Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Samstag, 7. Januar 2012

Herz-Mariä-Sühne-Samstag und Zönakel.

Die Gottesmutter spricht nach dem Zönakel und der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Papst Pius V. in der Hauskapelle in Mellatz/Opfenbach durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

"Heute habt ihr das Zönakel gefeiert, das erste Zönakel im Jahr 2012."

Der Marienaltar und besonders das Jesuskind in der Krippe wurden hell erleuchtet während der Heiligen Opfermesse und des gesamten Zönakels. Auch während der Fraternita wurde die Gottesmutter immer wieder von goldenem Licht angestrahlt.

Die Gottesmutter wird heute sprechen: Ich, eure liebste Mutter, eure Himmlische Mutter, die Unbefleckt Empfangene Mutter und Königin vom Sieg werde heute an diesem Tag des Zönakels sprechen durch dich, Mein kleines, geliebtes, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmels liegt, die ihre Ganzhingabe getätigt, die ihren freien Willen abgegeben hat an den Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit.

Meine geliebten Marienkinder, Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft und die Gefolgschaft Meines Sohnes Jesus Christus in der Dreieinigkeit, an euch werde Ich heute Mein Wort richten.

Ja, es ist Weihnachtszeit, die größte Gnadenzeit, doch neben dieser Freude steht auch das Leid. Und in der Fraternita habt ihr erlebt, wie groß das Leid Meines Sohnes Jesus Christus am Karfreitag gewesen ist. Alles hat Er durchlitten, was nur je ein Mensch in der Göttlichkeit durchleiden könnte. Denn Jesus Christus, Mein Sohn, war Gott und Mensch und hat auch als Gott und Mensch gelitten. Diese Leiden könnte niemand auf sich nehmen. Er hat durchgehalten für die ganze Welt, um alle von der Sündenschuld zu erlösen und den Himmel aufzuschließen. Wenn wir diese Gnaden, die aus Seinem Leiden fließen, annehmen, das heißt, unser Kreuz willig auf uns nehmen und ertragen in der Liebe Gottes und nicht aufgeben und bis zum letzten Tag das Kreuz in unseren Mittelpunkt stellen und uns nie beklagen, dass wir dieses Kreuz zu ertragen haben, dann werden wir im Himmel die Herrlichkeit Gottes in Ewigkeit schauen dürfen.

Ja, Meine Geliebten, das birgt Opfer, die größten Opfer. Seid ihr, Meine Gefolgschaft, weiterhin bereit, diese Leiden zu ertragen bis zum letzten Tag Meines Kommens? Seid ihr bereit, Meine geliebten Marienkinder von nah und fern, diese Kreuze auf euch zu nehmen, wie Meine kleine Schar es bisher getan hat? Habt ihr an Meiner kleinen Schar abgelesen, wie viel Leid sie zu ertragen haben? Habt ihr sie euch als Vorbild genommen oder habt ihr gesagt: "Das ist nichts für mich, das ist nicht mein Weg, denn er birgt so große Opfer, die ich nicht zu ertragen habe, – nur die anderen, die sind dazu berufen, dieses Leid zu ertragen, aber ich schließe mich von diesem Leid aus."

Meine Kinder, Meine geliebten Marienkinder, dann seid ihr nicht Freunde des Kreuzes und Freunde Meines Sohnes Jesus Christus, der euch vorangegangen ist, und der Seine Gefolgschaft liebt und alles von ihr erwarten darf, denn sie folgen Ihm und sagen Ja zu Seinem Kreuzweg.

Meine geliebte Kleine, du hast bisher das größte Leid als Mensch in der ganzen Welt zu erleiden gehabt. Bisher brauchte es kein Mensch so zu erleiden, wie du. Und du hast Ja gesagt. Du hast von Anfang an deine Bereitschaft gezeigt. Du hast dich dem Himmlischen Vater hingegeben in der Ganzhingabe und in der Übereignung deines freien Willens. Danke sagt dir der ganze Himmel.

