Anne | Gebete |
Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Mittwoch, 24. Juni 2015

Fest der Geburt des Heiligen Johannes des Täufers.

Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Tridentinischen Opfermesse nach Pius V. in der Hauskapelle im Haus der Glorie durch Sein Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Heute haben wir das Fest des Heiligen Johannes des Täufers gefeiert. Der Opferaltar sowie auch der Marienaltar waren in gleißendes goldenes Licht getaucht. In den beiden Blumensträußen leuchteten viele Brillanten. Die Gottesmutter erstrahlte in glitzerndem Gold. Ihr Mantel war schneeweiß und auch mit Brillanten verziert.

Der Himmlische Vater wird auch heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft, geliebte Pilger von nah und fern, Ich möchte euch heute am Fest des Heiligen Johannes des Täufers einige Weisungen geben. Es ist für euch ein großes Fest gewesen. Ihr habt die Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. in aller Ehrfurcht feiern können.

Ich, der Himmlische Vater, habe euch gestützt, und die liebe Gottesmutter war auch bei euch. Ich möchte Mich bei euch bedanken, dass ihr diesen Termin der Ermittlungssache des Hausfriedensbruchs in Wigratzbad überstanden habt. Warum überstanden, Meine geliebte kleine Schar? Weil ihr des Hausfriedensbruchs und der Lüge angeklagt seid. Der Böse geht um, doch Ich habe euch den Heiligen Geist gesandt. Eure Himmlische Mutter war bei euch und hat euch alle Engel zur Seite gestellt. Ihr hattet keine menschlichen Ängste zu bewältigen, sondern ihr wart geborgen in der Kraft Gottes. Die Liebe war in euch. Niemanden wolltet ihr anklagen. Ihr habt nach Meinem Wunsch und Willen gehandelt. Ja, die Lüge muss bestraft werden. So will Ich es.

Man kann euch niemals einer Lüge bezichtigen, weil Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, die Wahrheit und das Leben bin, und Ich in euch wirke. Niemals wird man euch einer Lüge bezichtigen können. Dies möchte Ich noch einmal wiederholen. Es ist so wichtig, Meine geliebten Kleinen. Ihr werdet durch jede erneute Anklage erstarken. Niemals werdet ihr schwächer. Je mehr ihr Mich bezeugt, desto mehr liebe Ich euch.

Ja, diesen gewaltigen Duft zum Ende der Ermittlungssache habe Ich euch geschenkt, um euch zu bestätigen, dass ihr in Meinem Willen gelegen und niemals eure Worte benutzt habt. Eine gewaltige Kraft ging von euch aus, die ihr nicht selbst hervorbringen konntet. Diese Kraft breitete sich über das gesamte Polizeipräsidium aus. Alle in diesem Haus der Polizei haben diese Kräfte spüren können. Eigentlich, Meine geliebten Kleinen, hätten sie verstummen müssen, denn Ich Bin dort eingedrungen, auch in das Herz dieses Polizeioberkommissars. Er konnte nicht anders, als euch zu glauben, weil Ich es war, der niemals einer Lüge bezichtigt werden kann, auch wenn man euch in Versuchung führen wollte. Man hätte es nicht können, weil Ich, der Allgewaltige Dreifaltige Gott immer der Sieger bin, der Sieger über die Lüge. Der Böse ist die Lüge und ihr wurdet mit der Lüge und dem Bösen konfrontiert. Man hat euch umwerfen wollen in eurer Meinung und in eurer neuen Gegenklage. Ich wünschte es, dass ihr erneut eine Gegenklage eingeleitet habt. Das ist Mein Wunsch und Wille. Und nun geht alles seinen Lauf, Meine geliebte kleine Schar.

Ja, heute habt ihr dieses Fest des Heiligen Johannes begangen. Und an diesem Fest hat der Heilige Johannes euch auch stärken dürfen. Er ist der Vorläufer Meines Sohnes Jesus Christus. Seine Geburt habt ihr heute am Opfertisch gefeiert. Wie viele Gnadenströme wurden über euch ausgegossen und über diesen Ort Mellatz und Wigratzbad. Die Sendung von Wigratzbad ist noch nicht beendet, Meine geliebten Kleinen. Dies wird durch euch geschehen. Die Sendung ist ganz wichtig, weil Ich, der Himmlische Vater, an diesem Ort Meine Mutter und Meinen Sohn Jesus Christus erscheinen lassen werde, – sichtbar am Firmament in der ganzen Welt. Nicht mehr lange, dann ist der Zeitpunkt gekommen. Euer Himmlischer Vater sagt dieses mit Traurigkeit. Warum bin Ich so traurig, Meine geliebten Kleinen, die ihr Mich tröstet? Weil diese vielen Priester nicht umkehren wollen und besonders nicht diese Priester in Wigratzbad. Dieser Leiter und sein Diakon begehen Lüge auf Lüge. Sie sagen nicht die Wahrheit und bekennen sich auch nicht zur Wahrheit. Meine Botschaften sollen nicht ans Tageslicht treten, obwohl sie weltweit durch das Internet abgerufen werden können. Weltweit ist der gewaltige Dreifaltige Gott.

Ich werde alles weiterhin leiten. Das Zepter habe Ich fest in die Hand genommen, einmal hier in Wigratzbad und einmal für die Weltensendung. Dieser sogenannte Papst in Rom ist dem Bösen, den Freimaurern, unterlegen. Lüge auf Lüge, Sünde auf Sünde häufen sich. Jeden Tag, Meine geliebten Kleinen, werdet ihr dies immer mehr erkennen. Weil ihr Mich tröstet, liebe Ich euch umso mehr, denn durch euch wird die Wahrheit ans Tageslicht kommen, – voll und ganz. Alle Weisungen, Meine geliebten Gläubigen von nah und fern, werden der Wahrheit entsprechen, und sie sollen euch in dieser Zeit informieren, die auf alle zukommen wird.

Das große Geschehen wird kommen! Es steht ganz nah vor der Tür. Noch möchte Ich viele Priester zur Wahrheit rufen, damit sie sich bekehren und erkennen, dass dieses Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus nach Pius V. endlich in der ganzen Welt gefeiert wird. Ich sehne Mich danach, denn dies ist das Opfer Meines Sohnes Jesus Christus. Zu Ihm sollt Ihr euch bekennen und Ihn bezeugen. Alles entspricht der Wahrheit.

Das große Geschehen wird kommen. Ganz gewaltig wird es eingeleitet durch Stürme und Donnerbrausen. Man wird sich erschrecken. Viele werden aus Furcht niederfallen und ihr Leben aushauchen, weil sie Meine Gegenwart, die Göttlichkeit, nicht ertragen können. Sie werden ihre eigenen Sünden wie einen Film vor ihren Augen ablaufen sehen und werden sich erschrecken vor ihren Freveltaten. Doch dann ist es zu spät.

Meine geliebten Priestersöhne, wie sehr sehne Ich Mich nach euren Herzen. Und doch gebt ihr Mir täglich ein klares Nein. Wie weh tut dies eurem Himmlischen Vater, dass ihr euch nicht zur Wahrheit bekehrt und bekennt, weil ihr Meine auserwählten Priestersöhne seid.

Ich liebe euch und möchte euch nochmals im letzten Augenblick aufrufen: Bekehrt euch, kehrt um, denn noch ist es Zeit. Die Liebe drängt Mich und die Sehnsucht nach euren Herzen lässt nicht nach.

Ich segne euch nun in der Dreieinigkeit, mit allen Engeln und Heiligen, mit eurer Himmlischen lieben Mutter, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^