Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Donnerstag, 17. Mai 2012

Fest Christi Himmelfahrt.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. und der Anbetung des Allerheiligsten Altarssakramentes durch Sein Werkzeug und Tochter Anne in der Hauskapelle im Haus der Glorie in Mellatz.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Große Engelscharen zogen während dieser Heiligen Opfermesse in die Hauskapelle hinein. Sie knieten vor dem Allerheiligsten nieder und beteten es heute am Festtag Christi Himmelfahrt an. Der gesamte Altarraum und der Marienaltar waren in gleißendes Licht getaucht. Die Allerheiligste Dreifaltigkeit gab Lichtstrahlen während der Heiligen Opfermesse ab und die Herz-Jesu-Statue wurde in ganz helles gleißendes Licht getaucht. Der gesamte Altarraum war mit den neun Chören der Engel gefüllt, die heute, an diesem Festtag, wunderschön sangen.

Der Himmlische Vater wird an diesem Festtag Christi Himmelfahrt sprechen durch Sein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Seinem Willen liegt und nur Worte spricht, die vom Himmlischen Vater kommen: Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, Meine Pilger von nah und fern, ihr, Meine Geliebten, wart bereit, heute diesen großen Festtag zu feiern. Ein besonderer Festtag: Mein Sohn Jesus Christus ist heute in den Himmel hinaufgefahren, zu Mir, denn Ich habe Ihn auf die Erde gesandt, um dort die Menschheit nach Meinem Plan und Willen zu erlösen. Er hat Meine Wünsche im vollsten Umfange erfüllt und zu allem Sein 'Ja Vater' gesagt. Er hat Mir den Gehorsam erwiesen. Immer wieder hat Er sich zu Mir an einen stillen Ort begeben, um zu beten und mit Mir den Kontakt aufzunehmen.

Meine Geliebten, was bedeutet Christi Himmelfahrt? Vor vierzig Tagen ist Jesus Christus, Mein Sohn, von den Toten auferstanden. Um euch zu erlösen, hat Er dies alles auf sich genommen. Jetzt war Er bereit, in Meinen Himmel aufzufahren, weil Er dieses Werk vollendet hat, dieses große Werk, um euch alle zu erlösen, aber nicht alle haben diese vollsten Gnaden angenommen. Er ist zu Mir zurückgekehrt, um euch den Heiligen Geist zu senden. Darüber dürft ihr euch erfreuen. In zehn Tagen wird euch der Heilige Geist überströmen, denn ohne den Heiligen Geist könnt ihr nicht zwischen Gut und Böse unterscheiden.

Jesus Christus spricht: Ihr benötigt den Heiligen Geist. Darum war Ich auch bereit, in den Himmel aufzufahren, um euch den Heiligen Geist zu senden. Zunächst waren Meine Apostel traurig darüber, dass Ich sie nach vierzig Tage, die Ich bei ihnen war, jetzt verlassen musste. Alles war durch die Schrift vorausgesagt worden, doch leider haben sie es nicht verstanden. Wunder habe Ich gewirkt. Ich habe ihnen Meine Hände und Füße und Meine Seite gezeigt, damit sie erkennen konnten: Ich bin wirklich und wahrhaftig von den Toten auferstanden. Und nun wollte Ich sie mit dem Heiligen Geist taufen, denn Johannes hat mit Wasser getauft.

Ich aber werde auch euch mit dem Heiligen Geist taufen. Ihr werdet vieles erkennen und vieles wird euch klar werden, was ihr bisher nicht erkannt habt. Wie viel Böses würde euch ansonsten geschehen, wenn ihr die Unterscheidung der Geister nicht hättet. Ihr habt sie bekommen, meine Geliebten, denn Ich habe an euch gedacht, nicht an Mich. Ich bin zum Vater gegangen, um euch diese Freude zu bringen, obwohl ihr traurig wart und es nicht verstehen konntet.

