Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Donnerstag, 29. September 2011

Patronatsfest des Heiligen Erzengels Michael; auch Patron der Hauskirche in Göttingen.

Der Heilige Erzengel Michael spricht zum ersten Mal nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse in der Hauskapelle im Haus der Glorie durch Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Natürlich war der Heilige Erzengel Michael heute am intensivsten in Gold und auch in gleißendem weißen Licht erleuchtet. Seine Strahlen fluteten in alle Himmelsrichtungen. Die Herz-Jesu-Statue und die Gottesmutter waren beide in helles Licht getaucht und der dunkelrote Rosenstrauß und die beiden Blumensträuße funkelten während der Heiligen Opfermesse. Der Kleine König der Liebe sandte wieder Seine Strahlen zum Jesuskind. Die unbefleckt Empfangene Mutter und Königin vom Sieg von Wigratzbad, die Rosenkönigin von Heroldsbach, der Heilige Josef und der Heilige Pater Pio waren in ein helles Licht getaucht.

Zum ersten Mal wird heute der Heilige Erzengel Michael selbst zu uns sprechen. Das ist ein großes Ereignis: Ich, der Heilige Erzengel Michael, spreche heute, zu Meinem Fest, am 29. September nach der Heiligen Opfermesse und der Anbetung des Allerheiligsten Altarssakramentes durch dich, Meine geliebte Kleine, die du ganz in der Wahrheit liegst und nur Worte wiederholst, die aus Mir heute kommen, denn du liegst ganz in der Demut. Deinen Willen hast du bereits dem Himmlischen Vater übereignet.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebten Gläubigen, Meine geliebten Nachfolger Jesu Christi, heute ist ein besonderes Fest für euch, Meine geliebte kleine Schar, denn ihr habt Mich zum Patron eurer Hauskirche in Göttingen erwählt. Darum wurde heute diese Hauskapelle in Mellatz und die Hauskirche in Göttingen eng mit einander verbunden. Dort wacht Meine liebe kleine Tochter Dorothea. Sie hat sich ganz und gar hier in diese Heilige Opfermesse mit hinein gegeben.

Welch ein großes Fest, Meine Geliebten. Du Meine Kleine hast Mich geschaut wie Ich heute ganz besonders Mein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen geschlagen habe, um immer wieder das Böse von euch abzuhalten.

Ja, Meine Geliebten, täglich werde Ich mit der lieben Gottesmutter über diesem Haus in Mellatz erscheinen. Die liebe Gottesmutter wird sprechen und auch Ich darf sprechen. Du wirst Mich hören, Meine geliebte Kleine und Meine Worte wiederholen, die ins Internet gegeben werden sollen. Nicht jeden Abend wird die Gottesmutter euch gleich eine Einsprechung bescheren. Nein, sie wird mit Ihrem Bräutigam, dem Heiligen Josef und mit Mir erscheinen, denn das ist die Vorbereitung in diesem Haus der Glorie für die Sühnekirche. Noch regiert der Böse dort. Doch ihr, Meine geliebte kleine Schar geht täglich den Sühnegang und ihr kommt auch zu Mir. Ich danke euch, dass Ich mit inbegriffen bin auf diesem Sühnegang. Täglich betet ihr dort um 15.00 Uhr den Barmherzigkeitsrosenkranz und haltet die Sühnestunde.

Meine Geliebten, wie wichtig ist doch das Gebet. Wie wichtig ist doch, Sühne zu leisten für diese vielen Sakrilegien des Klerus, des Episkopats und der Kurie. Ja, Meine Geliebten, wie oft war Ich dort und wollte das Böse abhalten, doch man hat dem Bösen nicht widersagt. Darum konnte Ich in ihre Herzen nicht hineingehen.