Und darum, meine Kleine, wirst du weiterhin die Neue Kirche und das Neue Priestertum erleiden, auch wenn bereits die Neue Kirche gegründet wurde. Das Leid muss sein. In diesem Kreuzesleid wird die Neue Kirche in großer Glorie wunderbar erstehen. Darum seid bereit, geliebte Kreuzesfreunde Meines Sohnes und gebt nicht auf, sondern geht diesen Weg dankbar und in Liebe weiter! Seid mutig und stark und wachset im Vertrauen Meinem Sohn gegenüber und dem Himmlischen Vater! Voller Sehnsucht schaut Er immer auf euch, denn ihr seid die Vorboten für die anderen, die auch diesen Weg gehen könnten, wenn sie sich zu diesem Verfolgungsweg entscheiden.

Alles, Meine geliebte kleine Schar, habt ihr bisher erlitten: Verfolgung, Anfeindung, Verspottung, die größten Leiden und Krankheiten, die es nur je geben kann, und dann heißt es: Vorwärts geht mein Weg, niemals rückwärts. Schaut auf jeden kleinen Schritt, den ihr erfolgreich geht und dankt, dass der Himmel euch diese Göttliche Gnade immer wieder neu verleiht. Diese Gnade geht auch über auf die anderen. Es kommt jedoch darauf an, ob sie diese Gnade willig annehmen. Die gleichen Gnaden, die ihr bekommen habt, bekommen auch die anderen. Doch wenn sie sie ablehnen, so sind sie nicht in Meiner Gefolgschaft, so sollen sie Meine Jünger nicht sein und können Meine Jünger nicht sein, denn sie haben kläglich versagt. Einen Teil Meines Weges nur zu gehen, ist nicht die Wahrheit. Ganz und gar im Willen des Himmlischen Vaters Seinen Wunsch und Plan erfüllen, das ist die Wahrheit und das ist der rechte Weg.

Ich werde euch ständig beistehen, Meine geliebten Marienkinder, dass ihr diesen Weg weiterhin einschlagen könnt und die Göttliche Kraft bekommt, ihn durchzuhalten, nicht aufzugeben und nicht zu verzweifeln. Schaut nicht auf die Welt. Ihr seid von der Welt getrennt. Der Himmlische Vater war euch gnädig und hat euch den neuen Weg gezeigt und die Kraft dazu verliehen, diesen Weg zu gehen, den Weg der Wahrheit, den Weg des Lebens und das Himmelsbrot zu empfangen zur Stärkung und zu erkennen, dass es nur ein Einziges, Heiliges Opfermahl gibt, das Tridentinische Opfermahl nach Papst Pius V. Nur das, Meine Geliebten, wird euch die Gnaden verleihen, die vollen Gnadenströme.

Achtet darauf, dass ihr niemals von diesem Weg abirrt, denn immer wird der Böse listig sein und seinen Plan selbst erstellen wollen, denn er möchte euch abbringen. Ich, eure liebste Mutter, werde euch ständig die Gnaden erbeten und euch alle Heiligen und Engel senden, damit ihr dem Bösen immer wieder dieses Nein entgegenschleudern könnt und Ja sagt zum Plan des Himmlischen Vaters.

Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben! Bleibt Meine mutigen und treuen Gehilfen, Meine Marienkinder, die Ich über alles liebe, und die Ich um Mich scharen und unter Meinem Schutzmantel beschützen möchte. Geht getrost diesen Weg, denn Ich sende euch unter die Schar der Wölfe. Bleibt tapfer!

Darum segne Ich euch in der Dreieinigkeit und in der Göttlichen Kraft mit allen Engeln und Heiligen eure Himmlische liebste Mutter, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Geht voran in der Liebe Jesu Christi, dann werdet ihr alles meistern, was dem Wunsch und Plan des Himmels entspricht!

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^