Gott liebt uns alle so sehr, daß Er Seinen eingeborenen Sohn für uns hingegeben hat, um uns von allen Sünden zu befreien durch Sein größtes Opfer , damit wir wieder zurück zum Vater kommen können, wenn wir Seinem Wort folgen.

Heilmittel gegen die Epidemie: Das Öl des heiligen Joseph

 

!!! Höchste Alarmstufe !!!

!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

 

Botschaften an Anne

<---------------------------->
 

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Sühnenacht in Heroldsbach.

Die Rosenkönigin von Heroldsbach spricht durch Ihr williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

 

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Wir haben heute, am 12. Oktober 2016, die heutige Sühnenacht für den Gnadenort Heroldsbach begonnen. Die Mutter Gottes, die ich als Rosenkönigin am Marienaltar sehen durfte, hielt ihren weißen Rosenkranz in die Höhe und war auch mit weißen und rosa Rosen reichlich geschmückt. Sie wollte uns damit vermitteln, dass wir ihn täglich beten sollen.

Die Gottesmutter wird jetzt zu uns sprechen: Ich, eure liebste Mutter, spreche jetzt und in diesem Augenblick, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmlischen Vaters liegt und nur Worte wiederholt, die heute aus Mir kommen.

Meine geliebte kleine Schar, Meine geliebte Gefolgschaft, geliebte Pilger von Heroldsbach und geliebte Gläubige von nah und fern. Ihr alle seid heute Meinem Ruf gefolgt. Dafür danke Ich euch, dass ihr die vielen Mühen auf euch genommen habt, denn für jeden von euch war es schwer, die weite Fahrt zu bewältigen und die vielen Mühen, die vorausgegangen sind, um die Vorbereitungen zu treffen.

Meine kleine Schar hat sich mit den Heroldsbacher Pilgern in der Hauskirche in Göttingen im Nachtgebet und in der Sühne verbunden. Ihr, Meine geliebte Gefolgschaft, betet Meinen Sohn Jesus Christus im Allerheiligsten Altarssakrament an. Ihr versucht im eifrigen Gebet die Müdigkeit zu überwinden. Ihr werdet dafür mit reichlichem Gnadensegen belohnt. Ein Strom der Liebe füllt eure Herzen mit hellem Licht aus.

Ihr hattet vieles in der letzten Zeit zu bewältigen, in dieser gottlosen Zeit. Ihr werdet von vielen Menschen verfolgt und auch sogar verleumdet. Doch ihr nehmt willig euer Kreuz auf eure Schultern. Man verachtet euch, weil ihr an die Himmlischen Botschaften glaubt. Ihr betet für eure Feinde und segnet die, die euch hassen.

Meine geliebten Marienkinder, es ist ganz sicher nicht einfach, euch von der Familie zu trennen, denn ihr erlebt den Unfrieden. Man schenkt euch kein liebes und aufbauendes Wort, im Gegenteil, man verurteilt euch, dass ihr noch immer zu dieser Gnadenstätte eilt, um an der Nachtanbetung teilzunehmen. Doch ihr glaubt und vertraut. Das liebe Jesuskind wird es euch danken.

Meine Botinnen und Boten, die Seherkinder von Heroldsbach, haben viele Erscheinungen gehabt und durften sogar das Jesuskind in ihren Armen wiegen. Tausende von Gläubigen sind zu der damaligen Zeit gekommen, um an den Erscheinungen teilzunehmen.

Doch leider hat man ihnen von dieser modernistischen Kirche kein Gehör geschenkt. Bis auf den heutigen Tag werden diese Seherkinder verfolgt und verleumdet. Darum, Meine geliebte Kleine, habe Ich dich ausersehen, Meine Botschaften für Heroldsbach entgegenzunehmen. Auch du, Meine Kleine, wirst an dieser Gnadenstätte verachtet, da man nicht wahrhaben möchte, dass du die heutige Prophetin bist und du aus dir nichts bist, sondern die Gnade Gottes in dir wirksam wird. Man glaubt nicht an Meine Botin Anne und verbietet ihr gerichtlich, diesen Ort zu betreten. Darum betet ihr, Meine geliebte kleine Schar, in dieser Sühnenacht, in eurer Hauskirche.

