Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Sonntag, 21. November 2010

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse und nach der Anbetung des Allerheiligsten Altarssakramentes bedeutende Worte in der Hauskapelle in Göritz/Opfenbach im Allgäu durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Bevor die Heilige Opfermesse begann, zogen von allen vier Seiten Engelscharen in die Hauskapelle hinein. Sie schwebten von dort aus in Mein Krankenzimmer und brachten mir die Opfergaben. Sie baten, mich mit in den Opferkelch hineinzulegen und alle meine Sühne immer wieder aufs Neue aufzuopfern für die zerstörte Kirche.

Der Himmlische Vater wird heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute in der Allgewalt und Allmacht durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte des Himmels wiederholt, nämlich heute Meine Worte.

Meine geliebten Vaterkinder, Meine geliebten Gläubigen von Nah und Fern, Meine geliebten Pilger, Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte kleine Herde, Ich spreche heute in aller Konsequenz und in der Prophetie zu euch.

Ich sammle Meine Kinder von allen vier Himmelsrichtungen, die Meinem Sohn Jesus Christus auch heute noch folgen werden. Du, Meine Kleine, hast die Engel auf- und niedersteigen sehen, denn sie haben deine Opfer zum Himmel gebracht. Sie haben sie von dir abgeholt und dem Himmlischen Vater dargereicht.

Auch euch, Meine geliebten Gläubigen, auch euch galt dieser große Posaunenschall der Engel. Du hast ihn deutlich gehört, Meine geliebte Kleine und sollst es auch den Meinigen weitergeben.

Ja, Meine Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, die Kirche, die Mein Sohn gegründet hat, liegt in der großen Verwüstung, nicht nur in der Zerstörung. Mein Arm des Zornes ist seit längerer Zeit herabgesunken. Ich werde unumwunden Mein Geschehen kommen lassen. Darum, Meine geliebte Kleine, bist du immer noch bettlägerig und sühnst für Mich.

Es war gestern ein Opfer für dich, nicht an der Sühnenacht in Wigratzbad teilnehmen zu können, an der ihr, Meine geliebte kleine Herde und viele Nachfolger und Nachfolgerinnen Meines Sohnes, teilgenommen habt. Sie haben durchgehalten. Sie haben bewiesen, dass es ihnen ernst ist mit der Befolgung und dem Zeugnisablegen Meiner Botschaften. Ich wünsche von euch allen, die Mir nun noch folgen werden, dass ihr für Mich und Meine Botschaften Zeugnis gebt. Es ist so wichtig, Meine Geliebten, denen Ich eine besondere Aufgabe zugedacht habe. Ihr sollt Meinen Willen in der Gänze erfüllen, nicht nur einen Teil. Diese, Meine Botschaften, müssen euch so wichtig erscheinen, dass ihr sie überall verkünden und verteilen wollt, an die, die sie lesen möchten. Das Befolgen, Meine Geliebten, steht nicht in eurem Ermessen. Gebt diese Menschen in Meine Hände, in Meine Vaterhände. Dann, wenn sie Mir folgen, werden sie sich leiten lassen von Mir, dem Himmlischen Vater. Ich werde ihre Herzen mit Meiner Liebe entflammen. Diese Liebe wird ausreichen, Meine Botschaften ganz und gar zu erfüllen.

Meine geliebte Kleine, wie wichtig ist dir doch diese Sühne hier an Meinem Ort Wigratzbad. Wie lange wünsche Ich schon diese Sühne Tag und Nacht von dir. Und du befolgst Meine Worte und du gehst Meinen Wünschen nach und achtest auf Meinen Plan und nicht auf deine Wünsche. Deine Wünsche sind anders. Denn wer von euch, Meine Geliebten, möchte leiden, leiden in dieser Welt – freiwillig und nicht für sich, sondern für die anderen?

Du, Meine Kleine, hast Mir deinen Willen übereignet und diesen Willen Meinem Sohn übertragen. Er leidet in dir – Er selbst. Er erleidet nochmals das Kreuzesleiden. Und du leidest dieses Leiden in deiner Seele mit. Was das heißt, Meine geliebte Kleine, hast du des Öfteren erfahren müssen, wenn die Qual unermesslich groß wurde in dir. Dann hast du nach Mir geschrien und Ich habe dir Trost gesandt, obwohl du es nicht gespürt hast. Ich habe dich auch Meine Verlassenheit spüren lassen. Es muss sein, Meine geliebte Kleine. Du bist in Meinen Händen sicher und geborgen.

Wie oft, Meine geliebten Gläubigen, habe Ich euch ermahnt. Diese Verwüstung in Meiner Kirche müsste nicht sein, wenn Meine Obrigkeit Meinen Worten in aller Konsequenz und in der Ganzhingabe gefolgt wäre. Habt ihr es getan, Meine geliebte Obrigkeit, euch Mir und Meinem Willen zu schenken? Nein! – Ihr habt Meinen Willen außer Acht gelassen und habt euch nach euren Wünschen ausgerichtet. Und diese Wünsche lagen nicht in Meinem Plan. Ihr habt Meine Kirche verkauft.

