Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Montag, 31. Dezember 2012

Silvester, Weihnachtsoktav.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskirche in Göttingen durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Wieder waren unübersehbare Scharen von Engeln in diese Hauskirche in Göttingen hineingezogen und beteten das Allerheiligste an. Sie umringten den Opferaltar und auch den Marienaltar. Er war in strahlendes Licht getaucht, was ich in vielen Farben sehen konnte vom hellsten Rosa bis zum dunkelsten Blau.

Das kleine Jesuskind war voller Strahlen, die alle von Seinem Herzen ausgingen. Es lächelte uns zu und segnete uns und sagte: "Meine Geliebten, Ich, euer liebstes Jesuskind, möchte euch nun in diesen letzten zwei Stunden dieses Jahres segnen, damit ihr weiterhin die Göttliche Kraft von dieser Krippe aus in euer Herz hineinstrahlen lasst. Ich möchte euch begleiten auf all euren Wegen und bin euch in der Demut vorangegangen, die ihr auch immer wieder üben sollt."

Der Himmlische Vater wird auch heute, an diesem letzten Tag im Jahr, zu uns sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt, an diesem Silvestertag des Jahres 2012, zu euch durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte spricht, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, Ich möchte euch heute zuerst nennen, denn auf euch möchte Ich all Meine Sicherheit setzen, dass ihr Mir die Treue haltet, bis zum Ende ausharrt in Freud, Schmerz und Leid. Ich habe euch erwählt, Meine geliebte kleine Schar. Vergesst das nicht. Ich bin alle Tage bei euch und leite euch durch Mein williges Werkzeug und Tochter Anne. Sie wird euch Meine Wünsche kundtun wie es in den letzten 8 ½ Jahren geschehen ist. Sie hat nie aufgegeben, wenn es schwer wurde, wenn es auch für sie unerträglich wurde, denn ihr Leid ist das Leid der ganzen Welt. Ich musste es ihr aufbürden in den Ölbergsleiden, denn, wie ihr alle wisst, wird die Neue Kirche und das Neue Priestertum gegründet.

Wie heute das Priestertum aussieht, das wisst ihr, Meine Geliebten. Ich sehne Mich nach allen Priesterseelen und rufe euch immer wieder in Mein Herz hinein. Ihr sollt weiterhin Mein sein, wie ihr es in eurer Weihe gelobt habt. Viele Priester haben Mir ihren Willen nicht übergeben. Sie wollten ihren eigenen Willen weiterhin tun, um in der Welt zu sein und mit der Welt zu leben, die Gelüste der Welt wahrzunehmen und den Irrglauben zu leben, obwohl sie wussten: "Das ist nicht in Ordnung bei mir, das ist nicht wahrheitsgemäß, was ich sage und doch möchte ich der Größte sein und nicht der Himmlische Vater, darf der Herrscher über Meine Seele sein. Ich will alles bestimmen. Und Ich möchte es gut haben hier auf der Erde."

Meine Priestersöhne, wo sind eure Opfer, die ihr einst gelobt habt? Wollt ihr nicht zurückgehen und Meine liebsten Opferpriester werden wie es Maria Sieler gesagt hat und wie Ich es ihr in ihr Herz geschrieben habe? Sie hat es verkündet. Sie hat nicht aufgegeben, Meinen Willen zu tun und zu leben. Das Schwerste hat sie getragen, um die Priester wieder in die Heiligkeit hineinzuführen. Und diese Heiligkeit fehlt den heutigen Priestern.