Die liebste Gottesmutter, eure Mutter und auch Meine Mutter, erfleht Mich immer wieder vom Himmel, damit Ich alle beschützen kann und alle vor dem Bösen bewahren soll, wenn sie den Willen des Himmlischen Vaters in der Gänze erfüllen. In der Gänze, so heißt es beim Himmlischen Vater. Man kann nicht nur das eine tun und das andere lassen, sondern wenn man den Willen des Himmlischen Vaters erfüllen will, so muss man dies in der Gänze tun. Der Himmlische Vater hat reichlich Geschenke für alle, die Seinen Willen und Plan erfüllen. Wie oft gibt Er euch Seinen Willen kund, und doch fallen so viele ab.

Die Apostasie wird immer größer, Meine Geliebten. Ihr seht es. Die Kirchen werden leerer, denn dort wird die Mahlfeier der Protestanten gehalten. Nebenbei wird auch dort die Handkommunion, das schlimmste Übel, ausgeteilt. Das ist ein schweres Vergehen, Meine Geliebten. Kann man diese Heilige Kommunion, Jesus Christus mit Gottheit und Menschheit, in der Hand empfangen und sie selbst zum Mund führen? Darf das nicht nur ein heiligmäßiger Priester tun, der auch die Opfermesse feiert? Kann das Gleiche in der Mahlgemeinschaft der Protestanten geschehen, die heute in der katholischen Kirche ihre Mahlfeier halten und meinen, das wäre das Heilige Opfermahl? Sie sind verirrt und verwirrt. Sie erkennen nicht einmal das Allerheiligste an. Sie beten Jesus Christus im Allerheiligsten nicht an, wie ihr es heute wieder getan habt, Meine geliebte kleine Schar und ihr Meine Gefolgschaft.

Wie gerne streite Ich für euch und werde es auch weiter tun, denn Ich liebe euch und Ich möchte euch alle zur Gottesmutter letztendlich zum Himmlischen Vater führen. Darum halte Ich das Böse von euch fern. Ich werde auch in Wigratzbad streiten, Meine geliebte Kleine. Wenn du Satan tanzen siehst, dann entwickle keine menschlichen Ängste, denn Ich stehe daneben und werde von euch dieses Böse abhalten und Satan vertreiben. Vom Himmel her habe Ich diese Macht bekommen.

Euch möchte Ich danken, dass ihr Mich zum Patron der Hauskirche in Göttingen erwählt habt. Ein wenig bedauert ihr es, dass ihr heute nicht an diesem Platz sein dürft. Doch da beide, Kirche und Kapelle, miteinander verbunden sind, so entbehrt ihr nichts. Ich bin da, der Streiter in diesem Kampf.

Und so segnet euch heute der Heilige Erzengel Michael in der Dreieinigkeit mit der liebsten Gottesmutter, mit der ganzen Engelschar und allen Heiligen, besonders mit eurem geliebten Pater Pio, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Bleibt dem Himmel treu und bleibt auch Mir treu, damit Ich euch weiterhin in diesem Kampf beschützen darf. Amen.

--------+o~~~o+---------

Donnerstag, 29. September 2011

Fest des Heiligen Erzengels Michael. Erscheinung über dem Haus der Glorie in Mellatz und über der Hauskapelle im Garten.

Der Heilige Erzengel spricht durch Anne.

 

Die Gottesmutter ist erschienen strahlend schön im weißen Gewand mit einer wunderschönen Krone. Dahinter sehe ich schon den Heiligen Josef, nein der Heilige Erzengel Michael ist es. Das Schwert sehe ich. Danach kommt schon der Bräutigam der Gottesmutter. Jetzt sehe ich sie intensiver, strahlend ihr Gesicht. Jetzt sehe ich sie deutlich. Eine Leuchtkraft geht von Ihr aus. Ah, die Leuchtkraft des Heiligen Erzengels Michael ist es, der dahinter kommt. Der Heilige Erzengel Michael leuchtet unwahrscheinlich. Sein Schwert sehe ich auch und seine Krone.