Habe ich, Meine Geliebten, jemals an Mich gedacht? Nein! Denke Ich bei Meiner Botin, die Ich gesandt und erwählt habe, an Mich? Nein! Meine geliebte kleine Botin gehorcht Mir und ist von Mir erwählt und hat Mir ihren Willen übereignet, aus Liebe zu Ihrem Jesus, aus Liebe zu ihrem Dreifaltigen Gott. Sie liebt Mich mit allen Fasern ihres Herzens, weil sie durchdrungen ist von Meiner Liebe, die Ich ihr täglich schenke. Liebe bedeutet auch Leid. Und sie nimmt dieses Leid willig an. Meine Geliebten, harrt weiterhin aus auch in den Nächten, denn sie erlebt Ölbergstunden für Mich, für Mich, ihren geliebten Jesus, der vom Vater ausgegangen ist, damit die Menschen wieder wahre heiligmäßige Priester erleben dürfen, die nicht mehr da sind, die den Heiligkeitsweg nicht weiterhin beschritten haben, sondern die Welt mehr geliebt haben und noch mehr lieben als Mich. Ich bin die Liebe, der Weg und die Wahrheit, doch sie erkennen Mich nicht. Darum muss Meine Kleine so sehr leiden. Sie ist eine willig Leidende. Ich habe sie vorbereitet und habe ihr Meine kleine Schar Tag und Nacht zur Verfügung gestellt.

Der Himmlische Vater spricht weiter: Ich, der Himmlische Vater, bestimme aus Liebe zu Meiner kleinen Botin weiterhin alles: Zu welcher Zeit die Heilige Opfermesse gefeiert werden soll und wie lange Meine Tochter diese Leiden ertragen kann. Auch wie die Heilige Opfermesse gestaltet werden soll, ob mit lateinischen Gesängen oder mit Weihrauch. Bitte greift nicht ein. Ich weiß am besten bescheid um die Leiden Meiner geliebten Kleinen, die nicht aufgibt und die immer wieder sagt: "Ja Vater, ja Vater, wenn Du weiterhin diese Leiden von mir wünschst und ich diese Qualen ertragen soll, denn Jesus erträgt sie in mir, so werde ich mein volles Ja dazu sagen. Ich werde nicht aufgeben." Ihr werdet den ganzen Himmel bestürmen, Meine Geliebten, damit sie durchhält, denn ihr Leiden ist ein Leiden für die gesamte Welt, für die Weltsendung. Diese Sendung habe Ich ihr auferlegt. Sie ist bereit, sie für alle Menschen zu ertragen.

Meine Geliebten, habt Verständnis dafür, dass jetzt im Augenblick keine Absolutionen von Meinem geliebten Priestersohn stattfinden können. Es waren derer über 50 jeden Monat. Jetzt seid ihr, Meine Geliebten, gefragt, zu beten und auch zu opfern und mitzuleiden mit Meiner Kleinen. Ihr habt monatelang vieles empfangen, so wie Ich es wollte. Und Ich habe euch gestärkt mit dieser besonderen Absolution, denn ihr habt bei Mir, dem Himmlischen Vater, diese Beichte abgelegt. Ihr könnt es auch weiterhin tun, wenn ihr es so möchtet, wenn ihr dies Vertrauen zu Mir habt und wenn ihr dieses Leiden Meiner kleinen Botin an die erste Stelle setzt und nicht eure Wünsche im Vordergrund stehen. Ihr sollt jetzt verzichten lernen. Die größten Gnadengeschenke habt ihr von Mir erhalten.

Aber jetzt wünsche Ich von euch, dass ihr bereit seid, an erster Stelle mitzuleiden und diesen schweren Weg der Weltensendung, mitzugehen, damit Meine Kleine nicht überfordert wird, damit ihr jetzt Meiner Kleinen zeigt: Wir gehen mit dir, denn du, geliebte kleine Botin, warst immer für uns alle da. Du hast uns jeden Wunsch erfüllt, das heißt, der Vater hat ihn erfüllt, weil du für alle an Meinem Throne gefleht hast. Du hast nicht aufgegeben.

Durch die vielen Bitten Meiner kleinen geliebten Botin habt ihr eure Wünsche erfüllt bekommen. Und nun beweist Mir, dass ihr sie wirklich liebt, dass ihr verzichten lernt auf euch selbst, auf eure Wünsche, denn das Leid Meines Sohnes Jesus Christus ist grenzenlos in Meiner geliebten Kleinen, damit Er das Neue Priestertum erleiden kann. Meine Kleine stellt sich zur Verfügung und Mein Sohn Jesus Christus ist der eigentlich Leidende. Er hat Meine Kleine vorbereitet, dass Er in ihr leiden kann und sie gewillt ist, diese Leiden auf sich zu nehmen und dass sie nicht aufgibt.