Du, Mein geliebter Oberster Hirte, was hast du getan? Du hast die Schlüsselgewalt, die Ich dir geschenkt habe, an deine Oberhirten verkauft. Du hast Meine Kirche an interreligiöse Gemeinschaften verkauft. Ist das richtig, was du getan hast? Kann man heute noch sagen, ihr müsst dieser Kirche den Gehorsam erweisen? Ihr müsst dem Obersten Hirten gehorchen und die Oberhirten sollen dem Obersten Hirten gehorchen? Ist das die heutige Wahrheit über Meine Katholische Kirche? Nein! – Es ist der Irrglaube. Satan hat die Macht in dieser Kirche und nicht Ich, der Himmlische Vater, weil Ich sie ihm gegeben habe. Ich bin auch der Herrscher über Satan. Wenn Ich morgen sage, deine Macht ist vorbei und setze Meine Allgewalt ein, dann musst du gehen, du satanische Macht, du böser Geist, du böser Geist in den vielen Menschen, die in die Irre gehen und die Meine Obrigkeit in die Irre geleitet hat durch ihre Macht, die sie angewandt haben. Eure Macht, Meine geliebte Obrigkeit, ist euch immer noch wichtig. Glaubt ihr noch heute an Meine Allgewalt und Allmacht? Jederzeit kann ich euch vernichten, wenn Ich es wünsche und es in Meinem Plan liegt. Und es wird grausam sein, was ihr dann erleben müsst.

Achtet auf den Posaunenschall! Er wird bald kommen! Dann ist das Ende Meiner Zeit da! Nicht das Endgericht! Ihr verwechselt es.

Die Zeitenströme haben es euch vorausgesagt. Ihr steht an der Zeitenwende und ihr habt euch nicht nach Meinen Wünschen ausgerichtet. Ihr seid nicht nach dem Göttlichen Plan gegangen. Ihr habt ihn abgelehnt. Ihr habt ihn in euch vernichtet, weil ihr nicht mehr an die Dreieinigkeit glaubt – nicht einmal das tut ihr. Ihr habt den Dreifaltigen Gott aus eurem Leben gestrichen. Wem gehorcht ihr nun? Satan – dem gehorcht ihr und er hat Macht über euch, weil Ich es zulasse.

"Geht weg von Mir, denn Ich kenne euch nicht", so werde Ich euch begegnen, wenn Ich in aller Macht und aller Herrlichkeit am Himmel erscheinen werde. Und das ist Meine Wahrheit, die Wahrheit des Dreieinigen Gottes, der in Seiner Allgewalt und Allmacht kommen wird. Erkennt ihr es nicht, Meine Geliebten, wie weit ihr euch abgewandt habt vom wahren Einzigen, Katholischen Glauben? Ihr feiert Mahlgemeinschaft mit den Protestanten und seid mit dem Ökumenismus und Protestantismus vereint. Meine Katholische Kirche habt ihr niedergemetzelt. Es war euch nicht wichtig, euch zu Mir zu bekennen, zu Mir, dem Dreieinigen Gott. Eure Macht steht heute bei euch an erster Stelle.

Wie viele Sühnenächte hat Meine Kleine für euch geopfert, wie viele Sühnestunden in äußerster Qual. Zu dem Sühneleiden hat sie Ja gesagt. "Ja Vater, wenn du es so willst, dann geschehe es an mir." Und Ich habe sie leiden lassen, obwohl es Mir wehgetan hat, Mir, ihrem Himmlischen Vater. Das Leiden vollzog sich weiterhin in ihr – Tag und Nacht und Ich habe es euch mitgeteilt. Habt ihr gehorcht? Habt ihr geglaubt, dass Ich, der Himmlische Vater, es kann in Meiner Allgewalt? Ich habe euch immer wieder ermahnt: "Kehrt um, kehrt zurück und bereut in einer gültigen, reuigen Beichte." Habt ihr es getan? Seid ihr Meinen Prophetien gefolgt, die so wichtig für euch sind, die Ich durch Meine Kleine in die Welt hinaus geschrien habe, durch Mein Internet? Es gehört Mir! Ich sende Meine Botschaften hinaus und benütze es dafür. Meine Botschaften sind heute in der ganzen Welt bekannt. Nicht Meine kleine Botin soll in die Welt hinaus geschrien werden, nein, sondern der Wille eures Himmlischen Vaters. Es geht um die Wahrheit, um die einzige Wahrheit, der ihr folgen sollt und der ihr nicht gefolgt seid.

Wie bitter ist das Leiden Meines Sohnes in Meiner Kleinen. Wenn Ich sie nicht stärken würde, so wäre sie ihren Leiden erlegen, denn ihr ganzer Körper ist ein Schmerz, den sie erleiden muss wegen euch, weil ihr Meine Kirche verwüstet habt durch eure Freveltaten. Und ihr glaubt bis heute nicht. Und so muss Ich Mein Priestertum neu gründen, und Mein Sohn wird es in Meiner Kleinen erleiden. Auch Meine Kirche, Meine neue, Katholische und Apostolische Kirche werde Ich neu gründen und dafür benötige Ich nur die, die Meinem Sohn in aller Konsequenz folgen und die umgehend Sein Wort in der Dreieinigkeit erfüllen. Sie sollen nichts anderes tun, als auf Worte und Weissagungen achten und sie umgehend befolgen, denn dann geschieht euch nichts, Meine Geliebten, Meine geliebten Vaterkinder.