Jetzt kommt der Heilige Josef. Er trägt heute das Jesuskind auf dem Arm. Er hält das Jesuskind hoch. Er trägt auch die Lilie auf der linken Seite.

Gottesmutter bist Du schön. Du wirst ja immer schöner. Seht ihr nicht das Licht, da, wo das Licht ist, wo der Stern ist, da genau ist die Gottesmutter. Seht ihr es nicht? Sie ist ganz deutlich zu sehen. Drei Sterne sind zu sehen. Es geht ein Strahlenbündel jetzt vom Heiligen Erzengel Michael aus.

Die Gottesmutter wird nicht sprechen, sondern sie zeigt jetzt mit der rechten Hand, mit der sie den Rosenkranz hochhält, auf den Heiligen Erzengel Michael, der jetzt rechts von Ihr erscheint. Links platziert sich der Heilige Josef mit dem Jesuskind, das er immer noch hochhält.

Lieber Heiliger Erzengel Michael, ich sehe, Du wirst einige Worte zu uns sprechen wollen, denn heute ist ja Dein Fest. Du hast bereits heute Morgen einige Worte zu uns gesagt, die von Wichtigkeit sind und in die Welt gehen. Wir danken Dir von ganzem Herzen für diesen Tag, an dem Du uns so große Gnaden vermittelt hast und versprichst, alles Böse von uns abzuhalten, das uns schadet, nicht nur an der Gebetsstätte in Wagratzbad, sondern auch hier in Mellatz.

Der Heilige Erzengel Michael spricht: Meine lieben Kinder, habe Ich nicht immer das Beste für euch gewollt? Habe Ich euch nicht immer beschützt in dieser Zeit eures Aufenthaltes hier in Mellatz? Ich war immer um euch herum und bin sehr besorgt um euch. Ich weiß, dass ihr Verfolgungen erleiden müsst, dass ihr verspottet werdet, aber ist das nicht der Heiligkeitsweg für euch: Verspottungen, Anfeindungen, Angriffe und auch deine Sühne, geliebte Kleine des Himmlischen Vaters und auch Meine Kleine? Wie oft habe Ich dich bereits beschützt. Wenn Gefahr drohte habe Ich Mein Schwert geschwungen, um sie von dir abzuhalten. Du wirst weiterhin deinen Weg gehen können, den Weg der Liebe und den Weg der Sühne in der Liebe. Achte darauf, dass alles vom Himmlischen Vater gewollt ist. Wenn dein Sühneleid zu schwer wird, so rufe auch mich an. Ich darf vieles von dir abhalten. Ich darf dir helfen und dir beistehen. Nie wirst du allein sein, obwohl du dich oft allein fühlst. Aber dem ist nicht so. Du hast viele Gefährten des Himmels, viele Heilige. Auch auf Erden gibt es Menschen, die zu dir stehen, die mit dir leiden, die immer wieder darauf achten, was die Botschaften aussagen und die den Weg des Gottessohnes Jesus Christus, den schweren Weg ...

Ah, den Schweif ... Seht ihr ihn nicht? Ein großer Schweif. Er ist hier unten und er geht jetzt nach oben wie der Riesenschweif des Sternes von Bethlehem. Und ihr seht ihn nicht? O ist der schön!

Heiliger Erzengel Michael, danke für diese Gnade, dass wir wissen, wir sind auf dem Weg des Sternes. Nicht umsonst hast du, lieber Heiliger Josef, das Jesuskind heute mitgebracht und es uns gezeigt.

Der Heilige Josef spricht: Ja, Meine Geliebten, ihr sollt Jesus in euren Herzen neu gebären. Und das wird nicht einfach sein, denn wie viel hat Er bereits als kleines Kind schon erlitten, und darum zeige Ich euch heute das liebe Jesuskind, das so viele Gnaden birgt.

Schon wieder der Schweif. Wunderschön! Ich gebe das Wort wieder ab zum Heiligen Erzengel Michael ...