Wie viele Tränen habe Ich, als Rosenkönigin von Heroldsbach, bereits vergossen. Ich habe sie sogar sichtbar vergossen und doch glaubt man bis heute nicht an Meine Tränen. Wie viele Botschaften hast du dort schon erhalten, Meine geliebte Kleine? Und gerade diese sind dir zur Zielscheibe des Bösen geworden. Der Böse attackiert dich und möchte dich vom wahren Weg abbringen. Doch du erhältst die Göttlichen Stärken und du wirst deinen Weg weiter vorangehen. Eine Gerichtsverhandlung nach der anderen hat euch, Meine geliebte kleine Schar, mit hohen Geldstrafen belegt. Ihr habt es aus Liebe zum Himmlischen Vater, auf euch genommen. Nur die Liebe treibt euch voran. Seid nicht traurig, sondern dankt, dass ihr dem Kreuz Meines Sohnes näher gekommen seid.

Euer geliebter Himmlischer Vater wird bald Seinen Eingriff vornehmen müssen, denn die Apostasie schreitet mit Riesenschritten voran. Die Folgen des Eingriffs werden grausam für viele Menschen sein, denn diese werden bald erkennen, dass sie dem Irrglauben verfallen sind.

Doch Ich, Meine geliebten Marienkinder, habe euch dafür ausersehen, Meine Botschaften in die Welt zu tragen und weiterzugeben, denn sie entsprechen der Wahrheit. Dass man dich, Meine Kleine, verfolgt und verachtet, ist natürlich vom Bösen. Doch sei nicht traurig darüber, dein liebster Jesus weiß um alles, was dich bewegt. Und Ich, deine liebste Mutter, umarme dich, damit du alles in Geduld erträgst. Sei weiterhin dem Himmlischen Vater gehorsam.

Bedenkt, Meine geliebte kleine Schar, ihr seid auserwählt, Meine Liebe weiterzugeben. Ich liebe alle, die Meinen Sohn Jesus Christus lieben, der für alle ans Kreuz geschlagen wurde. Deshalb liebt Er alle Menschen, die ihr Kreuz willig annehmen und mit Geduld ertragen und die nicht aufgeben. Die Hoffnungslosigkeit darf eure Herzen nicht ergreifen. Doch manchmal seid ihr verzweifelt. Dann komme Ich, eure liebste Mutter, und stärke euch mit dem Heiligen Geist, den Ich euch sende, denn Ich bin die Braut des Heiligen Geistes.

Die Liebe ist doch das Größte, was ihr in eurem Leben geschenkt bekommt. Ich selbst lehre euch die wahre Liebe, die Liebe zu der Dreieinigkeit. Hat Mein Sohn Jesus Christus euch nicht die Göttliche Kraft geschenkt? Ihr geht den schwersten Weg, das ist der Weg der Wahrheit, der zur Liebe führt. Gebt nicht auf und schreitet voran. Seid dankbar für jeden neuen Tag, den ihr erleben dürft, denn er bietet eine neue Chance, dem Himmel Freude zu bereiten. Diese Freude soll eure Herzen ausfüllen. Dann spürt ihr eine besondere Kraft, die euch erneut zu guten Taten antreibt.

Meine geliebte Gefolgschaft, am morgigen Tag werdet ihr in die Mulde gehen und dort eine Heilige Opfermesse nach der DVD mitfeiern. Diese wird euch neue Kraft verleihen. Ihr werdet es spüren, wenn ihr euren Heimweg antretet. Diese Göttliche Kraft sollt ihr auskosten und nachspüren. Dann wird das Gute in euch bleiben und der Böse hat keinen Angriffspunkt. Er kann euch nicht erreichen.

Meine geliebten Muldaner, schreitet auch ihr voran. Nehmt euer Kreuz willig und dankbar an. Wenn ihr diese Dankbarkeit erspürt, so bin Ich mitten unter euch. Ich danke euch, dass ihr in jedem Monat diesen Wallfahrtsort aufsucht und sühnt. Ihr tröstet Mich, die Rosenkönigin. Einen reichen Gnadensegen der schönsten Rosen werde Ich über euch ausgießen. Haltet durch, Meine Geliebten.

Ich segne euch in der Dreieinigkeit mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit dem Heiligen Erzengel St. Michael, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gelobt und gepriesen sei das Allerheiligste Altarssakrament, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

Quelle: www.anne-botschaften.de

 
^