Es ist nicht irgendein Leiden, es ist ein Leiden für die ganze Welt. Könnt ihr euch das vorstellen? Die Weltensendung hängt von dieser kleinen Botin ab, die Mir demütig ihren Willen übereignet, die nicht aufgegeben hat, die diese Todesqualen weiterhin erleidet und nicht bittet, dass sie von ihr genommen werden oder dass sie so verzweifelt ist, dass sie die Weltensendung nicht mehr sieht. Nein! An erster Stellte steht bei ihr diese Sendung. Von Ewigkeit her habe Ich sie erwählt und leidensfähig gemacht.

Doch nun, Meine geliebte Gefolgschaft, benötige Ich euch, euren freien Willen, leiden und lieben zu wollen, denn im Leid liegt die Liebe und die Liebe könnt ihr unter Beweis stellen, wenn ihr jetzt bereitwillig auf alles verzichtet, was von euch gewünscht war (Absolution), und dafür immer wieder Meine Kleine seht, ihre Leiden und die Weltensendung, die damit zusammenhängt.

Gebt nicht auf! Denkt nicht an eure Leiden, an euer Kreuz und was euch bewegt, sondern zeigt, dass ihr für Mich, für das Neue Priestertum und für die Neue Kirche da sein wollt, die gegründet wurde. Glaubt aber auch daran, dass Ich, der Himmlische Vater, an diesem Ort, dem Haus der Glorie, das Zepter in der Hand habe, hier wohne und Meine kleine Schar leite, die nicht aufgibt, die Ich von allem Bösen abtrennen möchte, damit sie durchhält, damit sie sich selbst vergisst und sich nicht an die erste Stelle setzt.

Ich bin der Allgewaltige, Allwissende und Allmächtige Dreieinige Gott. Ich werde der Welt zeigen, dass Ich alles ordne und die Welt regiere. Niemand kann Mir dieses Zepter aus der Hand reißen. Noch versucht der Böse, die Menschen weiterhin in die Irre zu führen, aber wer sich für Mich entscheidet und für Mein Heiliges Opfermahl, das Einzige, Tridentinische Heilige Opfermahl, wird, Meine Geliebten, mit dem Manna, mit dem Himmelsbrot, gestärkt werden. Aus diesem Opfermahl strömt das ewige Leben und ihr werdet nicht aufhören, an Mich und an Meine Allgewalt zu glauben.

Dieses tiefe Vertrauen wird immer weiter in euch wachsen durch viele Hindernisse hindurch, durch viele Verzweiflungen und Traurigkeiten und schwere Zeiten. Doch Ich verspreche euch, dass Ich euch niemals, Meine Geliebten, einen Augenblick aus Meinen Augen verlieren werde, denn ihr seid Meine Lieblingskinder, Meine Liebsten, die Ich habe, die durchhalten, die nie aufgeben wollen, wenn es schwer wird, vor allen Dingen, die an das große Heilige Mysterium der Heiligen Eucharistie glauben.

Dafür bin Ich euch dankbar und möchte euch immer wieder, auch am Tag der Himmelfahrt Meines Sohnes, von neuem danken. Mein Sohn Jesus Christus ist in den Himmel aufgefahren und Er wird zum Pfingstfest die Feuerzungen auf euch herabbitten. Ihr seid doch auch Seine Geliebten. Aus euch strömt der wahre Geist des Lebens. Und diesen Heiligen Geist kann man euch nicht nehmen. Auch wenn bereits viele Verfolgungen über euch ergangen sind, so wird dieser Heilige Geist euch nie verlassen, denn ihr habt den Geist der Unterscheidung, der euch den Weg weist und euch auf dem Weg der Liebe weiterhin beschützt.

Und so segne Ich euch in der Dreifaltigkeit im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Liebet einander, so wie Ich euch geliebt habe und lasst nicht nach im tiefen Vertrauen, Mich immer mehr zu lieben in inniger tiefer Verbundenheit mit eurem Dreieinigen Gott! Die Liebe ist das Größte! Eure Himmlische Mutter wird immer bei euch sein und euch beschützen. Ihr seid Ihre Marienkinder. Ihre Liebe zu euch wird nie aufhören. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^