Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Die Gottesmutter spricht am Nachmittag zur Begrüßung in der Gnadenkapelle in Heroldsbach vor dem Allerheiligsten Altarssakrament durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Die liebste Gottesmutter von Heroldsbach, die Rosenkönigin, ist mir gerade mit dem Jesuskind erschienen, das sie uns zeigt.

Die Gottesmutter spricht zu uns: Bald ist die Zeit erfüllt. Freut euch auf alles, was kommen wird, denn ihr, die ihr glaubt, seid im Schutze des Himmels. So habt Vertrauen, euch immer tiefer führen zu lassen. Glaubt ihr, Meine Kinder, dass Ich euch nicht führen kann in diese Gnadenströme hinein, die von hier, diesem Meinem Gnadenort Heroldsbach, ausströmen? Ihr, Meine Geliebten, sorgt dafür, dass diese Gnadenströme weiter fließen. Sie bleiben nicht hier. Sie gehen weit hinaus in die umgehenden Orte. Das sind Gnadenströme, die weiter fließen in die Seelen hinein, die nicht glauben können, die nicht lieben und die nicht anbeten.

Schaut auf das liebe Jesuskind. Es streckt Seine Ärmchen aus und will euch empfangen. Es liebt euch und es begrüßt euch an diesem Gnadenort. Dir, Meiner Kleinen, wird es jetzt in diesem Augenblick erscheinen.

Freut euch alle Tage, dass ihr diese Gnade habt, glauben zu können und glauben zu wollen und tiefer hineinzugehen in den Glauben, um das Vertrauen wachsen zu lassen. Andere Menschen können euch nicht abbringen, wenn ihr tiefer glaubt. Nur dann, wenn der Glaube an der Oberfläche stehen bleibt, können diese Menschen noch immer vom Glauben abfallen. Deshalb, Meine Geliebten, ist es wichtig, tiefer glauben zu wollen und den Strom der Gnade in eure Herzen tief hinein fließen zu lassen. Dafür sorgt euer liebes Jesuskind.

Übt die Demut. Das ist wichtig. Ich möchte es immer wiederholen: Hier an diesem Ort hat die Gottesmutter geweint. Tränen der Liebe hat Sie geweint. Durch diese Tränen wollte sie euch an sich ziehen, die, die ihr glaubt, nicht die, die nicht glauben.

Ich liebe euch. Lasst euch reich beschenken in dieser Gnadenzeit und freut euch auf das Kommen Jesu Christi, nicht nur auf das erste Kommen, sondern auch auf das zweite Kommen. Ich möchte es wiederholen: Habt keine Angst, Meine Kinder. Alles, was vom Himmel gesagt wurde, entspricht der vollen Wahrheit. Auch wenn viele meinen, es ist nicht die Wahrheit, dann glaubt tiefer.

Satan geht um. Er will euch noch in der letzten Zeit abbringen. Aber er wird es nicht schaffen, Meine geliebten Marienkinder, weil Ich euch beschütze. Ich liebe euch! Lasst euch diese Freuden des Himmels nicht nehmen.

Es segnet euch eure liebste Mutter, die Rosenkönigin von Heroldsbach mit dem liebsten kleinen Jesulein, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Liebet einander, denn die Nächstenliebe ist ganz wichtig, um zum Glauben, zum wahren Glauben in der Erkenntnis zu kommen. Amen.

--------+o~~~o+---------

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Die Gottesmutter spricht in der Sühnenacht in Heroldsbach gegen 23.55 Uhr in der Gnadenkapelle durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne.

 

Die Gottesmutter spricht in der Sühnenacht in Heroldsbach durch Ihr Werkzeug und Tochter Anne: Zunächst möchte eure liebste Gottesmutter sich bei euch allen bedanken. Wie viele Gnaden habt ihr erbeten. Ihr habt an diesem beschwerlichen Tag alle Mühe auf euch genommen, um an dieser Sühnenacht teilzunehmen. Ihr seid auserwählt. Mit großem Vertrauen seid ihr an diesen Ort gefahren, um zu beten und zu sühnen. Die lieben Priestersöhne sind euch nicht gleichgültig. Sie sollen alle gerettet werden.

Das gütigste Herz-Jesu möchte ihre Herzen durchfluten, damit die Priester des Modernismus nicht anders können, als von diesen Greueln, die sie begehen, abzulassen. Aber sie lassen sich nicht belehren. Sie gehorchen dem Mammon. Es ist einfach für sie, dem Menschlichen zu entsprechen, als ihr Kreuz anzunehmen. Wenn auch das Kreuz das Heil bedeutet, so ist es doch einfach, das Kreuz abzuschütteln und die weltlichen Gelüste auszuleben.

Betet, meine geliebten Marienkinder, denn euer gemeinsames Gebet und die Sühne wird fruchtbar werden. Nehmt die erforderlichen Opfer auf euch. Ich segne euch mit Meinem Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit und wünsche euch segensreiche Adventstage, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^