schlagen Mich erneut ans Kreuz!

Und ihr, meine Geliebten, ihr glaubt, ihr wacht und ihr betet Mich an, weil ihr Mich nicht verlassen wollt in dieser schwersten Nacht, der Nacht der Erlösung, denn Meinen Kreuzestod bin Ich für alle gegangen, – für alle. Doch viele, für die Ich auch gestorben bin, haben diese Gnade verschenkt, denn sie haben sie nicht angenommen – Mein Allerheiligstes. Und darum weine Ich in dieser Nacht Bluttränen. Meine Mutter weint mit Mir, denn sie wusste genau um diese Stunde. Als Mein Blut in diese Erde floss, hat Sie Tränen vergossen um die ganze Menschheit. Und ihr wisst, Meine Geliebten, wie kostbar auch heute diese Tränen sind. Sie sind für die vielen Menschen, die nicht glauben, geflossen. Darum weint Sie. Und Sie darf weinen an vielen Orten, denn Ich und Mein Himmlischer Vater wünschen es so. Sie weint, damit die Menschen aufmerksam werden auf Ihre Tränen und das Überirdische in Ihr sehen, in Meiner liebsten Schmerzensmutter, die mit Mir diesen Kreuzweg gegangen ist, die die große Glaubende war, die Reinste aller Reinen.

Mein Himmlischer Vater hat Mir diese Freude bereitet, dass Ich Meine Mutter bei Mir haben durfte, dass Sie Mir zum Trost da sein durfte. Doch Ihr Herz wurde in dieser Nacht mit einem Schwert durchbohrt, dem Schwert des Leidens, denn Mein Herz war eng mit Ihrem Herzen verbunden und es blutete und es weinte in Ihr bittere Tränen. Und diese Tränen möchten heute getrocknet werden. Und Sie sucht ihre geliebten Marienkinder auf, die mit Ihr weinen, die mit Ihr leiden und vor allen Dingen, die glauben – die Glaubende sind.

Ihr, Meine geliebte kleine Schar, habt heute Mein Heiliges Opfermahl an diesem Opferaltar mit feiern dürfen, bevor Ich zum Ölberg ging. Ihr solltet noch einmal die Freude erleben, Mich zu empfangen vor diesem schwersten Gang. Eure Herzen sollten erfreut werden, bevor Ich ging, bevor der Tabernakel leer war und alles abgeräumt wurde. Damit hörten eure Freuden auf. Doch die Freude wechselte in Trauer um, denn ihr geht heute Nacht diesen Weg mit zum Ölberg. Ihr seid Mir zum Trost da, zum großen Trost. Ich möchte nicht allein sein. Ich möchte euch um Mich haben. Warum, Meine geliebte kleine Schar? Weil Mein Vater in eurem Haus lebt und wirkt. Er wirkt in euch, weil ihr in Seinem Haus wohnt. Er ist eins mit euch. Könnt ihr euch das vorstellen? Alles, was ihr tut, wird im Anblick Meines Himmlischen Vater getan. Wenn ihr traurig seid, so ist auch Er traurig. Wenn ihr glücklich seid, so ist auch Er voller Glück.

Auch eure Himmlische Mutter ist bei euch und in euch. Sie verlässt euch auch in den schwersten Stunden nicht. Ganz besonders dann leihe Ich euch Meine liebste Mutter und gebe Sie euch zum Geschenk. Nichts behalte Ich für Mich, nichts. Alles soll auch euer sein, weil ihr Meine geliebte Gefolgschaft in der Dreieinigkeit gefriedet seid.

Alles, was Mein ist, soll euer sein, denn Ich liebe euch unermesslich. Das könnt ihr nicht verstehen, Meine Geliebten, dass dieses Heilige Sakrament ein so großes Geheimnis birgt, da es Meine unermessliche Liebe darstellt. Meine Liebe zu euch und zu allen Menschen ist übergroß. Ihr sollt Mich zu den Menschen tragen. Dafür habe Ich euch erwählt. Ihr seid Meine geliebte kleine Schar, die nie aufgeben wird, die immer für Mich da sein will, die Mich tröstet, besonders in dieser Nacht. Und dafür danke Ich euch, Meine geliebte kleine Schar.

