Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 8. Februar 2009

Der Himmlische Vater spricht bedeutende Worte nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskapelle in Göttingen durch Sein Werkzeug Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Die Allerheiligste Dreifaltigkeit war während der Opfermesse anwesend. Der Hl. Josef war hell erleuchtet.

Vision während der Heiligen Wandlung: Ich sah den Heiligen Vater Papst Benedikt XVI. mitten auf dem Petersplatz stehen. Vor ihm der Petersdom. Er kniete plötzlich nieder. Der Hl. Petrus mit den Schlüsseln und der Hl. Paulus mit der Hl. Schrift stellten sich zu seiner rechten und linken Seite. Um ihn bildete sich ein Kreis vieler Heiliger. Mir wurden die Namen dieser Heiligen geoffenbart: u.a. sah ich den Hl. Josef und den Hl. Benedikt, Pater Pio, die kleine Hl. Theresia und die Hl. Theresia von Avila, den Hl. Franziskus die Hll. Heinrich und Kunigunde, Hl. Sr. Faustina, die Hl. Katharina Labouré, die Hl. Katharina von Siena, die Hl. Juliane von Lüttich, den Hl. Johannes vom Kreuz, den Hl. Aloisius und viele mehr.

Es bildete sich ein neuer Kreis von vier Bischöfen in goldenen römischen Ornaten, mit Gold bestickter Mitra und eine große Schar junger hochgewachsener Priester in schwarzer Soutane mit weißem Priesterkragen kamen hinzu. Mir wurde vom Himmlischen Vater gesagt, dass es die Pius-Bruderschaft sein sollte. Sie knieten mit betend erhobenen Händen nieder.

Der Heilige Vater wartete geduldig bis alle anwesend waren. Dann erhob auch er seine betenden Hände zum Himmel und flehte zum Himmlischen Vater mit den Worte: "Lieber Vater im Himmel, rette uns, wir gehen zugrunde. Erhalte Deine Heilige Kirche und beschütze sie vor allem Bösen."

Ich hatte den Eindruck, als wenn er fest in die Augen des Himmlischen Vaters schaute und ganz mit ihm verbunden war. Diese Schauung werde ich nie vergessen. Sie hat mich so tief ergriffen, dass mein ganzer Körper bebte.

Der Himmlische Vater spricht jetzt: Meine geliebten Kinder, Meine Auserwählten, Ich spreche jetzt in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug Anne, die nur Meine Worte verkündet und weitergibt. Nichts ist aus ihr. Meine Geliebten, viele sind berufen, wenige aber auserwählt. Zu diesen Auserwählten zählen alle, die jetzt diesen beschwerlichen Weg, Meinen Weg, den Ich euch vorgezeichnet habe, gehen wollen. Sie werden gestärkt mit Meinem Heiligen Opfermahl.

Meine Geliebten, werdet nicht mutlos und verzweifelt an dieser Kirche, die jetzt im Augenblick in den größten Stürmen liegt. Satan möchte alles niederreißen. Er möchte seine Herde sammeln. Er ist jetzt wie ein reißender Wolf und macht sich überall in der Kirche bemerkbar. Darum, Meine Geliebten, habe Ich Meinen Heiligen Vater, Meinen Stellvertreter auf Erden, heute gestärkt, denn in diesem Kreis, in dem er kniete, flehte er zu Mir, dem Himmlischen Vater. Er erhob seine Hände und bat um Meine Hilfe. Diese Hilfe wird ihm und allen zuteil, die jetzt durchhalten in diesem Chaos in Kirche und Welt.

Ihr werdet gestärkt, Meine Liebsten. Ihr werdet beschützt und ihr werdet geschützt. Schaut auf Meine liebste Mutter. Tut Sie nicht alles für euch? Umgibt Sie euch nicht fürsorglich? Wenn ihr euren Tag betrachtet, so werdet ihr immer wieder Wege finden, auf denen euch die Gottesmutter beschützt hat und euch die Engel herabflehte. Und nach überstandenem Leid wusstet ihr, dass euch der Himmel geholfen hat.

Ja, die Heiligste Dreifaltigkeit ist um euch, ganz besonders in diesem sakralen Raum. Ströme von Gnaden werden von hier aus fließen, nicht nur in eure Stadt Göttingen, sondern weit darüber hinaus. Diese Gnadenströme der letzten Etappe des größten Kampfes zwischen Satan und Meiner Himmlischen Mutter werden wirksam werden in euch und um euch. Seid nicht traurig, dass ihr dies alles erleben müsst. Es wird euch stärken und es wird euch näher zueinander bringen, denn in dem größten Leid werdet ihr stark und nicht schwach, und immer tiefer und inniglicher könnt ihr zu Mir, dem Himmlischen Vater, flehen.