Der Heilige Erzengel Michael spricht weiter: Ja, geliebte Kinder, dieser Weg wird schwerer werden für euch, aber ihr wisst es bereits. Niemals werdet ihr von diesem Weg ablassen können, denn ihr wisst, dass nur dieser einzige wahre Weg euer Weg ist. Ihr werdet zwar manchmal verzweifelt sein und auch mutlos werden, aber von dem Weg werdet ihr nicht abgehen können. Ihr habt bereits euren Willen an den Himmlischen Vater abgegeben, der euch führt und lenkt, und der euch Seine Wegweisungen gibt. Ihr werdet schauen können, wie dieser Weg weiter steil nach oben geht. Und ihr werdet einmal dankbar sein für diesen schweren Weg, den ihr zurückgelegt habt. Dann erst werdet ihr an der Himmlischen Pforte stehen und dankbar und erfreut sein, in das Himmelreich eingehen zu dürfen, um am ewigen Hochzeitsmahl teilzunehmen. Das ist das größte Geschenk, und dafür seid ihr alle hier auf Erden, um diesen Weg gehen zu können.

Schon wieder der Schweif. Ich muss das immer wieder sagen. Es ist so wunderschön, lieber Heiliger Erzengel Michael, was du uns heute bescheren willst. Ich kann das zwar nur immer wieder sehen, aber ich sage alles weiter, damit auch die anderen, wenn es ins Internet hinein soll, von der großen Gnade erfahren.

Der Heilige Erzengel Michael spricht weiter: Heute sollen diese Worte und die Worte des Heiligen Erzengels Michaels ins Internet, weil heute das Patronatsfest eurer Hauskirche in Göttingen gefeiert wird. Und dem seid ihr in aller Feierlichkeit gefolgt. Ihr seid diesen Weg gegangen, weil euer Tag ein Festtag sein sollte. Niemand kann euch nachfühlen, welche Gnade es ist, dieses Patronatsfest so ehrwürdig zu feiern. Ihr sollt immer wieder daran denken, dass ihr nicht nachgelassen habt, euch an Mich, den Heiligen Erzengel Michael, zu wenden und euch in die Hauskirche nach Göttingen zu versetzen, denn diese Kapelle wurde mir geweiht und sie wurde heute ganz eng verbunden mit der Hauskirche in Göttingen.

Ihr seid alle geliebt, besonders Meine kleine Schar. Geht diesen Weg weiter, den Weg der Verfolgung und Ich bin da. Die Gottesmutter und der Heilige Josef werden euch auch begleiten, denn wir alle werden immer wieder täglich um 20.00 Uhr hier über dieser Hauskapelle in Mellatz erscheinen. Die Menschen sollen es wissen, wie wertvoll es ist, wenn der Himmel spricht.

Immer wieder der Schweif. Ich danke Dir, lieber Heiliger Erzengel Michael im Namen unserer kleinen Schar, im Namen der Gefolgschaft des Gottessohnes und des Himmlischen Vaters im Heiligen Geist in der Dreieinigkeit. Ich danke allen Engeln, die ihr auch heute da wart und uns weiter beschützen werdet. Morgen geht der Engelmonat zu Ende. Wir gedenken morgen noch einmal aller Heiligen Engel, die uns weiterhin begleiten werden und die Gottesmutter uns herabschickt. Danke für diese große Schar. Danke für das Erscheinen. Danke, lieber Heiliger Erzengel Michael und liebe Gottesmutter mit Deinem Bräutigam, dem Heiligen Josef und Dank Dir, Du liebes Jesuskind, das uns diese Gnaden in unser Herz hineinströmen lässt. Danke für all Deine Liebe, liebe Gottesmutter. Nun werdet ihr wieder in den Himmel ziehen. Ich sehe es schon. Bis morgen, bis morgen, morgen erscheint ihr wieder. Jetzt sehe ich nichts mehr. So schnell geht das.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^