Meine geliebten Gläubigen, wacht auf, wacht auf, die Zeit ist da, sie ist erfüllt!

Wie viele Seelen werden in den ewigen Abgrund hinabsinken und Ich, der Himmlische Vater, der sie erschaffen hat, muss zuschauen wie sie hinabstürzen. Ich kann sie nicht zurücknehmen, denn Mein Wort gilt, Mein ewiges Wort, das Wort der Wahrheit! Wie oft habe Ich euch gesagt, befolgt Meine Worte und geht Meine Wege, denn Ich bin die Wahrheit und das Leben. Mein Wort ist wahr.

Doch ihr lebt in der Welt. Ihr genießt die weltlichen Genüsse und nichts anderes. Ich habe euch euren freien Willen geschenkt und Ich nehme ihn nicht zurück, denn Ich lasse euch diese Wahl, Ja zum Wort des Vaters zu sagen oder ein Nein. Ein Nein bleibt ein Nein. Es ist nicht zurückzunehmen, – so wie auch der Oberste Hirte für sich bestimmt hat: Er hat Mir ein ganz konsequentes Nein gesagt: "Ich übe Meine Macht als Oberster Hirte weiterhin aus, so wie ich es will, und Ich bleibe der Oberste Hirte und Ich führe weiterhin Meine Schäflein in die Irre, in den Irrglauben, in die Verwirrnis. Ich achte nicht auf die Worte Meines Himmlischen Vaters in der Dreieinigkeit, denn Ich kann Ihm diese Ganzhingabe nicht schenken. Ich lebe in der Menschenfurcht und nicht in der Gottesfurcht. Ich habe nicht um den Heiligen Geist gebeten, an der Stelle, wo ich es hätte tun sollen." So musst du es sagen und es bekennen, Mein Oberster Hirte.

Meine Kleine sühnt um dich, auch um deine Sünden, um deine Freveltaten und um das Nichtablegen des Zeugnisses. Wirst du bereuen? Wirst du noch einmal deinen Himmlischen Vater anflehen und nach ihm schreien oder muss Ich weiterhin sagen: "Ich kenne dich nicht!" Du stehst am Abgrund, und wenn Ich dich nicht halten würde, so hätte man dich bereits getötet. Doch Ich will nicht den Tod des Sünders, sondern dass er sich bekehrt und lebt.

Meine Kleine wird weiterhin ein klares Ja zu dem Sühneleid für dich sagen. Sie leidet um dich, Mein Oberster Hirte, weil es um Meine Einzige, Heilige und Katholische Kirche geht.

Und nun Meine geliebte kleine Herde, ist bald die Zeit eures Hierseins in Wigratzbad/Opfenbach vorbei. Am kommenden Sonntag werdet ihr nach Meinem Wunsch und Willen die Heimreise antreten. Du, Meine Kleine, wirst leiden bis zum letzten Tag. Doch Ich gebe dir die Kraft, diesen Heimweg antreten zu können. Es muss so sein, dass bis zum letzten Atemzug dein Leid vorgesehen ist. Sage Mir weiterhin dein williges und konsequentes Ja, denn du übst täglich die Ganzhingabe.

Legt auch ihr, Meine Gläubigen, euch mit in den Opferkelch hinein! Schaut auf Meine Kirche! Seht ihr einen einzigen Opferpriester am Altar? Opfert er sich ganz und gar hin? Nein! – Jeder Priester, der Mir folgen möchte, behält etwas für sich zurück. Und das ist nicht die Ganzhingabe und die Konsequenz. Ich will alles von euch, alles, alles, was Ich euch geschenkt habe! Gebt es Mir zurück, dann ist es wohlbehalten und ihr werdet einmal Meine Herrlichkeit für immer und ewig schauen dürfen. Das ist euer Ziel und ist auch euer Weg. Ich wünsche es so. Ihr seid geschützt in der Dreieinigkeit und geschützt von eurer geliebten Mutter, geschützt von allen Engeln, besonders von Meinem Heiligen Erzengel Michael und dem Engel des Trostes, dem Heiligen Erzengel Lechitiel.

Bleibt in der Wahrheit und bleibt Mir treu und lebet die Liebe, denn die Göttliche Liebe ist das Größte! Schaut auf den Himmel! Ich werde kommen und ihr werdet Mich schauen. Euch geschieht nichts. Ihr sollt Mich verkünden und bezeugen. Das ist jetzt euer ganzer Weg.

Ich liebe euch und möchte euch nun segnen, beschützen und aussenden wann und wohin Ich will. Es segnet euch der Dreieinige Gott mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit eurer liebsten Himmlischen Mutter, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen. Ich liebe euch und segne euch. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^