Lasst nicht nach in eurem Streben nach Heiligkeit, denn ihr sollt einmal die ewige Herrlichkeit mit Mir erleben dürfen. Ihr sollt die Freude dort oben im Himmel erleben, denn das ist das größte Glück. Ihr sollt viele Menschen vor dem ewigen Untergang retten. Dafür seid ihr da. Ihr sollt besonders für Meinen Obersten Hirten sühnen, beten und opfern, denn er steht am Abgrund. Er ist Mir nicht nachgefolgt – bisher nicht. Nein!

Diese 'Warnung' soll mit Meinen Botschaften übereinstimmen. Darum bitte Ich euch, besonders dich, Meine geliebte kleine Mary. Erkenne du die Wahrheit an und schreibe nur die Worte, die der Wahrheit, der vollen Wahrheit entsprechen. Nicht ein Wort und nicht einen Satz von dir, den Ich dir eingebe, soll gekürzt oder verändert werden. Die ganze Wahrheit soll es sein, denn du, Meine geliebte Kleine, bringst die Wahrheit in die Welt. Denke immer daran, dass du ein kleines Werkzeug bist und Mein Nichts sein wirst. Du wirst leiden wie Meine kleine Botin hier in Mellatz. Sage danke für dein Leid, das du tragen darfst, denn du bist mit deinem Erlöser dadurch eng verbunden und für die ganze Welt verantwortlich. Damit die Worte des Dreieinigen Gottes in die ganze Welt hinein fließen, trägst du die Verantwortung. Und jeder, der an diesen Worten manipuliert sei von Mir verachtet. Glaubt daran, dass ihr Meiner geliebten Botin (Anne) hinterher geht.

Seit fast 8 Jahren leidet und sühnt Meine Kleine hier in Mellatz oder in ihrem Heimatort in Göttingen. Und dieses Leid trägt sie willig, weil sie andere Seelen retten will mit ihrer kleinen Schar, die sie unterstützt in ihrem Leid, die ihr beisteht, weil Ich, Jesus Christus, in ihr leide und vor allen Dingen das Neue Priestertum erleiden muss, weil Meine Priester diesen Weg nicht mitgehen, und vor allen Dingen Mein Oberster Hirte Mich verraten und verkauft hat. Ist das nicht bitter, Meine Geliebten? Wollt ihr nicht sühnen für ihn, für diesen Obersten Hirten, sühnen und opfern, damit er sich bekehre, damit er umkehre und nur noch die Wahrheit verkündet? Bisher hat er Mich nicht bekannt, vor allen Dingen nicht in Assisi. Vor allen Religionen hat er sich nicht als Oberster Hirte der Einzigen, Wahren, Katholischen Kirche bekannt. Im Gegenteil, er hat den anderen Religionen zugesprochen und alles ist eins für ihn gewesen. Der Katholische Glaube mit den anderen Religionen, so sagte er, sind eins. Es gibt keinen Unterschied.

Lieber Oberster Hirte, bekehre dich, denn deine Himmlische Mutter weint um dich bittere Tränen, weil Sie ständig am Throne Meines Vaters bittet, um deine Umkehr, weil sie um dich leidet, weil Sie nicht möchte, dass du in den Abgrund hinab sinkst, denn du stehst am Abgrund! Bisher waren Meine Tränen für dich umsonst. Doch Ich werde leiden und Meine Boten werden für dich mit Mir leiden, denn du sollst gerettet werden. Ständig beten sie für dich und lassen nicht nach im inständigen Gebet. Ich liebe dich, denn Ich habe dich besonders für Deutschland erwählt, aber auch für die ganze Welt. In dieser Nacht leide Ich ganz besonders für dich und Meine kleine Schar leidet mit Mir um dich, um dich, den Obersten Hirten. Kehre um! Kehre um, denn die Zeit rückt näher, die Zeit Meines Kommens, Meines zweiten Kommens mit Meiner liebsten Himmlischen Mutter hier in Wigratzbad!

Betet und sühnt in dieser Nacht, denn all eure Opfer und all eure Sühne und all euer Gebet werden fruchtbar, weil das die Ölbergsnacht, die schwerste Nacht für Mich ist. So nehmt auch ihr teil, an diesem Ölbergsleiden und an dieser Nacht am Ölberg.

Und nun möchte Ich euch alle segnen, Ich Jesus Christus, weil Ich euch liebe, und weil Ich bei euch sein will in der Dreieinigkeit mit Meiner liebsten Mutter, mit allen Engeln und Heiligen, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Betet, opfert und sühnt! Ich bin bei euch alle Tage. Ruft Mich an! Ich bin immer da in der Gottheit und in der Menschheit. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^