Du, Meine Kleine, bist die Nachfolgerin von Maria Sieler, und deswegen habe Ich dich heute nochmals dahin geführt, wo dein Weg, dein schwerer Weg begann, was deine Aufgabe ist und was dein Sühneleid bedeutet. Du wirst nicht schwach werden, wenn du dich an Meinen Willen hältst und die Gottesmutter weiterhin als dein Vorbild nimmst. Lass dich von ihr formen, denn auch du bist unvollkommen in deiner Schwachheit und in deinen Sünden. Auch du bist bereit, wöchentlich das heilige Bußsakrament zu empfangen, ansonsten würdest auch du schwach werden. Du hast viel zu tragen und viel zu verkünden und vieles ist dir sehr unangenehm, doch du hörst nicht auf, Meinen Willen zu tun, Meinen Willen zu erfüllen, der oft unerklärlich für dich ist und für euch, Meine geliebte kleine Schar.

Meine geliebte Gefolgschaft, auch euch möchte Ich heute ansprechen an diesem letzten Tag im Jahr 2012. Folgt ihr Mir weiterhin auf diesem schweren Weg oder lasst ihr Mich allein? Wird es euch zu schwer, so kommt an Mein vor Liebe brennendes Herz und an das Herz Meiner Mutter. Sie wird euch bergen und ihr werdet die Geborgenheit finden. Nur dann allein könnt ihr durchhalten, denn immer schwerer wird dieser Weg. Ihr geht durch das schwerste Leid und das schwerste Kreuz. Ihr seid auserwählt und darum bedeutet es auch die größten Gnaden, die ihr geschenkt bekommt und die größten Gnaden sind Leid, was ihr nicht verstehen könnt. Das Leid ist Gnade. Die Schmerzen sind Gnade.

Hat nicht Mein Sohn Jesus Christus am Kreuz euch die größten Gnaden verdient auf dem schwersten Kreuzweg und dem schwersten Kreuzestod? Schaut immer wieder auf das Kreuz, dann könnt ihr euch nicht abwenden von diesem Einzigen, Wahren, Katholischen und Apostolischen Glauben. Lasst euch in den letzten Tagen, dieser Zeit, die Ich bestimmt habe, nicht verwirren und verirren. Satan geht weiterhin um und er will auch euch verführen. Er will euch an sich reißen, weil ihr die Glaubenden seid und in euch die Göttliche Kraft wächst. Er möchte dazwischen gehen und euch entzweien, damit ihr diesen Weg nicht gemeinsam gehen könnt. Ihr seid berufen. Ihr seid erwählt. Fallt nicht ab und lasst euch niemals von irgendeinem fremdbestimmen und in die Irre führen. Manchmal erkennt ihr die List Satans nicht, doch dann betet und kommt an Mein vor Liebe glühendes Herz. Ich werde euch zu erkennen geben, dass der Heilige Geist in euer Herz hineingeht und die Braut des Heiligen Geistes euch diese Gnaden der Erkenntnis schenkt.

Wisst immer, dass Ich euch grenzenlos liebe, dass ihr Meiner Liebe gewiss seid. Das soll euer Ziel sein und euer Weg, weiterhin Seelen zu retten für den Himmel, für die ewige Herrlichkeit und die Menschen davon abhalten, dass sie weiterhin in die Irre gehen. Bezeugt in Zukunft diesen wahren Glauben. Werdet nicht schwach im Bekennen auch wenn es euch schwerfällt. Sagt allen die Wahrheit, denn die Zeit des Schweigens ist vorbei. Beginnt zu kämpfen, denn Ich habe euch das Schwert in die Hand gegeben und das heißt, den Kampf zu bestehen mit eurer liebsten Mutter, den Kampf gegen den Bösen. Und ihr seid im vollen Kampf. Nehmt euch die Mutter zur Seite und die Heiligen Engel. Sie nimmt euch an die Hand und führt euch durch alle dunklen Straßen hinaus ins Licht, ins wahre Licht. Dort ist die Liebe, dort ist das Licht, dort weist es euch auf das ewige Ziel, auf die immerwährende Liebe.

Und so segne Ich euch heute am letzten Tag des Jahres, mit allen Engeln und Heiligen und besonders mit Meiner liebsten Mutter, in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Bleibt treu und lebet die Liebe, denn die Liebe bleibt das Größte. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^