Niemals würde das Leid euch zum Schaden werden. Durch das Kreuz wird euch das Heil zuteil. Schaut auf Meinen Sohn. Er ist euch diesen Weg vorangegangen im Kreuz. Er ist den Kreuzweg gegangen für euch. Er hat Sich zu eurer Erlösung ans Kreuz nageln lassen. Doch nicht alle sind bereit, diese Erlösungsgnaden anzunehmen, die über die Kirche ausgeschüttet werden, die noch im größten Kampf liegt.

Die Geister werden sich voneinander scheiden. Noch nie hat es in dieser Kirche, in der Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche einen solchen Kampf gegeben. Noch wurde sie nicht öffentlich gespalten. Diese Spaltung steht euch bevor. Harrt aus! Bleibt mutig und tapfer!

Für alle, die diesen Weg gehen wollen, ist der Weg vom Himmlischen Vater, von Mir, bestimmt. Ich habe ihn für euch auserwählt. Auch dieses Kreuz habe Ich zugeschnitten für euch und Ich werde es mit euch tragen in der Dreieinigkeit. Könnt ihr das verstehen? Ja, ihr steht auch unter dem Kreuz wie Meine Himmlische Mutter unter dem Kreuz Meines Sohnes stand. Auch für Sie war es unbegreiflich und unfassbar, dieses Leid des Kreuzes. Da Sie so viel Leid erleben musste, wird Sie euch auf diesem Weg stärken dürfen. Immer werdet ihr diese Stärken an eurem Körper und an eurer Seele erfahren. Dann, wenn ihr ohnmächtig daniederliegt, kommt die Mutter mit dem größten Trost und sendet euch den Ölbergsengel und viele andere Engel.

Glaubt ihr, dass ihr jemals alleine wart in eurem Leid? Glaubt ihr, dass ihr dies alleine durchgestanden hättet? Nein, Meine Kinder. Ihr befindet euch in der Göttlichen Stärke, nicht in der menschlichen. Darum auch die menschliche Ohnmacht.

Harrt aus in innigem und tapferem Gebet! Schaut auf eure Himmlische Mutter. In diesem Augenblick hält sie einen hellblauen Rosenkranz in die Höhe und sagt: Meine Kinder, das ist die Himmelsleiter für euch. Steigt hinauf! Geht Schritt für Schritt den vorgesehenen Weg eures Himmlischen Vaters mit. Sagt immer wieder: "Ja Vater, ja Vater", auch dann, wenn ihr nichts versteht und es immer unverständlicher für euch wird. Ja, wenn euch sogar die Panik ergreift, werde Ich euch auffangen, Meine Kinder. Ich bin doch euer Vater, euer Vater in der Dreieinigkeit. Die liebste Mutter hält eure Hände zum Gebet. Wird es euch zu schwer, so geht zur Mutter. Sie wartet darauf, dass ihr Sie bittet und einbezieht. Sie will mitten unter euch sein. Sie will alles von euch hören. Sie wartet auf euer Flehen. Dieses Flehen und eure Ängste in der Ohnmacht bringt sie zum Vater.

Alles wird fruchtbar werden. Ihr seid die Reben am Weinstock und ihr sollt Früchte bringen, reiche Früchte. Kommt in Meinen Weinberg. Ich möchte euch laben mit Meinem Sohn Jesus Christus, der in euch eingehen wird und heute auch eingegangen ist während des Heiligen Opfermahles. In der Kommunion wurdet ihr vereinigt mit Ihm. Ganz und gar wurdet ihr eins. Die Gottheit ging in euch ein. Ihr seid vergöttlicht und nie alleine. Wird ein liebender Gott jemals Seine Kinder allein lassen können, wenn sie in Not sind? Nein, Er wird sie stützen. Er wird sie auffangen. So ist es, Meine Kinder und die Mutter steht daneben. Immer wieder schaut Sie in eure sorgenvollen und schmerzvollen Gesichter. Sie leidet mit euch. Sie ist die Mutter auch der Schmerzen. Bleibt mit eurer Himmlischen Mutter vereint. Sie möchte euch immer wieder neue Kräfte und Stärken vom Himmel erbitten und die Engel erflehen, ganz besonders den Heiligen Erzengel Michael, Meine Kinder.

Und nun segnet euch der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit mit eurer liebsten Mutter, allen Engeln und Heiligen, besonders mit eurem geliebten Pater Pio, dem Heiligen Josef und vielen anderen Heiligen, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen. Lebet die Liebe! Bleibt inniglich im Gebet verbunden! Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^